Mit diesen sieben Heimgeräten reduzieren Sie Ihren CO2-Ausstoß beträchtlich

Mit diesen sieben Heimgeräten reduzieren Sie Ihren CO2-Ausstoß beträchtlich

2. Dezember 2019 0 Von Horst Buchwald

Mit diesen sieben Heimgeräten reduzieren Sie Ihren CO2-Ausstoß beträchtlich

Berlin, 2.12.2019

Smart Homes – das sind zeitgemäße , praktische Geräte, die den Alltag bequemer machen und wegen ihrer Umweltfreundlichkeit in Zukunft immer beliebter werden. Hier sind sieben intelligente Heimgeräte, mit denen Sie Ihren CO2-Ausstoß und den Stromverbrauch senken können.

1. Intelligente Sensoren

Wenn es darum geht, Energie zu sparen und kostspielige Reparaturen zu vermeiden, sind die zahlreich angebotenen intelligenten Heimsensoren die erste Wahl. Sie können auf jedes Gerät gesetzt werden, das Strom frisst. Ab sofort beginnen sie zu messen und zu überwachen. Schon nach kurzer Zeit können Sie sich über den sinkenden Energieverbrauch freuen. Wo sollten sie platziert werden? Vornehmlich dort, wo am meisten Strom vergeudet wird. Beispiel Kinderzimmer und Spielbereiche, in denen das Licht oft versehentlich eingeschaltet bleibt. Sensoren an Fenstern und Türen alarmieren Sie, wenn sie offen bleiben – das spart Wärme- und Kühlungsverluste in den Sommer- und Wintermonaten. Lecksensoren helfen Ihnen, den Wasserverbrauch zu reduzieren, indem sie Sie auf Tropfen aufmerksam machen. Sie sparen auch an Baumaterialien, Zeit und Geld, indem Sie Wasserschäden und Überschwemmungen frühzeitig erkennen und Ihren CO2-Fußabdruck reduzieren.

2. Intelligente Thermostate

Mit dem Einsatz von intelligenten Thermostaten können Sie die meiste Energie einsparen, denn das Heizen und Kühlen Ihres Wohnraums macht etwa die Hälfte Ihres Energieverbrauchs aus. Was ist das Geheimnis dieser intelligenten Geräte? Sie merken sich Ihre täglichen Abläufe und Temperaturpräferenzen. Danach nehmen sie Echtzeit-Anpassungen vor, um den Energieverbrauch zu optimieren. Sie senken während Ihrer Abwesenheit die Temperaturen und heben sie wieder leicht an, wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommen. Kurzfristige Temperaturveränderungen nach oben oder unten – also Verschwendung, die viel Geld kostet – ist dann Schnee von gestern.

3. Intelligente Glühbirnen

Auch intelligente LED-Glühbirnen sind eine effektive Möglichkeit, den Energieverbrauch zu senken. Weil LED-Glühlampen zudem eine etwa zwei- bis viermal längere Lebensdauer als eine herkömmliche Lampe haben, müssen auch weniger Lampen recycelt werden.

4. Intelligente Sprinkleranlagen

Sie wässern Ihren Rasen nach dem Prinzip: er muss grün sein. Das kann bei den sich verändernden klimatischen Bedingungen sehr teuer werden. Wie wäre es mit intelligenten Sprinklern? Der Vorteil: sie lernen zunächst Ihre individuellen Bewässerungsbedürfnisse und setzen sie in Beziehung zu einer Reihe von Umweltfaktoren. Sie bewässern dann nach anderen Regeln. Ausgehend von den lokalen Wettervorhersagen , Regenwahrscheinlichkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sorgen sie stets für eine optimale Wasserleistung. Einige Modelle berücksichtigen sogar die Art des Rasens, die Bodenbeschaffenheit und die Sonneneinstrahlung. Auch der sparsame Umgang mit Wasser ist eine gute Möglichkeit, Ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

5. Intelligenter Duschkopf

Wie lange duschen Sie in der Regel? Sie haben das noch nie gemessen? Es dürften im Schnitt acht Minuten sein. Wieviel Wasser fließt dann durch den Duschkopf? Wer weiss das schon? Wenige. Intelligente Duschköpfe machen Sie darauf aufmerksam, wie viel Wasser Sie verbrauchen. Einige von ihnen werden mit Wasserdruck betrieben. Der Vorteil: sie ersparen sich auch noch die Batterie.

6. Smart Plugs und Steckdosenleisten

Verwenden Sie einen intelligenten Stecker an Ihrem Kühlschrank, um den Energieverbrauch zu messen. Besonders empfehlenswert sind intelligente Steckdoseneinheiten, denn Smartphones und Computer werden nie vollständig abgeschaltet. Selbst wenn sie “aus” sind, ziehen sie immer noch kleine Mengen Strom. Zusammengenommen verschwenden sie Millionen von Kilowatt pro Jahr – völlig nutzlos. Smart Power Strips erkennen und unterbrechen den Strom vollständig und reduzieren so Ihren Stromverbrauch.

7. Smart Home Energiemonitore

Auch Smart Home Energiemonitore tragen dazu bei, den Energieverbrauch im Haushalt zu senken, indem sie den Eigentümern zeigen, wohin das Kilowatt Energie fliesst. Diese intelligenten Wattwächter verbinden sich mit Ihrem Stromzähler oder Schaltschrank und zeigen in Echtzeit die Kosten und die Menge der verbrauchten Energie an. Einige Modelle schätzen sogar die Anzahl der emittierten Treibhausgase.

Aufrufe: 39