Amazon stellt Plug and Play’ KI-Tools vor

Amazon stellt Plug and Play’ KI-Tools vor

5. Dezember 2019 0 Von Horst Buchwald

Amazon stellt Plug and Play’ KI-Tools vor

New York, 5.12.2019

Amazon. com Inc. hat am Dienstag zwei KI- Dienste eingeführt, die Unternehmen dabei helfen sollen, einen besseren Einblick in die über mehrere Quellen verteilten Geschäftsdaten zu erhalten, von Dokumenten bis hin zu Gesprächen mit Kunden. Beide Dienste, Contact Lens for Amazon Connect und Amazon Kendra, können sofort auf dem Cloud-Service des Unternehmens, Amazon Web Services, angesehen werden.

Die Tools, die auf der jährlichen Cloud-Veranstaltung von Amazon in Las Vegas angekündigt wurden, sollen den Cloud-Kunden des Unternehmens helfen, Funktionen wie die Verarbeitung natürlicher Sprache zu integrieren, aber ohne lange Wartezeiten, die oft mit KI-Projekten verbunden sind. Amazon weist darauf hin, dass dies möglich ist, weil es maschinelles Lernen in die beiden neuen eigenständigen Dienste integriert hat.

“Für beide Dienstleistungen ist keine maschinelle Lernkompetenz erforderlich. Sie sind einfach Plug and Play. Sie müssen nicht in alle Unkräuter eindringen und die Trainingsdaten erhalten und die Daten und all diese Dinge kennzeichnen”, wird Matt Wood, Vice President für Künstliche Intelligenz bei Amazon Web Services von „Wallstreet Journal“ zitiert.

Hintergrund: Nach einer Studie vom Juli diesen Jahres ist die Implementierung von KI für die Unternehmen nicht einfach. Die Mehrheit der von IDC befragten 2.473 globalen Unternehmen sprachen von „einigen Fehler in KI-Projekten“, ein Viertel hatte jedoch eine Fehlerquote von bis zu 50%. Die Ursachen: Mangel an qualifiziertem Personal.

Hier eine Auswahl der Vorteile von Contact Lens und Kendra:

– sie können ohne Maschinen-Lernexperten oder Datenwissenschaftler ausgeführt werden;

– ein KI-fähiges Enterprise Search Tool beantwortet Anfragen, indem es eine Vielzahl von Datenquellen innerhalb eines Unternehmens durchsucht. Die Suchfunktion kann auf Websites und Schnittstellen wie z.B. Chatbots implementiert werden;

– Kendra verwendet Deep-Learning-Modelle, kann Texte aus verschiedenen Quellen und aus einer Reihe von Bereichen zu verstehen, darunter Biowissenschaften sowie Rechts- und Finanzdienstleistungen.

– Kendra wird für Wissensarbeiter wichtig sein, die viel Zeit mit der Suche nach Informationen verbringen,

– Gesprächsintelligenz macht eine große Bandbreite an menschlichen Fragen möglich.

Aufrufe: 17