China: Der heißeste Elektroauto – Markt der Welt

China: Der heißeste Elektroauto – Markt der Welt

6. Mai 2021 0 Von Horst Buchwald

China: Der heißeste Elektroauto – Markt der Welt

Leitfaden zu den 27 Top-Playern der EV-Industrie

Peking, 6.5.2021

Der Elektrofahrzeugsektor in China boomt. Während die chinesischen Verbraucher sich von Benzin und Diesel verabschieden und Batterien nutzen, beschleunigen chinesische Unternehmen die Entwicklung von autonomen Funktionen mit dem Ziel, vollständig selbstfahrende Autos auf die Straßen zu bringen. Doch sie sind nicht allein. Tesla, VW, GM und andere Automobilfirmen werben intensiv um Käufer. Warum?

Die Banken HSBC und UBS schätzen, bis 2030 sind drei von fünf in China verkauften Neuwagen Elektroautos . Das würde rund 18 Millionen Elektroautos und eine Marktgröße von 360 Milliarden Dollar bedeuten, wenn das durchschnittliche Auto 20.000 Dollar kostet. Neben der Autoindustrie werden noch Sekundärindustrien wie Finanzierung, Navigation, Software, autonome Hardwarekomponenten, Verkehrsüberwachung und mehr aufblühen.

Wer ist wer auf diesem Markt? Die Website „SupChina“ hat chinesische – und englischsprachige Quellen nach Informationen über alle Unternehmen zusammengestellt, die derzeit um ein Stück vom chinesischen EV-Kuchen kämpfen. Einige arbeiten ausschließlich im Bereich Software, doch sie wurden mit einbezogen, weil “intelligente” Funktionen wie autonomes Fahren und die Integration mobiler Geräte für das zukünftige EV-Ökosystem entscheidend sind.

P.S: Die nicht-elektrischen neuen Energiefahrzeuge, wie z.B. wasserstoffbetriebene Autos, wurden nicht aufgenommen.

 

Tesla (Nasdaq: TSLA)

– Ausgelieferte Einheiten: 500.000 (2020)

– Umsatz in China: 43 Milliarden Yuan / 6,6 Milliarden Dollar (2020)

– Anzahl der Modelle: 4

– Anzahl der Fabriken: 4

– Anzahl der Mitarbeiter: 70,757

– Hauptindustrie: Elektrofahrzeug, Batterie-Energiespeicher

Hauptsitz: Palo Alto, Kalifornien. Für das erste Quartal meldete Tesla steigende Autoverkäufe in China. In Shanghai nahm eine neue Gigafactory im Januar 2020 die Produktion auf. Mit dem Segen aus Peking ist Tesla das einzige ausländische Unternehmen, dass zu 100 % im Besitz einer EV-Fabrik im Land ist. Die Abhängigkeit vom chinesischen Markt – sowohl in Bezug auf die Lieferketten als auch auf die chinesische Verbrauchernachfrage – könnte im Laufe der Zeit weiter wachsen.

Zeitleiste:

– 10. Mai 2018 – Tesla Shanghai wird formell gegründet

– 7. Januar 2020 – Tesla liefert sein erstes in China hergestelltes Model 3 an Kunden aus

– 10. Februar 2020 – Tesla nimmt die Produktion nach zweiwöchiger Unterbrechung aufgrund von COVID-19 wieder auf

– 13. April 2021 – Tesla sagt, dass alle Daten, die es in China sammelt, im Land gespeichert werden

 

BYD Auto (HKSE: 1211) (SZSE: 002594)

– Ausgelieferte Einheiten: 130.970 (2020)

– Umsatzerlöse: 153,5 Mrd. Yuan / 23,4 Mrd. $ (2020)

– Anzahl der Modelle: 5

– Anzahl der Fabriken: 13

– Anzahl der Mitarbeiter: 229,154 (2020)

– Hauptindustrie: Elektrofahrzeuge

– Hauptindustrie der Muttergesellschaft: IT, wiederaufladbare Batterien, Handset-Elektronik, Energiespeicher, Elektrofahrräder, Nahverkehrssysteme

– EV-bezogene Partnergesellschaften: Toyota, Didi, FAW

BYD Auto, oder Build Your Dreams (比亚迪 bǐyàdí), ist die EV-Tochter der chinesischen multinationalen BYD Company. Das 1995 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Shenzhen und Downtown Los Angeles begann mit dem Geschäft mit wiederaufladbaren Batterien in der IT-Branche, bevor es in den Bereich der Mobiltelefon-Elektronik und dann in die Automobilbranche, einschließlich EVs, wechselte. Das Unternehmen dringt nun in andere Geschäftsbereiche vor, darunter Kraftwerke für erneuerbare Energien, LEDs und städtische Nahverkehrssysteme.

Innerhalb eines Jahrzehnts wurde BYD zum größten chinesischen Batteriehersteller und eroberte die Hälfte des weltweiten Marktes für Mobiltelefonbatterien. Seine EV-Einheit entstand 2002 durch die Übernahme von Tsinchuan Automobile, dem damals sechstgrößten Autohersteller Chinas nach Umsatzvolumen. Neben den eigenen EVs beliefert BYD auch andere EV-Hersteller, darunter die staatliche FAW Group.

Warren Buffetts Berkshire Hathaway ist mit 8% an BYD beteiligt. Im April 2020 kündigten BYD und Toyota Motors eine gemeinsame Partnerschaft in einem neuen Unternehmen – BYD Toyota EV Technology – an, das EVs für den chinesischen Markt erforschen und herstellen wird.

Zeitleiste:

– September 2008 – Warren Buffett investiert 230 Millionen Dollar in BYD

– 2. April 2020 – BYD kündigt eine gemeinsame Partnerschaft mit Toyota an, um EVs herzustellen

– 30. März 2021 – BYD geht eine Partnerschaft mit dem Ride-Hailing-Giganten Didi Chuxing ein, um EVs speziell für Ride-Hailing zu entwickeln

– 7. April 2021 – BYD gibt bekannt, dass es Batterien an FAW liefern wird

 

SAIC-GM-Wuling (SHA: 600104) (NYSE: GM) (HKG: 0305)

– Ausgelieferte Einheiten: Anzahl der EVs nicht verfügbar

– Umsatzerlöse: 3,5 Mrd. Yuan / 533,53 Mio. $ (2020)

– Anzahl der Fabriken: 12

– Anzahl der Modelle: 3

– Anzahl der Mitarbeiter: 147,738 (2019)

– Hauptindustrie: Elektrofahrzeuge

– Primäre Branche der Muttergesellschaft(en): Gasbetriebene Autos

– EV-bezogene Tochtergesellschaften: SAIC, GM, Wuling

SAIC-GM-Wuling (上汽通用五菱 shàngqì tōngyòng wǔlíng) ist ein Joint Venture zwischen SAIC Motor Corp, Wuling Motors und General Motors.

