Messe Hannover wird bis September 5G-Testgelände

Messe Hannover wird bis September 5G-Testgelände

24. Februar 2021 0 Von Horst Buchwald

Messe Hannover wird bis September 5G-Testgelände

 

Hannover, 24.2.2021

 

Das Messegelände der Deutschen Messe bekommt noch in diesem Jahr ein eigenes 5G-Campus-Netz, kombiniert mit einem öffentlichen 5G-Netz der Deutschen Telekom. Im Rahmen der 5G-Smart-Venue-Strategie entstehe in Hannover das größte 5G-Messeglände Europas, kündigte Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe, an. Schrittweise sollen Indoor- und Outdoor-Bereiche mit der jüngsten Mobilfunk-Generation ausgestattet werden. Die Telekom wird im Außenbereich eine Abdeckung von 1,4 Mio. Quadratmetern mit ihrem öffentlichen 5G-Netz einrichten und das 5G-Campusnetz aufbauen.

Für das Campus-Netz hat sich die Deutsche Messe die volle Bandbreite von 100 MHz im Bereich von 3,7 GHz bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) gesichert. Das öffentliche Netz der Deutschen Telekom funkt im benachbarten Bereich von 3,6 GHz, so dass ein durchgängiger Frequenzbereich mit 190 MHz Bandbreite für das hybride Netz zur Verfügung steht.

Im ersten Schritt stattet die Deutsche Telekom fünf Hallen mit 5G aus. Hierfür sind 70 Indoor-Antennen vorgesehen. Mit 14 Antennen im Außenbereich wird das gesamte Freigelände einschließlich angrenzender Parkplätze abgedeckt. Der erste Ausbauschritt soll bis September 2021 abgeschlossen werden – dann wird das 5G-Netz auf dem Messegelände in Betrieb genommen.

Im Anschluss versorgt die Telekom alle 30 Hallen und Gebäude des Messegeländes. So können künftig sowohl Messebesucher wie auch Messe-Aussteller den schnellen Datenfunk nutzen. Als „Dual-Slice“-Netz sind sowohl private als auch öffentliche Netze parallel nutzbar. Die Konzeption sieht ein redundantes Netz vor, das eine hohe Verfügbarkeit von 99,99 Prozent sicherstellen soll. Auch der IT-Sicherheit wird ein besonderer Fokus gewidmet. Darüber hinaus installiert die Messe eine Edge-Computing-Plattform, die anfallende Daten in kürzester Reaktionszeit verarbeiten soll.

Neben den Installationen der Messe und der Deutschen Telekom wird sich auch Siemens an der 5G-Vernetzung des Messegeländes in Hannover beteiligen. Eine Halle wird allein mit Technik des Industrie-Ausrüsters aus Nürnberg ausgestattet, um dort ein eigenes Campus-Netz zur Verfügung zu stellen. Auch dieses Netz kann während laufender Messen von Ausstellern sowie außerhalb von Messezeiten von Unternehmen für Tests und Feldversuche genutzt werden.

Köckler wies darauf hin, dass die Siemens-Technik dauerhaft in der Messehalle verbleibt und der Deutschen Messe zur kommerziellen Nutzung überlassen wird. Andere Kunden könnten damit ebenfalls die Siemens-Technik für ihre Produkte als Testumgebung nutzen und diese spezifisch auf ihre Anforderungen an Leistung, Zuverlässigkeit und Security hin anpassen. Als mögliche Testfälle nannte Cedrik Neike, CEO Digital Industries bei Siemens, industrielle Anwendungen wie mobile Roboter in der Fertigung, autonome Fahrzeuge in der Logistik oder Augmented-Reality-Applikationen für Servicetechniker.

Die Ausbaukosten bis Ende 2022 bezifferte der Messe-Chef auf rund 11 Mio. Euro. 25 Prozent davon, etwa 2,8 Mio. Euro, steuert das Land Niedersachsen aus einem 50 Mio. Euro schweren Digitalisierungs-Topf bei, mit dem auch die 5G-Versorgung im Land sowie der Ausbau der Kabel-Infrastruktur auf Gigabit-Geschwindigkeit gefördert wird.

 

Aufrufe: 2