Miso Robotics und CaliGroup bieten neue Werkzeuge für bessere Gesundheitsstandards in Restaurants

Miso Robotics und CaliGroup bieten neue Werkzeuge für bessere Gesundheitsstandards in Restaurants

2. April 2020 0 Von Horst Buchwald

Miso Robotics und CaliGroup bieten neue Werkzeuge für bessere Gesundheitsstandards in Restaurants

New York, 2.4.2020

Miso Robotics, ein Startup-Unternehmen, das Roboter entwickelt, die grundlegende Kochaufgaben in Großküchen ausführen können, gab heute bekannt, dass es als Teil eines fortschrittlichen Ansatzes mit der CaliGroup, der die Sicherheits- und Gesundheitsstandards verbessern soll, neue Werkzeuge für seine Plattform in CaliBurger Restaurants eingesetzt hat.

Das Ziel ist, die Ansteckungsgefahr für Gäste und Lieferpersonal während der COVID-19-Pandemie, zu minimieren.

In den kommenden Wochen wird Miso in Zusammenarbeit mit dem Zahlungsanbieter PopID an einem CaliBurger Standort in Pasadena, Kalifornien, ein thermisch basierendes Screening-Gerät installieren, das an Türen angebracht wird, um die Körpertemperaturen von Personen zu messen, die das Restaurant betreten. Auch das Personal, die Lieferfahrer und die Gäste müssen ihre Gesichter scannen lassen. Wird Fieber festgestellt, darf das Gebäude nicht mehr betreten werden.

“Diese Technologie könnte auch in anderen Gebäuden,  Büros, Wohnungen und Geschäftsräumen eingesetzt werden“ teilte ein Miso-Sprecher per E-Mail mit.

“Eine breitere Akzeptanz könnte dazu dienen, Hot Spots bei der Verbreitung von COVID-19 und anderen übertragbaren Viren innerhalb der Bevölkerung und der Regionen zu identifizieren und als Informationsquelle für Beamte dienen, die erste Quellen für den Ausbruch ausfindig machen wollen”.

Die Fiebererkennung liegt im Trend. Verschiedene Unternehmen haben damit begonnen, Kameras einzusetzen, die Personen mit COVID-19 mittels Wärmebildaufnahmen aufspüren, darunter die in Austin ansässige Athena Security. Das Ramco Innovation Lab in Singapur hat kürzlich ein auf Gesichtserkennung basierendes System mit integrierter Temperaturaufzeichnung vorgestellt, und in China haben die Behörden Berichten zufolge Drohnen eingesetzt, um Anzeichen von Fieber zu erkennen.

Miso sagt außerdem, dass es auch physische PopID-Terminals installieren wird, so dass die Gäste Transaktionen durchführen können, ohne ein Bedienfeld zu berühren, mit Bargeld oder dem Durchziehen einer Kreditkarte – all dies kann Krankheitserreger übertragen. Die Kunden werden auch mit PopPay auf der CaliBurger Website bezahlen können.

Laut Miso beabsichtigt CaliBurger, diese Technologien in allen seinen Restaurants zu implementieren.

Miso behauptet seit langem, dass Flippy – und Flippys Nachfolger, Miso Robot on a Rail (ROAR) – die Produktivität durch die Arbeit mit Menschen steigern kann, anstatt sie vollständig zu ersetzen. Miso AI, Misos gleichnamige wolkenbasierte Plattform, orchestriert die Zubereitung von über einem Dutzend Lebensmitteln, darunter Hähnchenangebote, Hähnchenflügel, Kartoffelkartoffeln, Pommes Frites und Waffelpommes, Käsestäbchen, Kartoffelecken, Corn Dogs, Popcorn, Shrimps und Hähnchen sowie Zwiebelringe.

Miso behauptet, dass ROAR dank einer Kombination von Kameras und Sicherheitsscannern Hunderte von Bestellungen pro Stunde vorbereiten kann, wobei es Tiefkühlkost erhält und diese ohne Hilfe eines menschlichen Teammitglieds kocht. Es alarmiert die Mitarbeiter in der Nähe, wenn die Bestellungen servierbereit sind, und übernimmt Aufgaben wie das Abkratzen von Grills, das Ablassen von überschüssigem Frittieröl und das Abschöpfen von Öl zwischen den Frittiervorgängen, da es Artikel wie Körbe und Burger-Pasteten in Echtzeit erkennt und überwacht. Darüber hinaus lässt sich die Software in Point-of-Sales-Systeme (über Miso AI) integrieren, um Bestellungen automatisch weiterzuleiten und die auszuführenden Aufgaben zu optimieren. https://misorobotics.com/

Aufrufe: 12