SAIC mit Hauptsitz in Shanghai ist Chinas größter traditioneller Autohersteller und macht den Übergang von gasbetriebenen Autos zu Elektroautos. Der staatlich geförderte Automobilhersteller produziert neben Pkw‘s auch Lastwagen, Busse und Autoteile.

Das Joint Venture begann 2002 als sehr erfolgreicher Hersteller von kommerziellen Minivans. Sein erstes Elektroauto – ein Mikro-EV namens Wuling Hongguang Mini EV – verkaufte sich im Februar 2021 fast doppelt so gut wie der Tesla 3. Mit einem Preis von 4.162 bis 5.607 Dollar ist es das günstigste EV in China.

Die Muttergesellschaft SAIC hat sich auch mit Alibaba (siehe den Eintrag für Zhiji in dieser Liste) und Volkswagen (SAIC-Volkswagen) zusammengetan, um Smart EVs zu bauen.

Zeitleiste:

– 18. November 2002 – Beginn des Joint Ventures

– 20. August 2020 – Wuling Mini EV verkauft 15.000 in 20 Tagen


 

NIO (NYSE: NIO)

– Ausgelieferte Einheiten: 43.728 (2020)

– Umsatzerlöse: 16,25 Milliarden Yuan / 2,5 Milliarden US-Dollar (2020)

– Anzahl der Modelle: 5

– Anzahl der Fabriken: 1

– Anzahl der Mitarbeiter: 7,000+ (2020)

– Hauptindustrie: Elektrofahrzeuge

– EV-bezogene Tochtergesellschaften: Tencent, Baidu

NIO (蔚来 wèilái) ist ein chinesischer Hersteller von Smart EVs. Das im November 2014 gegründete Unternehmen mit Sitz in Shanghai wurde von CEO William Li (李斌 Lǐ Bīn), dem Gründer von BitAuto (NYSE: BITA), ins Leben gerufen und wird von mehreren anderen Tech-Führungskräften unterstützt, vor allem vom CEO von JD.com (NASDAQ: JD). Zu den Investoren des Unternehmens gehören Tencent, Baidu, Sequoia und Warburg Pincus.

Die wichtigsten Produkte von NIO sind ein EV – Rennwagen sowie die Modelle ES8, ES6 und EC6 für die breite Öffentlichkeit. Kürzlich hat das Unternehmen mit dem Modell ET7 seine erste Smart-Elektro-Limousine vorgestellt. Im Jahr 2018 beantragte NIO einen Börsengang an der New Yorker Börse und sammelte dabei 1,8 Milliarden US-Dollar ein. Sein fortschrittliches Fahrerassistenzsystem, bekannt als NIO Pilot, ist ein direkter Konkurrent von Teslas Autopilot. Das Startup hat noch keinen Gewinn erwirtschaftet.

Zeitleiste:

– März 2017 – Baidu und Tencent führen eine Finanzierungsrunde von 87 Millionen Dollar bei NIO an

– Juni 2020 – NIO erhält 10 Mio. $ Investition von Tencent Capital

 

 

 

Xpeng (NYSE: XPEV)

– Ausgelieferte Einheiten: 27.041 (2020)

– Umsatzerlöse: 895,7 Millionen Dollar (2020)

– Anzahl der Modelle: 3

– Anzahl der Fabriken: 1

– Anzahl der Mitarbeiter: 3,676 (2020)

– Hauptindustrie: Elektrofahrzeuge

– EV- bezogene Partnergesellschaften: Alibaba, JD, Xiaomi

Der Smart EV-Hersteller Xpeng (小鹏 xiǎopéng) wurde im August 2014 vom ehemaligen Alibaba-Manager und Namensgeber Hé Xiǎopéng 何小鹏 gegründet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Guangzhou und ein Büro in Mountain View, Kalifornien. Das Führungsteam besteht aus ehemaligen Mitarbeitern von Guangzhou Auto, einem chinesischen Spitzenhersteller, Ford, BMW und Tesla.

Neben Alibaba, das derzeit einen 14-prozentigen Anteil an dem Startup hält, hat Xpeng seine Mitarbeiter von vielen bekannten Tech-Giganten angezogen, darunter Xiaomi, Tencent, Samsung und Huawei. Ihre Expertise hat Xpeng geholfen, im Bereich der Smart-Car-Technologien wettbewerbsfähig zu werden.

Am 13. November 2019 schloss das Startup eine 400-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde der Serie C mit Investoren wie Xiaomi und dem Firmengründer He ab. Am 13. April 2021 gab das Unternehmen bekannt, dass es erwägt, seine eigenen Halbleiter herzustellen. Derzeit kauft das Unternehmen für sein Modell P5, das am 21. April auf der Shanghai Auto Show debütierte, Chips von Nvidia für das autonome Fahren und von Qualcomm für das digitale Cockpit im Auto.

Zeitleiste:

– 25. Juni 2019 – Alibaba führt eine Finanzierungsrunde von 348 Millionen Dollar bei Xpeng an

– 13. November 2019 – Xiaomi wirbt 400 Millionen Dollar für Xpeng ein

– 30. September 2020 – JD arbeitet mit Xpeng zusammen, um Ladesäulen zu installieren

– 8. April 2021 – Xpeng kündigt den Bau einer zweiten Fabrik in Wuhan an

– 14. April 2021 – Xpeng erwägt den Bau eigener Halbleiter

– 15. April 2021 – Xpeng stellt drittes Automodell P5 auf der Shanghai Auto Show vor

 

 

 

Li Auto (NASDAQ: LI)

– Ausgelieferte Einheiten: 14.464 (2020)

– Umsatzerlöse: $1,45 Mrd.

