Tesla in Gesprächen über die Verwendung der kobaltfreien Batterien von CATL in China hergestellten Autos

Tesla in Gesprächen über die Verwendung der kobaltfreien Batterien von CATL in China hergestellten Autos

19. Juni 2020 0 Von Horst Buchwald

Tesla in Gesprächen über die Verwendung der kobaltfreien Batterien von CATL in China hergestellten Autos

Peking, 29.6.2020

Mit der Verabschiedung würde der US-Automobilhersteller zum ersten Mal so genannte Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien (LFP) in sein Sortiment aufnehmen, da er die Produktionskosten vor dem Hintergrund des schwankenden EV-Gesamtabsatzes in China senken will.

Tesla verhandelt seit mehr als einem Jahr mit dem chinesischen Hersteller , um LFP-Batterien zu liefern, die um einen “zweistelligen Prozentsatz” billiger sein werden als seine bestehenden Batterien, erklärte ein Insider. Sowohl Tesla Inc. Sowie Contemporary Amperex Technology Co Ltd. (CATL) lehnten eine Stellungnahme ab.

Hersteller von Elektrofahrzeugen verwenden in der Regel Nickel-Kobalt-Aluminium- (NCA) oder Nickel-Mangan-Kobalt-Akkus (NMC) in Personenkraftwagen wegen ihrer höheren Energiedichte, die entscheidend dafür ist, wie weit ein Elektrofahrzeug mit einer einzigen Ladung fahren kann.

Um die Dichte und Sicherheit seiner LFP-Batterien zu erhöhen, hat CATL an seiner so genannten Cell-to-Pack-Technologie gearbeitet.

Es sei nicht klar, in welchem Umfang Tesla beabsichtigt, LFP-Batterien zu verwenden, aber der Autohersteller habe nicht vor, die Verwendung seiner aktuellen NCA-Batterien einzustellen, sagte einer der Leute.

Tesla hat die Produktion seiner Modell-3-Autos in seinem neu gebauten 2 Milliarden Dollar teuren Werk in Shanghai hochgefahren und die Preise gesenkt, um Marktanteile von konventionellen Premium-Automobilherstellern wie der deutschen BMW AG (BMWG.DE) und der Daimler AG (DAIGn.DE) zu gewinnen.

Im Dezember begann Tesla mit der Auslieferung von Autos aus dem Werk und konnte so Versandkosten und Zölle für importierte Modelle einsparen. Derzeit bemüht sich das Unternehmen um die behördliche Genehmigung zur Herstellung von Modell-3-Fahrzeugen mit größerer Reichweite im Werk.

Die Verkäufe von Fahrzeugen mit neuer Energie in China – die sich auf reine Batterie-, Plug-in-Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge beziehen – sind im Januar wahrscheinlich um 54,4% gesunken, wie aus den Daten der Industrie hervorgeht, was zum Teil auf den früher als im Vorjahr beginnenden Feiertag zum Mondneujahr sowie auf die Auswirkungen des Ausbruchs eines neuen Coronavirus in China zurückzuführen ist.

Die Verwendung von LFP-Batterien wird Chief Executive Elon Musk auch dabei helfen, ein Versprechen von 2018 einzuhalten, wonach Tesla den Einsatz von Kobalt – der etwa 33.500 Dollar pro Tonne kostet – auf “fast nichts” reduzieren würde.

Aufrufe: 8