Weltweit ein großes Problem: es fehlen vier Millionen Cybersecurity-Mitarbeiter

Weltweit ein großes Problem: es fehlen vier Millionen Cybersecurity-Mitarbeiter

12. November 2019 0 Von Horst Buchwald

Weltweit ein großes Problem: es fehlen vier Millionen Cybersecurity-Mitarbeiter

New York, 12.11. 2019

Die Cybersicherheitsbranche in den USA und in zehn anderen großen Volkswirtschaften der Welt beschäftigt derzeit 2,8 Millionen Fachkräfte. Die Branche hat jedoch einen weitaus höheren Bedarf, kann ihn jedoch mangels geeigneter Arbeitskräfte nicht decken. Derzeit fehlen noch 4 Millionen Sicherheitsexperten. Zu diesem Ergebnis kommt der ISC in einer aktuellen Studie ( Cybersecurity Workforce Study 2019 – download hier:

https://www.isc2.org/-/media/ISC2/Research/2019-Cybersecurity-Workforce-Study/ISC2-Cybersecurity-Workforce-Study-2019.ashx?la=en&hash=D087F6468B4991E0BEFFC017BC1ADF59CD5A2EF7

Die untersuchten Länder sind die USA, Großbritannien, Kanada, Deutschland, Frankreich, Australien, Singapur, Brasilien, Mexiko, Japan und Südkorea. Nach den Angaben der Studie fehlena llein den US – amerikanischen Organisationen derzeit 804.700 Cybersecurity-Experten. Ein Anstieg um 62% wäre erforderlich, um den derzeitigen Mangel an 498.480 Arbeitnehmern auszugleichen. Die Lücke im asiatisch-pazifischen Raum beträgt 2,6 Millionen und in Europa 291.000. Aufgrund dieses Mangels ist es für Unternehmen schwieriger, Cyber-Bedrohungen effektiv zu begegnen.

Die Studie bezieht sich nicht auf China und Indien, da “nur begrenzte Informationen über die Größe des Unternehmenssektors in diesen Märkten verfügbar sind”.

In früheren Jahren bestand das Hauptziel von (ISC) ²-Arbeitskräftestudien darin, den Arbeitskräftemangel abzuschätzen. Diesmal machte sich die Organisation jedoch daran, neben der Qualifikationslücke auch die Größe der Belegschaft zu berechnen. Durch diese Berechnung erhalten Unternehmen weltweit ein besseres Verständnis dafür, was im Zeitalter der Cybersicherheit für den Erfolg erforderlich ist.

Der Arbeitskräftemangel im Bereich Cybersicherheit in Höhe von 4 Millionen stellt einen Anstieg von rund einem Drittel gegenüber fast 3 Millionen im Jahr 2018 dar. Die Studie führt den Anstieg in erster Linie auf eine höhere Einstellungsnachfrage zurück.

Es ist verständlich, dass Cybersicherheitsteams dringend verstärkt werden müssen, da Cyber-Angriffe nach wie vor ein großes Problem für Unternehmen jeder Art und Größe darstellen. Cyber-Risiken sind für CEOs auf der ganzen Welt ein Hauptanliegen. Verständlich, denn 65% der Unternehmen beklagen den Mangel an Cybersicherheitspersonal . Zudem rangiert dieses Problem mit einem Anteil von 36% deutlich vor fehlende Ressourcen für ihre Arbeit (27%) und einem unzureichenden Budget (24%) .

Die Befragten deckten so entscheidende Cybersicherheitsfunktionen wie CISO, IT-Direktor, Sicherheitsanalyst, Sicherheitsadministrator und Compliance-Beauftragter ab. Insgesamt wurden 3.237 Personen befragt, die für Sicherheit / Cybersicherheit verantwortlich waren, mehr als doppelt so viele wie in der vorherigen Studie (1.452).

Aufrufe: 26