– Anzahl der Modelle: 1

– Anzahl der Fabriken: 1

– Anzahl der Mitarbeiter: 2,628 (2019)

– Hauptindustrie: Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge

– EV-bezogene Partnergesellschaften: Meituan, ByteDance

Li Auto (理想 lǐxiǎng) ist ein 2015 gegründeter Smart-EV-Hersteller mit Hauptsitz in Peking. Das Unternehmen ist auch unter seinem älteren Namen CHJ Automotive (车和家汽车) bekannt. Hinter dem sechs Jahre alten Startup stehen Meituan, eine der größten chinesischen E-Commerce- und Verbraucherservice-Apps, und ByteDance, der Eigentümer der Kurzvideo-App TikTok.

Im Gegensatz zu den meisten anderen EV-Herstellern hat sich Li Auto auf Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEV) spezialisiert, die sowohl mit Benzin als auch mit Strom betrieben werden können. Das Unternehmen begann mit dem Verkauf seines ersten Modells im Jahr 2019. Im Juni 2019 erhielt das Unternehmen eine Finanzierung in Höhe von 300 Millionen US-Dollar von Meituan-CEO Wáng Xìng 王兴 und 30 Millionen US-Dollar von ByteDance. Am 30. Juli 2020 nahm Li Auto bei einem Börsengang an der Nasdaq 1,1 Milliarden Dollar ein und wurde damit mit 10 Milliarden Dollar bewertet.

Zeitleiste:

– 29. Juni 2020 – Meituan investiert 550 Millionen Dollar in Li Auto

– 25. Juli 2020 – ByteDance investiert 380 Mio. $ in Li Auto

– 30. Juli 2020 – Li Auto sammelt 1,1 Mrd. $ beim Börsengang an der Nasdaq ein

– 12. April 2021 – Li Auto Inc. schließt Angebot von 862,5 Mio. $ wandelbaren vorrangigen Anleihen ab

 

 

WM Motorentechnik

– Ausgelieferte Einheiten: 22.495 (2020)

– Umsatzerlöse: 78 Mio. Yuan / 12 Mio. $

– Anzahl der Fabriken: 1

– Anzahl der Modelle: 3

– Anzahl der Mitarbeiter: 2,500

– Hauptindustrie: Elektrofahrzeuge

– EV-bezogene Partnergesellschaften: Baidu, Tencent, SAIC

WM Motor Technology (威马 wēimǎ) ist ein in Shanghai ansässiges Unternehmen für intelligente Elektrofahrzeuge, das unter der Marke Weltmeister verkauft.

Es wurde 2015 gegründet, brachte im Mai 2018 sein erstes Serienfahrzeug, den EX5, auf den Markt und lieferte im September desselben Jahres sein erstes vollelektrisches Fahrzeug aus. Zu den Investoren von WM gehören die chinesischen Technologieriesen Baidu und Tencent, sowie Sequoia Capital und staatlich geförderte Investmentfonds. WM Motor unterhält Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in China, Deutschland und den USA.

Der Gründer von WM Motor, Freeman Shen (沈晖 Shěn Huī), ist ein ehemaliger leitender Angestellter von Geely und Vorsitzender des China-Geschäfts von Volvo, das zu Geely gehört. Vor WM war Shen Mitbegründer und CEO der Pateo Group, einem Unternehmen für Fahrzeugkonnektivität und Telematik.

Zeitleiste:

– 25. Oktober 2018 – WM Motor sammelt 288 Millionen Dollar von Baidu und Tencent ein

– 22. September 2020 – WM beschafft sich 1,5 Mrd. $ von der Regierung und SAIC

– 9. Februar 2021 – WM sichert sich 1,8 Mrd. $ für den Börsengang am Star Board in Shanghai

– 21. April 2021 – WM Motors erstes selbstfahrendes L4-Auto W6 erhält 6.000 Aufträge auf der Shanghai Auto Show

 

 

 

Geely (SEHK: 175)

– Ausgelieferte Einheiten: Anzahl der EVs nicht verfügbar

– Umsatzerlöse: 5,53 Mrd. Yuan / 850 Mio. $ (2020)

– Anzahl der Fabriken: 2

– Anzahl der Modelle: 5

– Hauptindustrie: Gasbetriebene Fahrzeuge, Elektrofahrzeuge

– EV-bezogene Tochtergesellschaften: Baidu, London Taxi Company

Geely (吉利 jílì), oder Zhejiang Geely Holding Group, ist einer der größten traditionellen Autohersteller Chinas, hat aber vor kurzem damit begonnen, von gasbetriebenen Autos auf E-Fahrzeuge umzusteigen.

Das Unternehmen befindet sich im Privatbesitz des chinesischen Milliardärs Lǐ Shūfú 李书福. Geely ist weltweit in der gesamten automobilen Wertschöpfungskette tätig, von der Forschung, Entwicklung und dem Design bis hin zu Produktion, Vertrieb und Service. Neben dem Automobilgeschäft ist Geely auch in den Bereichen Bildung, Motorsport und Tourismus tätig. Geely erwarb 2010 die Marke Volvo von Ford.

Geelys EV-Tochtergesellschaft entstand aus der ungewöhnlichen Übernahme der kultigen Londoner Taxi Company im Jahr 2013. Im Jahr 2017 änderte Geely den Namen des Taxiherstellers in London Electric Vehicle Company und eröffnete ein EV-Werk in Antsy, Coventry, um EV-Taxis mit erweiterter Reichweite herzustellen. Geelys Haupt-EV-Montagewerk befindet sich in Hangzhou, Zhejiang. Das Unternehmen stellt auch Premium-Elektrorennwagen unter seiner schwedisch-chinesischen Marke Polestar her.

