China überholt USA bei den Patentanmeldungen

China überholt USA bei den Patentanmeldungen

China überholt USA bei den Patentanmeldungen

 

New York, 7.4.2020

 

China wurde im vergangenen Jahr zum weltweiten Marktführer bei internationalen Patentanmeldungen und hat damit die Vereinigten Staaten, die mehr als vier Jahrzehnte lang die Spitzenposition innehatten, abgelöst, so die UNO im gerade veröffentlichten Jahresbericht.  https://www.wipo.int/wipr/en/2019/

 

Im vergangenen Jahr wurde ein Rekord von 265.800 internationalen Patentanmeldungen eingereicht, ein Anstieg von 5,2 Prozent ab 2018, so die Weltorganisation für geistiges Eigentum.

Das komplexe System der WIPO zur Registrierung internationaler Patente umfasst mehrere Kategorien. In der Hauptkategorie – dem Vertrag über die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Patentwesens (PCT) – führte China mit 58.990 Anmeldungen zum ersten Mal die Rangliste an.

Damit überholte sie die Vereinigten Staaten, die 57.840 Anmeldungen eingereicht haben und die seit Inkrafttreten des Systems im Jahr 1978 die PCT-Rangliste anführen.

Nach China und den Vereinigten Staaten folgten Japan, Deutschland und Südkorea als die weltweit führenden Patentanmelder, wie die WIPO feststellte.

“Chinas rasches Wachstum zum Top-Anmelder von internationalen Patentanmeldungen über die WIPO unterstreicht eine langfristige Verlagerung des Innovationsstandortes nach Osten, wobei die in Asien ansässigen Anmelder inzwischen mehr als die Hälfte aller PCT-Anmeldungen ausmachen”, sagte WIPO-Generaldirektor Francis Gurry in einer Erklärung.

Der Bericht der WIPO zeigt, dass die in Asien ansässigen Anmelder 52,4 Prozent aller Anmeldungen ausmachen, während Europa und Nordamerika jeweils weniger als ein Viertel auf sich vereinen.

Huawei Top-Anmelder

Und im dritten Jahr in Folge führte der in China ansässige Telekommunikationsriese Huawei Technologies 2019 mit 4.411 PCT-Anmeldungen die globale Rangliste an.

Dies geschah trotz einer unerbittlichen Kampagne Washingtons, das sich weltweit bei seinen Verbündeten dafür einsetzt, dass die Telekommunikationsausrüstung des Unternehmens nicht mit Sicherheitsbedenken überfrachtet wird, und zwar im Schatten eines umfassenderen Handelskonflikts zwischen den USA und China.

Es folgten die Misubishi Electric Corp. aus Japan mit 2.661 Anmeldungen, Samsung Electronics aus Südkorea mit 2.334 Anmeldungen und Qualcomm Inc. aus den Vereinigten Staaten mit 2.127 Anmeldungen.

Gurry, der Ende September nach 12 Jahren an der Spitze der WIPO zurücktreten wird, sagte, dass die Organisation 1999 nur 276 Patentanmeldungen aus China erhalten hatte. Die fast 59.000 Anmeldungen des letzten Jahres bedeuteten einen “200-fachen Anstieg in nur 20 Jahren.“

 

Während sich das geistige Eigentum zunehmend im Zentrum des globalen Wettbewerbs befindet, sagte Gurry, dass “es wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass Innovation kein Nullsummenspiel ist”.

“Eine Nettozunahme der globalen Innovation bedeutet neue Medikamente, Kommunikationstechnologien, Lösungen für globale Herausforderungen, die allen zugute kommen, wo auch immer sie leben”, sagte er.

“Ich freue mich, dass die IP-Dienste der WIPO erfolgreich dazu beitragen, Innovationen zu fördern und weltweit zu verbreiten”, sagte Gurry.

Befürchtungen über die Auswirkungen einer Pandemie

Gurry wird so gut wie sicher durch den derzeitigen Leiter der nationalen Patentbehörde Singapurs, Daren Tang, ersetzt werden, der im vergangenen Monat ein heiß umkämpftes und zeitweise politisiertes Rennen gegen fünf andere Kandidaten gewann, darunter den chinesischen Staatsbürger Wang Binying, der ein Jahrzehnt lang als stellvertretender Leiter der UN-Agentur gedient hat.

Das Votum des WIPO-Koordinationsausschusses vom 4. März muss noch während der Vollversammlung der Organisation bestätigt werden, die normalerweise im Mai stattfindet und traditionell eine Formalität ist. Es bleibt unklar, ob sie wie geplant inmitten der COVID-19-Pandemie durchgeführt werden kann.

Gurry sagte auf einer virtuellen Pressekonferenz, es sei ungewiss, wie sich das neue Coronavirus, das Ende letzten Jahres in China erstmals aufgetreten ist und das inzwischen rund 1,3 Millionen Menschen infiziert und weltweit mehr als 70.000 Menschen getötet hat, auf die künftigen internationalen Patentanmeldungen auswirken wird.

“Wir wissen noch nicht, wie tief und wie lange diese Krise sein wird, aber sie wird in allen Bereichen der Kreativwirtschaft von großer Bedeutung sein”, warnte er.

 

Aufrufe: 0