Searchable.ai erhält zusätzliche 4 Millionen Dollar für die Entwicklung einer neuen Suchtechnologie

Searchable.ai erhält zusätzliche 4 Millionen Dollar für die Entwicklung einer neuen Suchtechnologie

7. Juni 2020 0 Von Horst Buchwald

Searchable.ai erhält zusätzliche 4 Millionen Dollar für die Entwicklung einer neuen Suchtechnologie

New York, 8.6.2020

Searchable.ai ist ein junges Start-up-Unternehmen, das sich in der Alpha-Phase der Erprobung seines ersten Produkts befindet. An diesem Wochenende kündigte das Unternehmen an, zusätzliches Startkapital von 4 Millionen Dollar für die Entwicklung einer neuen Suchtechnologie erhalten zu haben. Die Susquehanna International Group und Omicron Media leiteten die Runde gemeinsam mit der Beteiligung von Defy Partners, NextView Ventures und einer Gruppe von namenlosen Angel-Investoren. Die neue Investition kommt zu den 2 Millionen Dollar Startkapital hinzu, die das Start-up-Unternehmen im Oktober angekündigt hatte.
Das Unternehmen versucht, ein häufig auftretendes Problem zu lösen, das in etwa so umschrieben werden kann: ein Mitarbeiter sucht Informationen, die er für seine Arbeit benötigt, doch er findet auch nach mehrfacher sorgfältiger Suche nichts. Die Ursachen dafür sind vielfältig: zum einen die spontane Speicherung auf irgendeinem lokalen Netzwerk, einer Cloud, als Notiz in einem noch nicht fertig gestellten Bereich, den man „Datenbank“ nennt, als Anhang an eine E- mail.
Sie haben einige tausend Leute im Alpha-Programm, die gerade eine persönliche Desktop-Version der Anwendung testen, die den einzelnen Benutzern hilft, ihre Inhalte zu finden, wo auch immer sie sich gerade befinden. Es ist geplant, das Programm bald einer breiteren Gruppe zugänglich zu machen.
Der Fahrplan sieht eine Teamversion vor, in der Gruppen von Mitarbeitern in ihren verschiedenen individuellen Repositories suchen können; eine Entwicklerversion, um die Suchtechnologie in andere Operationen einzubauen; und schließlich ein Unternehmenswerkzeug. Sie wollen auch die Sprachsuche hinzufügen, beginnend mit einer Alexa-Fähigkeit, wegen der Überzeugung, dass wir über die Stichwortsuche hinaus zu natürlicheren Sprachansätzen übergehen müssen.
“Wir glauben, dass es eine ganz neue Kategorie der Suche geben wird, nämlich die Suche nach Unternehmen und Suchprodukten, die mehr auf Konversation ausgerichtet sind. [Wir müssen] In der Lage sein, mit Informationen auf natürlichere Art und Weise zu interagieren, mehr und mehr im Gespräch. Das ist es, wohin sich der Markt unserer Meinung nach entwickeln wird”, betonte Brian Shin, Mitgründer und CEO des Unternehmens.

Aufrufe: 6