Zeitleiste:

– Januar 2010 – Geely kauft Volvo von Ford für 2 Milliarden Dollar / Reuters

– Februar 2013 – Marode Londoner Taxifirma wird von Geely gerettet / The Guardian

– Mai 2018 – Geely elektrifiziert Londons schwarze Taxis, um Uber zu schlagen / Wired

– 11. Januar 2021 – Geely schließt sich mit Baidu zusammen, um intelligente Elektrofahrzeuge zu entwickeln / BBC

– 19. März 2021 – Geely will neue Premium-EV-Marke ins Leben rufen, um Tesla anzugreifen / Reuters

 


Byton (ehemals Future Mobility)

– Ausgelieferte Einheiten: N/A

– Umsatzerlöse: N/A

– Anzahl der Fabriken: 1

– Anzahl der Modelle: 2

– Hauptindustrie: Elektrofahrzeuge

– EV-bezogene Partnergesellschaften: Tencent, Foxconn, FAW, Nanjing Zhixing

Byton (拜腾 bàiténg), ehemals Future Mobility, ist ein EV-Startup mit Hauptsitz in Nanjing. Es wurde 2015 gegründet und ging aus einem Joint Venture zwischen dem Internetgiganten Tencent, dem Elektronikhersteller Foxconn und dem Luxusautohändler Harmony New Energy Auto hervor und wurde von ehemaligen Führungskräften von BMW und Nissan mitgegründet. Das EV-Startup hatte geplant, vollelektrische, vollautonome Premium-Autos zu verkaufen, stellte aber im Juli 2020 aufgrund finanzieller Probleme, die durch COVID-19 noch verschärft wurden, den Betrieb vorübergehend ein.

– Im September 2020 wurde Nanjing Zhixing New Energy Automobile Technology (南京知行新能源技术) der neue Eigentümer der Marke.

– Der chinesische Autohersteller FAW, der ein eigenes EV-Venture hat, hält nun einen Anteil von 23 % an dem Startup.

– Im Januar 2021 kündigte das taiwanesische Unternehmen Foxconn an, sich mit 200 Millionen Dollar an dem Unternehmen zu beteiligen.

Byton hat derzeit zwei EVs – den M-Byte und den K-Byte – und hofft, die Massenproduktion des M-Byte-Fahrzeugs im ersten Quartal 2022 zu starten.

Zeitplan:

– 20. September 2019: Byton-CEO kündigt

– Juni 2020: Byton stellt den Betrieb aufgrund eines Virus ein

– Januar 2021: Taiwans Foxconn beteiligt sich mit 200 Millionen Dollar an dem Unternehmen

– Januar 2021: Byton-Produktion ruht möglicherweise bis Juni


Enovate

– Ausgelieferte Einheiten: N/A

– Umsatzerlöse: N/A

– Anzahl der Fabriken: 1

– Anzahl der Modelle: 2

– Hauptindustrie: Elektrofahrzeuge

– Primäre Branche der Muttergesellschaft: Technologie, Software, Transport

Enovate (天际 tiānjì) ist ein Elektroautounternehmen, das 2015 unter Zhejiang Dianka Automobile Technology (浙江电咖汽车) gegründet wurde. Zhejiang Dianka bietet eine Reihe von Technologie- und Software-Dienstleistungen sowie die Herstellung von anderen Elektro- und Transportkomponenten an.

Enovate hat zwei Modelle auf den Markt gebracht: den Dearcc EV10 und den Enovate ME7. Es beabsichtigt, intelligente Fahrzeuge durch sein proprietäres System, bekannt als ME Pilot, zu schaffen.

Zeitleiste:

– Juni 2015 – Enovate wird als Zhejiang Dianka Automobile Technology gegründet

– November 2017 – Dearcc EV10 kommt auf den Markt

– 29. Juni 2018 – EV-Fabrik beginnt mit der Produktion in Shaoxing

– 7. Juli 2018 – Der Verkauf des EV10 Pro300 beginnt in Shanghai

 

 

 


 

Zhiji (SAIC-Alibaba)

– Ausgelieferte Einheiten: N/A

– Umsatzerlöse: N/A

– Anzahl der Fabriken: 1

– Anzahl der Modelle: 2

– Hauptindustrie: Elektrofahrzeuge

– EV-bezogene Paartnergesellschaften: SAIC, Alibaba

Zhiji Auto (智己 zhìjǐ) wurde im Dezember 2020 als Joint Venture zwischen Chinas größtem Automobilhersteller SAIC und dem Internet-Titan Alibaba gegründet. Das Unternehmen wurde im November 2020 aus einem 1-Milliarde-Dollar-Fonds ausgegliedert, der von SAIC, Zhangjiang High-Tech (张江高科) und Hengxu Capital (恒旭资本) gesponsert wurde und mit dem Alibaba an “High-End-Projekten für intelligente Elektrofahrzeuge” arbeiten wollte. Am 13. Januar 2021 stellte Zhiji sein erstes EV-Modell, “IM-Zhiji”, vor. Das Unternehmen erwartet die ersten Auslieferungen im Jahr 2022.

Zeitplan:

– 17. Dezember 2020 – SAIC und Alibaba wollen 2021 EVs auf den Markt bringen

– 9. April 2021 – Zhijis IM L7, das erste Smart EV, debütiert auf der Shanghai Auto Show

 


Xiaomi (HKG: 0810)

– Ausgelieferte Einheiten: N/A

– Umsatz: 37,63 Milliarden Dollar (2020)

– Anzahl der Fabriken: N/A

– Anzahl der Modelle: N/A

– Anzahl der Mitarbeiter: 22,074 (2020)

– Hauptindustrie: Unterhaltungselektronik, Consumer Hardware

– EV-bezogene Partnergesellschaften: Xpeng

Xiaomi (小米 xiǎomǐ) ist ein Unterhaltungselektronik-Gigant, der aufgrund seines treuen Kundenstamms und der Produktion von Smartphones, mobilen Apps, Laptops und Haushaltsgeräten manchmal mit Apple verglichen wird.

Der 2010 gegründete Tech-Gigant mit Hauptsitz in Peking ist der drittgrößte Smartphone-Hersteller der Welt, hinter Samsung und Huawei, aber noch vor Apple. Im Jahr 2018 ist Xiaomi in mehr als 80 Ländern und Regionen weltweit vertreten. Am 9. Juli 2018 notierte Xiaomi erfolgreich an der Hongkonger Börse im größten Tech-Börsengang in Hongkong.

