USA – China- EU – Wer gewinnt das KI- Rennen (Teil 3)

USA – China- EU – Wer gewinnt das KI- Rennen (Teil 3)

2. Februar 2021 0 Von Horst Buchwald

 

US-Investoren jagen China‘s Tech-Unternehmen

 

Peking, 2.2.2021

 

GGV Capital, ein Investor hinter dem einige der erfolgreichsten chinesischen Tech-Startups wie ByteDance und Didi Chuxing stehen, gab am Donnerstag bekannt, dass es eine Finanzierungsrunde in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar abgeschlossen hat – die größte in seiner 20 -jährigen Geschichte.

Die jüngste Kapitalerhöhung der in den USA und China ansässigen Venture-Capital-Firma fällt in eine Zeit, in der einheimische und internationale Limited Partners (LPs), die vom chinesischen Tech-Wachstum profitieren wollen, vermehrt in VCs investieren. Aus chinesischen und amerikanischen Medien geht hervor, das Qiming Venture Partners, eine in Peking ansässige VC-Firma, die bereits in die Essenslieferdienst-App Meituan und den Smartphone-Hersteller Xiaomi investiert hat, eine neue Finanzierungsrunde in Höhe von 2,9 Mrd. RMB (ca. 448 Mio. $) abgeschlossen hat, nachdem sie im September eine Kapitalerhöhung in Höhe von 1,2 Mrd. $ durchgeführt hatte.

Diese Deals sind Teil eines Trends: Ausländische Investoren investieren zunehmend Geld in Chinas wachsenden Tech-Sektor, da sich die Weltwirtschaft verlangsamt. Investoren und Analysten wiesen darauf hin, dass ausländische LPs nach dem Boom der Börsengänge im letzten Jahr optimistisch sind, was Chinas Tech-Startups angeht. Der Grund: China öffne in der Zwischenzeit allmählich seinen Finanzmarkt , wodurch ein Investment für internationale Investoren deutlich attraktiver geworden sei.

 

Zwei große Fundraising-Deals

 

Nach Angaben von GGV habe man in dieser Finanzierungsrunde 1,46 Milliarden Dollar für seinen GGV Capital VIII Fonds, 366 Millionen Dollar für den GGV Capital VIII Plus Fonds, 610 Millionen Dollar für seinen Discovery III Fonds und 80 Millionen Dollar für seinen Entrepreneur VIII Fonds gesammelt. GGV wies darauf hin, dass sie sich auf Investitionen in Sektoren wie den neuen Einzelhandel, Cloud-basierte Unternehmensdienste und soziale Medien konzentrieren werde. Zudem erwarte sie, bald eine separate Finanzierungsrunde in Höhe von 3,4 Milliarden RMB abschließen zu können, wodurch sich das gesamte verwaltete Vermögen auf etwa 9,2 Milliarden RMB erhöhen werde.

Das Unternehmen gab die Namen seiner Geldgeber in dieser Runde nicht bekannt. Zuvor hatte es bereits Gelder von in Nordamerika ansässigen Pensionsfonds, Vermögensverwaltungsgesellschaften und Universitäten erhalten.

Die jüngste Finanzierungsrunde von Qiming wurde von zwei staatlich geführten Beratungsfonds in Shanghai und Peking sowie von mehreren inländischen Versicherungsunternehmen unterstützt. Die im September abgeschlossene Finanzierungsrunde des Unternehmens in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar wurde hauptsächlich von amerikanischen Universitätsstiftungen und Pensionsfonds unterstützt.

 

China‘s Tech- Firmen werden für ausländische Investoren noch attraktiver

 

Im Jahr 2020 sammelten chinesische US-Dollar-Fonds 12% mehr Geld ein als im Vorjahr, obwohl das insgesamt in den Markt fließende Kapital um fast 39% sank, so die Daten von PE Data, die Chinas VC-Aktivitäten verfolgen.

Die Engagements von US-Dollar-Fonds in chinesische VC-Firmen haben 2020 zugenommen, weil die chinesische Regierung ihre Vorschriften für ausländische Investitionen gelockert hat und weil LPs aus Übersee viel mehr Vertrauen in den chinesischen Markt hätten, betonte Liu Xiaoqing, Forschungsdirektor bei Itjuzi, einer chinesischen VC-Aktivitätsdatenbank.

Amerikanische LPs finden chinesische Tech-Firmen zunehmend attraktiv und der Markt entwickelt sich schnell, nachdem einige chinesische Tech-Firmen im Jahr 2020 an die Börse gegangen sind und Investoren hohe Renditen bieten. Zu den größten chinesischen Tech-Börsengängen im vergangenen Jahr gehörten die Elektrofahrzeughersteller Xpeng und Li Auto sowie das Doppel-Listing des Spiele-Riesen Netease in Hongkon der herausfordernden globalen Covid-19-Epidemie sowie der sich verändernden globalen Umgebungen.

Die VC- unterstützte chinesische Video-Sharing-App Kuaishou bereitet sich auf den voraussichtlich größten Börsengang seit der Pandemie vor. Das Unternehmen will an der Börse in Hongkong rund 5 Mrd. $ aufnehmen, was eine Marktkapitalisierung von bis zu 60,9 Mrd. $ bedeuten würde. Das Unternehmen wurde in einer Finanzierungsrunde im Januar 2018 mit 18 Mrd. $ bewertet, was bedeutet, dass frühe Investoren eine Rendite von fast 233 % erwarten.

Biden lockert Trumps Bremsmanöver

Das Interesse von US-Investoren an chinesischen Tech-Firmen wurde im vergangenen Jahr durch Maßnahmen der Trump-Ära gebremst. Indessen gab es Hinweise aus der Biden-Administration, dass sie die zu weitreichenden und willkürlichen Beschränkungen für chinesische Tech-Firmen lockern könnte.

Zur Erinnerung:

►Im Mai 2020 riet das US-Arbeitsministerium den staatlichen US-Pensionsfonds – wichtigen Geldgebern chinesischer USD-VC-Firmen – von Investitionen in chinesische Unternehmen ab.

►Im November 2020 unterzeichnete der ehemalige US-Präsident Donald Trump eine Exekutivanordnung, die ab dem 28. Januar 2021 amerikanische Investitionen in Unternehmen verbietet, die mit dem chinesischen Militär verbunden sind.

►Der Smartphone-Hersteller Xiaomi, Chinas drittgrößter Telekommunikationsanbieter und der chinesische Chiphersteller SMIC hatte die Trump – Administration auf die schwarze Liste gesetzt. Die Biden – Regierung gab in der vergangenen Woche bekannt, sie werde das Investitionsverbot für bestimmte chinesische Firmen auf den 27. Mai verschieben.

Die rasant zunehmende Konkurrenzfähigkeit China‘s ist auch an der Entwicklung der Direktinvestitionen ablesbar: Nach einem Bericht der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung, der am Wochenende veröffentlicht wurde, verzeichnete China in 2020 Direktinvestitionen von 163 Milliarden Dollar und überholte damit die USA als das bisher weltweit heißeste Ziel ausländischer Direktinvestitionen.

Aufrufe: 12