Google: Rückzug bei Gesichtsscan- Projekt

Google: Rückzug bei Gesichtsscan- Projekt

26. November 2019 0 Von Horst Buchwald

Google: Rückzug bei Gesichtsscan- Projekt

New York, 26.11.2019

Google hat sein Gesichtsscan-Projekt “dunkle Haut” in der bisherigen Form beendet. Auslöser dafür waren mehrere kritische Beiträge in den US- Medien. Außerdem soll das Projekt auch gegen interne Richtlinien verstoßen haben.

Hintergrund für diese Aktion war ein seit vielen Jahren bestehendes Problem in der Gesichtserkennung. Diese Programme waren häufig nicht in der Lage, dunkelhäutige Menschen korrekt zu erfassen. Das Ergebnis waren zunehmende Proteste der Betroffenen. Google hatte die Absicht, möglichst viele Gesichter für Trainingsdaten zu scannen, damit dieses Problem in Zukunft beseitigt wird.

Doch statt die Datenerfassung selber durchzuführen, wurde ein entsprechender Auftrag an eine Fremdfirma vergeben. Deren Mitarbeiter gingen offensichtlich nicht gerade zimperlich vor. So wurden unter anderem obdachlose Schwarze überredet, sich für 5 Dollar ablichten zu lassen.

Die Konsequenz: Ein Google- Sprecher gab bekannt, man werde die Gesichter auf dem Google- Campus selber sammeln. “Künftig wird die Arbeit nur noch auf Google-Seiten durchgeführt, um eine bessere Kontrolle über die Forschung und die Interaktionen mit den Teilnehmern zu gewährleisten”, sagte der Sprecher des Unternehmens.

Aufrufe: 20