Xiaomi war als Investor im Bereich der Elektrofahrzeuge aktiv und unterstützte das chinesische Smart-EV-Urgestein Xpeng. Am 30. März 2021 gab Xiaomi jedoch seine Absicht bekannt, in den EV-Markt auf eigene Faust einzusteigen und eine hundertprozentige Tochtergesellschaft unter der Leitung von CEO Léi Jūn 雷军 zu gründen. Das Unternehmen plant, über einen Zeitraum von 10 Jahren 10 Milliarden Dollar in das Projekt zu investieren. Lei nannte die Entscheidung “das letzte große unternehmerische Projekt seines Lebens” und deutete an, dass die kürzliche Änderung des Firmenlogos eine Reaktion auf das neue Projekt sei.

Zeitleiste:

– 13. November 2019 – Xiaomi sammelt 400 Millionen Dollar für Xpeng ein

– 30. März 2020 – Xiaomi kündigt an, in den Markt für Elektrofahrzeuge einsteigen zu wollen

 


Dongfeng Motor Corporation (SEHK: 0489)

– Ausgelieferte Einheiten: Anzahl der EVs nicht verfügbar

– Umsatzerlöse: 834 Milliarden Yuan / 128 Milliarden US-Dollar (2020)

– Anzahl der Fabriken: 1

– Anzahl der Modelle: 3

– Anzahl der Mitarbeiter: 136,550 (2020)

– Hauptindustrie: Gasbetriebene Pkw, Lkw, Busse, Militärfahrzeuge, Autoteile

– EV-bezogene Tochtergesellschaften: Renault-Nissan, CATL, Huawei, Tencent

Die Dongfeng Motor Corporation (东风 dōngfēng) ist ein chinesischer staatlicher Automobilhersteller mit Hauptsitz in Wuhan. Er wurde 2001 gegründet und gehört neben SAIC, FAW und Changan Automobile zu den “Big Four” der chinesischen Automobilindustrie und stellt LKWs, Busse und PKWs her. Dongfeng hat insgesamt 13 Tochtergesellschaften unter seiner Marke, darunter auch Joint Ventures mit vielen ausländischen Automobilherstellern wie Honda, Renault, Nissan und Peugeot-Citroën.

Dongfeng hat derzeit eine reine Elektro-Submarke namens Skio, die drei Modelle anbietet.

Zeitplan:

– März 2017 – Dongfeng will neue EV-Marke in China einführen

– August 2017 – Renault, Dongfeng und Nissan vereinbaren die gemeinsame Entwicklung und den Verkauf von Elektrofahrzeugen

– August 2018 – Dongfeng unterzeichnet Kooperationsvertrag mit Huawei zur Erforschung intelligenter Mobilitätssysteme

– August 2018 – Dongfeng unterzeichnet Kooperationsvertrag mit Tencent zur Erforschung von Fahrzeugkonnektivität und Internettechnologie

 


 

Chang’an Automobile (SHE: 000625)

– Ausgelieferte Einheiten: Anzahl der EVs nicht verfügbar

– Umsatzerlöse: 68,1 Mrd. Yuan / 9,9 Mrd. $ (2019)

– Anzahl der Fabriken: N/A

– Anzahl der Modelle: 12

– Anzahl der Mitarbeiter: 80,000 (2020)

– Hauptindustrie: Gasbetriebene Autos, Microvans, kommerzielle Vans, leichte Lkw

– EV-bezogene Tochtergesellschaften: Baidu, Huawei, CATL

Chang’an Automobile (长安 cháng’ān) ist ein chinesischer staatlicher Automobilhersteller mit Hauptsitz in Chongqing und eine Tochtergesellschaft der Chang’an Automobile Group. Er wurde 1862 gegründet und ist neben SAIC, FAW und Dongfeng einer der “Big Four” der chinesischen Automobilindustrie. Als langjähriger Akteur in der chinesischen Automobilindustrie ist Chang’an mit 16 globalen Produktionsstandorten, 35 Fahrzeug- und Motorenwerken und 10 wichtigen Überseemärkten weltweit präsent. Chang’an wurde zweimal in CCTVs “National Brand Project” ausgewählt, das bestimmten Marken den Status einer “nationalen Marke” verleiht.

Wie andere staatliche Automobilhersteller hat auch Chang’an Joint Ventures mit westlichen und japanischen Unternehmen, insbesondere mit Ford und Mazda. Das Unternehmen begann 2016 mit der Erforschung des Smart-EV-Bereichs und kündigte 2017 eine formelle Partnerschaft mit Baidu an. Letztes Jahr kündigte Chang’an außerdem Pläne an, mit Huawei an intelligenter Autotechnologie zu arbeiten. Im August 2020 brachte Chang’an das erste reine Elektrofahrzeug, einen kompakten SUV, unter seiner Marke Oshan heraus, den Oshan X7 EV.

Zeitleiste:

– Juni 2016 – Chang’an will 3 Milliarden Dollar in EVs investieren und bis 2025 34 Modelle auf den Markt bringen

– Januar 2017 – Baidu und Chang’an schließen sich zusammen, um in den Bereich Smart Car einzusteigen

– März 2020 – Chang’an beginnt mit der Massenproduktion von Elektroautos

– November 2020 – Chang’an will mit CATL und Huawei Elektroautos entwickeln

– 12. April 2021 – Huawei stellt fünf neue Smart-Car-Technologien für Chang’an EVs vor

 


 

Guangzhou Automobile Group (SEHK: 2238)

– Ausgelieferte Einheiten: 6.876

– Umsatzerlöse: 59,1 Mrd. Yuan / 9,1 Mrd. $ (2020)

– Anzahl der Fabriken: 2

– Anzahl der Modelle: 7

– Anzahl der Mitarbeiter: 93,854 (2019)

– Hauptindustrie: Gasbetriebene Autos, Nutzfahrzeuge, Sportfahrzeuge, Motorräder, Autoteile

– EV-bezogene Tochtergesellschaften: SAIC, Huawei, CATL

Die Guangzhou Automobile Group (GAC) ist ein chinesischer Automobilhersteller im Besitz der Stadtregierung von Guangzhou. Von der Größe her rangiert er normalerweise außerhalb der “Großen Vier” Chinas, FAW, Dongfeng, Chang’an und SAIC Motor. GAC wurde 1997 mit Hauptsitz in Guangzhou gegründet und ist an den Börsen in Hongkong und Shanghai notiert.

Seine Elektrosparte, bekannt als Guangzhou New Energy Automobile, verkauft Autos unter der Marke Aion.

