DFKI: Wechsel in der Geschäftsführung und im Aufsichtsrat

DFKI: Wechsel in der Geschäftsführung und im Aufsichtsrat

12. November 2019 0 Von Horst Buchwald

DFKI: Wechsel in der Geschäftsführung und im Aufsichtsrat

Berlin, 12.11.2019

Das deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH in Saarbrücken, hat sich einen exzellenten Ruf erworben. Bereits in den Zeiten des sogenannten „KI-Winters“ gewann es durch seine anwendungsstarke Forschung viel Anerkennung. Heute zählt es zu den weltweit führenden Institutionen auf dem Gebiet der KI. In den 19 Forschungsbereichen und – gruppen, 8 Kompetenzzentren und 8 Living Labs arbeiten derzeit über tausend Mitarbeiter: hochqualifizierte Wissenschaftler, Verwaltungsangestellte und 460 studentische Mitarbeiter aus 65 Nationen an 250 Forschungsprojekten. Neben dem Hauptstandort Saarbrücken gibt es weitere in Bremen, Kaiserslautern , Berlin und Niedersachsen. Wer in der KI etwas werden will, ob in der Industrie, als Firmengründer oder als Wissenschaftler – der weiß, das DFKI ist dafür das richtige Sprungbrett.

So ein Haus zu führen, verlangt von jedem volle Power, sehr viel Fingerspitzengefühl sowie erstklassige Kenntnisse in einer dynamischen Wissenschaftsdisziplin. Der bisherige CEO Prof. Dr. mult. Wolfgang Wahlster hat die Entwicklung der KI in Deutschland miterlebt, erlitten und erkämpft und durch seine hochkompetente Repräsentation des DFKI hat er nach außen auch wesentlich zu dessen Erfolg beigetragen. Er war stets ein kompetenter und beliebter Gesprächspartner in der Industrie und der Politik. Unter seiner Führung ist eine Wissenschaftsperle entstanden, die weltweit seinesgleichen sucht. Verständlich, dass es jedem mulmig wird, wenn er diese Position übernehmen soll. Entsprechend schwer war es, einen Nachfolger zu finden.

Als Prof. Dr. Jana Koehler dafür ins Gespräch gebracht wurde, kamen Zweifel auf. Dennoch wurde sie vom Aufsichtsrat berufen und am Standort Saarbrücken als Professorin durchgesetzt. Ihr Einstieg stand also unter keinem guten Stern.

Wie Insider berichten, fand sie nie in ihre Rolle: “Sie wollte Wissenschaft betreiben und gleichzeitig die Geschäfte führen – das passt nicht zusammen.“ Ein anderer Gesprächspartner bringt es auf den Punkt: „ Der GF muss nach außen repräsentieren, nach innen motivieren und Begeisterung erwecken.“

Wie zu hören ist, sah Jana Koehler ihre Aufgabe völlig anders: „Sie wollte führen und eine autarke Geschäftsführung installieren“ erzählt ein anderer Insider. Das gefiel den Abteilungsleitern und Standortchefs nicht und passt nicht in die heutige Zeit. Als dann ein neues demokratischeres Führungskonzept von den Bereichsleitern erarbeitet wurde , das für sie nicht akzeptabel war, sah sich der Aufsichtsrat gezwungen, Klarheit zu schaffen.

Das Ergebnis: Am 07. 11. wurde Jana Koehler abberufen. In einer Pressemitteilung heißt es:

„Zwischen Prof. Dr. Jana Koehler, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, und dem DFKI-Aufsichtsrat ist gestern in gegenseitigem Einvernehmen vereinbart worden, die Bestellung zur Geschäftsführerin des DFKI aufzuheben. Prof. Dr. Koehler wird die Leitung des neu geschaffenen Forschungsbereichs „Algorithmic Business and Production“ am DFKI Saarbrücken übernehmen. Der DFKI-Aufsichtsrat bestellte Prof. Dr. Antonio Krüger zum neuen DFKI CEO“.

Wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht, ist der neue Chef ein echtes Multitalent:

„Prof. Dr. Antonio Krüger ist ein international angesehener Experte für Mensch-Maschine-Interaktion und Künstliche Intelligenz. Seine Forschungsschwerpunkte sind Mobile und Ubiquitous Spatial Assistance Systems, die die Forschungsgebiete Intelligent User Interfaces, User Modeling, Cognitive Sciences und Ubiquitous Computing kombinieren. Er hat den Studiengang Medieninformatik an der Universität des Saarlandes 2010 etabliert und ist bis heute für diesen verantwortlich. Er ist Mitgründer der Saarbrücker Technologie-Firma Eyeled GmbH, die sich auf die Entwicklung mobiler und ubiquitärer Informationssysteme spezialisiert hat. Von 2004 bis 2009 war er als Professor für Informatik und Geoinformatik an der Universität Münster und als geschäftsführender Direktor des Instituts für Geoinformatik tätig. Seit 2009 ist er Inhaber der Globus-Stiftungsprofessur für Informatik an der Universität des Saarlandes, Leiter des Ubiquitous Media Technology Lab sowie wissenschaftlicher Leiter des Innovative Retail Laboratory (IRL) am DFKI. Er hat an der Universität des Saarlandes Informatik und Wirtschaftswissenschaften studiert und im Rahmen des Graduiertenkollegs „Kognitionswissenschaft“ 1999 seine Promotion in Informatik abgeschlossen. Antonio Krüger hat mehr als 200 Beiträge in anerkannten Fachzeitschriften und Konferenzen veröffentlicht und ist in internationalen und nationalen Fachgremien aktiv“.

Die Redaktion von KI-News.online drückt Professor Krüger beide Daumen.

In der gleichen Sitzung wurde auch ein neuer Aufsichtsrat gewählt.

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Hans A. Aukes wurde nach 13 Jahren verabschiedet und als DFKI-Fellow geehrt. In der Pressemitteilung wird hervorgehoben, das unter seinem „Vorsitz das DFKI sein Finanzvolumen von 14,1 Mio. € in 2006 auf 48,9 Mio. € in 2018 steigern“ konnte. Der neu gewählte Aufsichtsratschef ist ein gebürtiger Holländer. Dr. Gabriël Clemens ist Vorstand der VSE AG. An dem saarländischen Infrastruktur- und Energiedienstleister sind die innogy SE, das Saarland sowie Landkreise, Städte und Gemeinden des Saarlandes beteiligt. Seit 2013 ist die VSE AG Gesellschafter des DFKI. Die beiden Gesellschaften sind unter anderem Partner im Forschungsprojekt Designetz. Hier liefert das DFKI die Künstliche Intelligenz für das Stromnetz der Zukunft.

In seiner Antrittsrede betonte Clemens: „Das DFKI eröffnet der VSE und damit der Energiewirtschaft neue Lösungswege in der immer komplexer werdenden Organisation der Energiesysteme. Das DFKI gestaltet Zukunft auch in vielen anderen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft. Es ist mir eine besondere Freude und Ehre, die Zukunftsprojekte des DFKI als Vorsitzender des Aufsichtsrats künftig begleiten zu können.“

Im aktuellen Aufsichtsrat des DFKI sind folgende Personen vertreten:

Dr.-Ing. Gabriël Clemens, VSE AG (Vorsitzender des DFKI Aufsichtsrates)

  • Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte des Ministerpräsidenten des Saarlandes für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie (Stellvertretende Vorsitzende des DFKI Aufsichtsrates)

  • August Altherr, Deere & Company European Office

  • Prof. Dr. Stephan Busemann, KIBG GmbH

  • Dr. Astrid Elbe, Intel Corporation

  • Dr.-Ing. E.h. Dietmar Harting, Harting Technology Group

  • Dr. Christine Haupt, Microsoft Deutschland GmbH

  • Dr. Carsten Hoff, CLAAS E-System KGaA mbH & Co KG

  • Dr. Martin Hofmann, Volkswagen AG

  • Dr. Wieland Holfelder, Google Germany GmbH

  • Dr. Raoul Klingner, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

  • Prof. Dr. Thomas Kropf, Robert Bosch GmbH

  • Dr. Nils Lenke, Cerence GmbH

  • Manuela Mackert, Deutsche Telekom AG

  • Dr. Jürgen Müller, SAP SE

  • Dr. Klaus Oster, Daimler AG

  • Prof. Dr. Arnd Poetzsch-Heffter, Technische Universität Kaiserslautern

  • Arno Reich, Deutsche Messe AG

  • Frank Riemensperger, Accenture

  • Dr. Volker Saß, Abteilung Hochschulen und Forschung bei der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Bremen

  • Prof. Dr. Manfred J. Schmitt, Universität des Saarlandes

  • Prof. Dr.-Ing. Bernd Scholz-Reiter, Universität Bremen

  • Dr. Stefan Sigg, Software AG

  • Takashi Totsuka, Ricoh Ltd.

  • Dr. Achim Weber, Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Rheinland-Pfalz

  • Dr. Peter Weckesser, Airbus Group

  • Dr. Stefan Wess, Empolis Information Management GmbH

  • Dr. Marcus Winter, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft

  • Dr. Michael Würtenberger, BMW AG

Aufrufe: 251