SEC-Chef Gensler: KI wird innerhalb eines Jahrzehnts einen Finanzcrash auslösen

SEC-Chef Gensler: KI wird innerhalb eines Jahrzehnts einen Finanzcrash auslösen

18. Oktober 2023 0 Von Horst Buchwald

SEC-Chef Gensler: KI wird innerhalb eines Jahrzehnts einen Finanzcrash auslösen

 

New York, 18.10.2023

Es sei „nahezu unvermeidbar“, dass KI innerhalb eines Jahrzehnts einen Finanzcrash auslösen werde, behauptete SEC-Chef Gary Gensler in einem Gespräch mit der Financial Times. Darum müsse geregelt werden, wie Ki – Modelle von Banken an der Wall Street verwendet werden.

 

Nachdem die Banken für einen kurzen Zeitraum nach dem Erscheinen von ChatGPD Zurückhaltung übten, haben sie ihr Engagement gesteigert. Dazu zwei Beispiele: Morgan Stanley hat letzten Monat einen KI-Assistenten auf Basis des GPT4-Modells von OpenAI eingeführt, um seinen Finanzberatern den Zugriff auf Marktinformationen zu erleichtern. Der Rivale JPMorgan hat Berichten zufolge ein Patent für ein KI-Modell namens „IndexGPT“ angemeldet, das Händlern bei der Auswahl von Wertpapieren helfen soll, in die sie investieren möchten.

 

Gary Gensler behauptete, es sei „nahezu unvermeidbar“, dass KI bereits Ende der 2020er oder Anfang der 2030er Jahre einen Finanzcrash auslösen würde. Seine Begründung;: die Abhängigkeit von Modellen, die von Technologieunternehmen entwickelt wurden, könne zu wirtschaftlichem Chaos führen .

Darum fordert Gensler forderte eine KI-Regulierung, die sowohl die zugrunde liegenden KI-Modelle von Technologieunternehmen als auch deren Verwendung durch Wall-Street-Banken berücksichtigt, und bezeichnete dies als „regulierungsübergreifende Herausforderung“.

„Es ist ein schwer zu lösendes Problem der Finanzstabilität, da sich die meisten unserer Regulierungen auf einzelne Institutionen, einzelne Banken, einzelne Geldmarktfonds, einzelne Broker beziehen; es liegt einfach in der Natur unserer Tätigkeit.

„Und hier geht es um eine horizontale Angelegenheit, bei der sich viele Institutionen möglicherweise auf dasselbe zugrunde liegende Basismodell oder denselben zugrunde liegenden Datenaggregator verlassen.“