Wie andere Staatsunternehmen hat auch GAC Joint Ventures mit mehreren ausländischen Automobilherstellern gegründet, darunter Honda, Toyota, Mitsubishi, Isuzu und Fiat Chrysler. Honda- und Toyota-Fahrzeuge machen etwa 70% des Gesamtumsatzes von GAC aus. GAC verkauft auch seine eigene Automarke, die populärste ist als Trumpchi bekannt.

Zeitleiste:

– 23. Dezember 2019 – GAC unterzeichnet eine Kooperationsvereinbarung mit SAIC zur Erforschung von Konnektivität und technologischer Forschung und Entwicklung

– 28. Dezember 2020 – Das Hauptwerk der CATL-GAC Power Battery Co. schließt den Bau ab

– 12. April 2021 – Huawei stellt fünf neue Smart-Car-Technologien für Guangzhou EVs vor

 

 

 

FAW-Volkswagen Automobile (SHE: 000800)

– Ausgelieferte Einheiten: N/A

– Umsatzerlöse: 620 Milliarden Yuan / $89,2 Milliarden (2019)

– Anzahl der Fabriken: 5

– Anzahl der Modelle: 9

– Anzahl der Mitarbeiter: 100,000 (2019)

– Hauptindustrie der Muttergesellschaft(en): Gasbetriebene Autos, Busse, Lastwagen, Autoteile

– EV-bezogene Tochtergesellschaften: FAW, Volkswagen, Audi

FAW-Volkswagen Automobile ist ein Joint Venture zwischen dem chinesischen Automobilhersteller FAW Group und dem deutschen Automobilhersteller Volkswagen Group. Audi, das sich zu 100 % im Besitz von Volkswagen befindet, ist ebenfalls mit 10 % an dem Unternehmen beteiligt.

FAW, oder First Automotive Chinese (第一汽车集团 dìyī qìchē jítuán), ist ein staatliches Unternehmen mit Hauptsitz in Changchun, Jilin, und einer der “Big Four” chinesischen Autohersteller. Das 1991 gegründete Joint Venture begann mit der Herstellung von Pkw unter den Marken Volkswagen und Audi. Im Jahr 2019 brachte das Unternehmen zwei elektrische Limousinen auf den Markt, den “e-Bora” und den “e-Golf”.

Zeitleiste:

– 13. Oktober 2020 – Audi und FAW kündigen ein neues Joint Venture zum Verkauf von Elektrofahrzeugen in China an

 


 

Evergrande (SEHK: 3333)

– Ausgelieferte Einheiten: N/A

– Umsatzerlöse: 723,5 Milliarden Yuan / 110 Millionen Dollar

– Anzahl der Fabriken: 3

– Anzahl der Modelle: 6

– Hauptindustrie: Elektrofahrzeuge

– Primäre Branche der Muttergesellschaft: Immobilien

– EV-bezogene Tochtergesellschaften: Tencent

Evergrande Health war eine Tochtergesellschaft von Evergrande, einem der größten Immobilienentwickler Chinas, aber wahrscheinlich auch einem der am höchsten verschuldeten Unternehmen der Welt. Im Jahr 2020 wurde die Einheit in Evergrande New Energy Vehicles (恒大新能源汽车) umbenannt, nachdem im November 2019 eine Investition von rund 7 Milliarden US-Dollar in EVs angekündigt wurde.

Mit drei Produktionsstätten in Nansha, Guangzhou und Shanghai brachte Evergrande 2020 sein erstes Konzeptmodell unter der Marke Hengchi (恒驰) auf den Markt und hat seit August 2020 Prototypen für neun Modelle vorgestellt. Das Tochterunternehmen hat jedoch noch keines davon in Serie produziert.

Zeitleiste:

– 16. März 2020 – Evergrande kündigt Partnerschaft mit Tencent an, um intelligente Fahrzeugbetriebssysteme zu entwickeln

 


 

BAIC Motor (SEHK: 1958)

– Ausgelieferte Einheiten: N/A

– Umsatz: 11,7 Milliarden Yuan / 1,8 Milliarden US-Dollar (2016)

– Anzahl der Fabriken: 3

– Anzahl der Modelle: 20

– Anzahl der Mitarbeiter: 20,720

– Hauptindustrie: Gasbetriebene Autos

– Hauptindustrie der Muttergesellschaft: Gasbetriebene Pkw, Lkw, Militärfahrzeuge, Busse, landwirtschaftliche Geräte

– EV-bezogene Tochtergesellschaften: Didi, Daimler, BJEV, CATL

BAIC Motor (北京汽车 běijīng qìchē) ist ein staatliches Unternehmen und Tochtergesellschaft der BAIC Group, die ihrerseits Teil der Stadtregierung von Peking ist.

Es wurde 2010 gegründet und ist seit 2014 ein börsennotiertes Unternehmen. Seit 2016 hält es einen 50-prozentigen Anteil an den China-Geschäften von Hyundai und Mercedes-Benz. Es ist einer der größten Automobilhersteller in China. Im Jahr 2017 schloss sich das Unternehmen mit dem deutschen Automobilhersteller Daimler zusammen und gliederte eine Tochtergesellschaft namens Beijing Electric Vehicle (BJEV) aus. Im Jahr 2019 startete BJEV ein Joint Venture mit dem Ride-Hailing-Riesen Didi Chuxing, um Projekte im Zusammenhang mit EVs zu erforschen.

Zeitplan:

– 30. März 2020 – BAIC arbeitet zusammen mit Didi und CATL an einer Plattform, die BAIC-Autos zum Leasing anbieten wird

 


 

 

Alibaba (NYSE: BABA) (SEHK: 9988)

– Umsatzerlöse: 72 Mrd. $ (2020)

– Anzahl der Mitarbeiter: 117,600

– Hauptindustrie: E-Commerce, Internet, Technologie

– EV-bezogene Zugehörigkeiten: SAIC, Xpeng

Alibaba (阿里巴巴 ālǐ bābā) ist eines der größten E-Commerce-Unternehmen der Welt. Es wurde 1999 in Zhejiang gegründet und betreibt die größten B2B- (Alibaba.com), C2C- (Taobao) und B2C-Marktplätze (Tmall) der Welt.

