Tesla: Bald schon eigene Batteriezellenproduktion?

Tesla: Bald schon eigene Batteriezellenproduktion?

13. Februar 2020 0 Von Horst Buchwald

Tesla: Bald schon eigene Batteriezellenproduktion?

Berlin, 13.2.2020

Es ist ja kein Geheimnis, dass Tesla – CEO Elon Musk bei jedem seiner Produkte in der Herstellung enorm viel Wert auf Kostensenkung legt. Dies stand vor allem beimBau der Space- X- Rakete im Vordergrund. Und weil nun mal feststeht(z .B. nach Untersuchungen von IHS Markit) , daß das Batteriepack und die Batteriezellen die Hauptkostenkomponenten in einem Elektrofahrzeug sind , war klar, das Tesla, die ihre Batteriezellen von Panasonic beziehen, irgendwann die Batteriezellen- Fertigung in eigene Regie überführen wird. Doch mindestens ebenso negativ empfand die Unternehmensführung die Abhängigkeit von den Batterieherstellern.


Inzwischen gibt es wohl kaum noch Zweifler, dass Musk mit seinem Team dem Ziel schon sehr nahe gekommen ist. Dazu gehören: 1. Der CEO hat in vielen Gesprächen durchblicken lassen, dass er beabsichtige, Tesla so „vertikal integriert“ wie möglich zu machen. Das bedeutet: Tesla werde alles entwickeln, herstellen und verkaufen, was möglich ist. 2. Tesla übernimmt Spezialisten aus der Batteriezellenproduktion: der Erste ist Maxwell – ein Superkondensatorhersteller mit Batteriezellentechnologie. * Als nächster ist Hibar ** dran, ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Anlagen zur Herstellung von Batteriezellen spezialisiert hat. 3. mehrere Stellenangebote Teslas nehmen deutlich Bezug auf die Zellherstellung als neue „Produktlinie“ für das Unternehmen . 4. Gerüchte, das Tesla in Fremont eine Pilotproduktionslinie für Batteriezellen baut, sind jetzt wohl Tatsache. Dies geht aus einer neuen Stellenanzeige hervor, aus der deutlich hervorgeht, dass Tesla kurz vor dem Start der Zellfertigung steht : „Die Tesla-Gruppe für Zellfertigungstechnik sucht einen hochmotivierten Entwicklungsingenieur für Geräte, um unser Programm zur Herstellung von Batteriezellen der nächsten Generation zu beschleunigen. Diese Rolle wird beim Entwurf, der Entwicklung, der Inbetriebnahme und der Inbetriebnahme von Geräten mit hohem Durchsatz eine Rolle spielen und gleichzeitig in einem funktionsübergreifenden Team arbeiten, um Prozess- und Produktdesignänderungen zu testen, zu validieren und einzuführen. “ 5. Andere Stellenangebote zeigen auch Pläne für Tesla eigene Batteriezellen in Europa zu produzieren:

„Die Cell Engineering-Gruppe von Tesla sucht eine hochmotivierte Person, um neue Projekte in der Zellherstellung und im Anlagenbau zu programmieren. Dies ist eine funktionsübergreifende Rolle, die eine Koordination zwischen vielen verschiedenen Gruppen innerhalb und außerhalb von Tesla erfordert. Sie werden die Entwicklung und den Einsatz neuer Fertigungsanlagen und -prozesse vorantreiben sowie die Planung und Ausführung der Erweiterung der neuen Zellfertigung in Europa vorantreiben. Bauen Sie außerdem produktive Beziehungen zu externen Lieferanten und relevanten Agenturen auf. “ 6. Tesla hat kürzlich eine neue Chemie für bessere, langlebigere und billigere Batteriezellen patentiert.

Zwar haben die Leute um Musk nicht bestritten, das es Pläne zur Produktion von Batteriezellen in der Gigafabrik nahe Berlin gebe. Doch sie ließen die Öffentlichkeit im Unklaren darüber, ob sie eine Partnerschaft mit einem Batteriehersteller wie Panasonic in Giga Nevada oder die Herstellung eigener Zellen planen. Vor dem oben beschriebenen Hintergrund spricht mehr für die Eigenproduktion.

Tesla kauft derzeit Zellen von Panasonic aus Japan für Modell S und Modell X sowie Zellen von Panasonic aus Teslas Gigafactory 1 in Nevada für Modell 3.

* siehe dazu folgende Erläuterung von Tesla:

https://ir.tesla.com/news-releases/news-release-details/tesla-completes-acquisition-maxwell-technologies,

sowie: https://www.maxwell.com/ ;

Hintergrundinformationen zu den Ultrakondensatoren hier: https://www.hy-line.de/produkte/cat30/superkondensatoren/

** alles über das kanadische Unternehmen können Sie hier nachlesen:

https://www.hibar.com/

Aufrufe: 13