Das Unternehmen hat eine Reihe weiterer Geschäftsbereiche, darunter künstliche Intelligenz, Cloud Computing und Fintech. Im Januar 2021 gründete Alibaba ein EV-Joint-Venture namens Zhiji mit Chinas größtem Autohersteller, SAIC Motors. Das Joint Venture wird die Massenproduktion von zwei EVs starten, deren Auslieferung im ersten Quartal des Jahres beginnt. Einer von Alibabas ehemaligen Führungskräften, Hé Xiǎopéng (何小鹏), gründete später Xpeng.

Zeitleiste:

– Juni 2019 – Alibaba führt eine Finanzierungsrunde in Höhe von 348 Millionen Dollar bei Xpeng an

– Januar 2021 – Der E-Commerce-Riese Alibaba gründet ein EV-Joint-Venture mit Chinas größtem Autohersteller, SAIC Motor Corp.

 


 

Baidu (NASDAQ: BIDU)

– Umsatzerlöse: 16,4 Mrd. $ (2020)

– Anzahl der Mitarbeiter: 45,887

– Hauptindustrie: Internetbezogene Dienstleistungen, Technologie, KI

– EV-bezogene Zugehörigkeiten: Geely, NIO, WM Motors

Baidu (百度 bǎidù) ist eines der größten Internet- und Technologieunternehmen der Welt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Peking bietet eine Vielzahl von Diensten an, darunter eine Suchmaschine, die die zweitgrößte der Welt ist, Kartierungsdienste, eine Online-Enzyklopädie, Cloud-Speicher und künstliche Intelligenz.

Baidu hat sich an die Spitze des Vorstoßes in Richtung autonomes Fahren gesetzt. Im Jahr 2017 startete Baidu das Apollo-Projekt (阿波龙 ābōlóng), eine Plattform für selbstfahrende Fahrzeuge, die “ein komplettes offenes Ökosystem für automatisches Fahren” für Akteure in der Automobilindustrie bietet. Im selben Jahr legte Baidu auch einen 1,5-Milliarden-Dollar-Fonds auf, der in bis zu 100 Projekte zum autonomen Fahren investieren soll. Es hat in EV-Hersteller wie NIO und WM Motors investiert. Im Juli 2018 begann Baidu mit der Massenproduktion von unbemannten Apollo-Bussen.

Zeitleiste:

– Juli 2018 – Baidu beginnt mit der Massenproduktion von unbemannten Apollo-Bussen.

– Januar 2021 – Das Unternehmen gründet ein Joint Venture mit dem einheimischen Automobilhersteller Zhejiang Geely Holding Group, um Smart EVs herzustellen.

– 20. April 2021 – Baidu will in 3-5 Jahren 1 Million Autos mit seinem selbstfahrenden Apollo-System ausstatten

 

 

 

ByteDance

– Umsatzerlöse: 37 Milliarden Dollar (2020)

– Anzahl der Mitarbeiter: 60,000 (2020)

– Primäre Branche: Internet, soziale Netzwerke, Video-Sharing

– EV-bezogene Zugehörigkeiten: QCraft, Li Auto

ByteDance (字节跳动 zìjié tiàodòng) ist ein Internet-Technologieunternehmen, das für seine Video-Sharing-Plattformen TikTok und Douyin sowie Toutiao (“Schlagzeilen”), eine beliebte Nachrichtenempfehlungs-App, bekannt ist.

Im Jahr 2019 wurde ByteDance als Investor in den EV-Hersteller Li Auto während dessen Prospekt für einen US-Börsengang genannt. Im März 2021 kündigte ByteDance eine Investition in das lokale Startup QCraft für autonomes Fahren an, das erste Anzeichen für seinen Vorstoß in intelligente EVs. ByteDance bereitet nun Pläne vor, Douyin in New York oder Hongkong zu listen.

Zeitplan:

– 2. Juli 2019 – ByteDance investiert 30 Millionen Dollar in den EV-Hersteller Li Auto.

– 5. März 2021 – ByteDance gibt bekannt, dass es in das lokale Startup QCraft für autonomes Fahren investiert.

– 31. März 2021 – ByteDance erwägt die Börsennotierung von Douyin, seiner Tochtergesellschaft und dem chinesischen Pendant von TikTok, in New York oder Hongkong.

 

 

Didi Chuxing

– Umsatz: 6,5 Milliarden Yuan / 1 Milliarde Dollar (2020)

– Anzahl der Mitarbeiter: 11,407 (2019)

– Hauptbranche: Ride Hailing, Lieferdienste

– EV-bezogene Zugehörigkeiten: BYD, BJEV, BAIC, Volvo, Ford, Renault, Geely

Didi Chuxing (滴滴出行 dīdī chūxíng) ist Chinas größte Ride-Hailing-Plattform mit Uber-ähnlichen Dienstleistungen. Die Plattform mit Hauptsitz in Peking bietet Dienste wie Taxi-Hailing, Ride-Sharing und Bike-Sharing an.

Seit Ende 2010 ist Didi auf dem Markt für Elektroautos aktiv und arbeitet mit chinesischen Autoherstellern wie BAIC und BYD sowie mit ausländischen Autoherstellern wie Ford und Renault zusammen.

Didi hat eine eigene Abteilung für autonomes Fahren namens Didi Autopilot, die an der Technologie hinter selbstfahrenden Taxis arbeitet. Im April 2021 begann der Ride-Hailing-Riese mit der Herstellung seiner eigenen E-Fahrzeuge. In der gleichen Woche beantragte das Unternehmen einen Börsengang, der bis zu 100 Milliarden Dollar einbringen könnte.

Zeitleiste:

– Februar 2018 – Didi baut eine Elektrofahrzeug-Sharing-Plattform mit 12 Autoherstellern auf, darunter BYD, Ford, Renault-Nissan-Mitsubishi, BAIC, BJEV und Geely

– März 2020 – BAIC arbeitet mit Didi und CATL an einer Plattform, die BAIC-Autos zum Leasen anbieten wird

– November 2020 – Didi bringt sein erstes Ride-Sharing-Elektrofahrzeug namens D1 auf den Markt, das gemeinsam mit BYD entwickelt wurde

– April 2021 – Didi beantragt vertraulich einen Börsengang in den USA, der bis zu 100 Milliarden Dollar einbringen könnte

– 19. April 2021 – Didi setzt Volvo-Fahrzeuge für Selbstfahrertests ein / Caixin Global

 


 

DJI

– Umsatz: 2,83 Mrd. $ (2018)

– Anzahl der Mitarbeiter: 14,000 (2018)

– Hauptbranchen: Drohnen und andere unbemannte Luftfahrzeuge, Robotik, KI

– EV-bezogene Zugehörigkeiten: BYD, BJEV, BAIC

DJI, oder Dajiang Innovations (大疆创新 dàjiāng chuàngxīn), ist das weltweit größte Unternehmen für Consumer-Drohnen mit 70 % des globalen Marktanteils. Das 15 Jahre alte Unternehmen mit Hauptsitz in Shenzhen stellt ferngesteuerte Quadcopter und kommerzielle Drohnen für Luftaufnahmen, Land- und Forstwirtschaft und Sicherheit her.

DJI kündigte im April 2021 an, dass es seine intelligenten Fahrsysteme auf der Shanghai Auto Show ausstellen wird. Gleichzeitig enthüllte es DJI Automotive als separate Abteilung innerhalb des Unternehmens.

Zeitleiste:

– April 2021 – DJI wird seine intelligenten Fahrsysteme auf der Shanghai Auto Show ausstellen

 


 

Huawei

– Umsatz: 888 Milliarden Yuan / 136,7 Milliarden Dollar

– Anzahl der Mitarbeiter: 197,000 (2020)

– Hauptindustrie: Unterhaltungselektronik, Telekommunikation

– EV-bezogene Zugehörigkeiten: BAIC, Chang’an Automobile, Guangzhou Automobile

Huawei (华为 huáwéi) wurde 1987 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Shenzhen. Das Unternehmen ist ein weltweit führender Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und intelligenten Geräten. Aber nachdem die USA das Unternehmen auf eine schwarze Liste gesetzt und die Lieferung von Halbleitern gedrosselt haben, sucht Huawei nach neuen Wachstumsbereichen.

Huawei hat gesagt, dass es keine EVs herstellen wird, aber es hat 1 Milliarde Dollar in EV-Software investiert. Im Gegensatz zu seinem Hauptkonkurrenten Xiaomi wird Huawei Partnerschaften mit anderen Autoherstellern eingehen und die intelligenten Systeme hinter deren E-Fahrzeugen bereitstellen. Das Unternehmen hat bereits Partnerschaften mit der BAIC Group, Changan Automobile und Guangzhou Automobile angekündigt.

Zeitplan:

– 12. April 2021 – Huawei investiert 1 Milliarde Dollar in Auto-Technologie

– 17. April 2021 – Huawei-betriebenes smartes Luxus-EV Alpha S wurde gemeinsam mit dem Autohersteller BAIC vorgestellt

– 19. April 2021 – Huawei will 5.000 Ingenieure für Elektroauto-Technik einstellen

– 19. April 2021 – Erstes Auto mit selbstfahrendem System von Huawei geht in den Verkauf

 


 

JD (Nasdaq: JD) (SEHK: 9618)

– Umsatzerlöse: $82 Mrd. (2019)

– Anzahl der Mitarbeiter: 227,730 (2019)

– Hauptbranchen: E-Commerce, Drohnen, Robotik, KI

– EV-bezogene Zugehörigkeiten: Xpeng, NIO

JD.com (京东 jīngdōng) ist Chinas zweitgrößtes E-Commerce-Unternehmen hinter Alibaba. Das Fortune-500-Unternehmen mit Hauptsitz in Peking hat sich in die Hightech-Robotik und KI-Lieferung vorgewagt.

JD verfügt über die größte Drohnen-Lieferinfrastruktur der Welt und hat mit der Erprobung von Roboter-Lieferdiensten und fahrerloser Lieferung durch autonome LKWs begonnen. JD ist durch seinen CEO Liú Qiángdōng 刘强东, einen der frühen Gründer von NIO, informell mit NIO verbunden.

Im Jahr 2018 gründete JD eine EV-Serviceabteilung, bekannt als JD Service Plus, um seine Liefer- und Logistikinfrastruktur zu nutzen, um den EV-Markt zu bedienen. Im September 2020 unterzeichnete JD eine Partnerschaft mit Xpeng, um diese Dienstleistungen an den EV-Hersteller zu übertragen.

Zeitleiste:

– Mai 2018 – JD kündigt eine Partnerschaft für einen In-Car-Lieferservice mit NIO an.

– September 2020 – JD unterzeichnet eine Partnerschaft mit Xpeng, um integrierte Dienstleistungen für das EV-Geschäft bereitzustellen, einschließlich Messung, Installation, Wartung und Kundendienst für das Laden zu Hause.

 


 

Meituan (SEHK: 3690)

– Umsatz: 13,7 Mrd. $ (2019)

– Anzahl der Mitarbeiter: 46,662 (2018)

– Hauptbranchen: Internet, Einzelhandel

– EV-bezogene Zugehörigkeiten: Li Auto

Meituan (美团 měituán) ist ein Internetunternehmen, das Online-Einzelhandelsdienstleistungen anbietet, darunter Unterhaltung, Essen, Lebensmittel- und Lebensmittellieferungen und Reisen. Es hat seinen Hauptsitz in Peking und wurde 2010 von Wáng Xìng 王兴 gegründet.

Im Juni 2019 führte Wang Xing eine Investitionsrunde von rund 500 Millionen US-Dollar in den Hybridelektroautohersteller Li Auto an.

Zeitleiste:

– Juni 2019 – Meituan-Gründer Wang Xing leitete eine Investitionsrunde (auf Chinesisch) von bis zu 500 Millionen US-Dollar in den Hybridelektroautohersteller Li Auto.

 

 


 

Tencent (SEHK: 700)

– Umsatzerlöse: 74 Milliarden Dollar (2020)

– Anzahl der Mitarbeiter: 85,858 (2020)

– Hauptindustrie: Internet, soziale Medien, KI, Videospiele

– EV-bezogene Zugehörigkeiten: Evergrande, NIO, WM Motors, Byton

Tencent (腾讯 téngxùn) mit Sitz in Shenzhen ist eines der weltweit größten Technologieunternehmen, das sich mit internetbezogenen Dienstleistungen beschäftigt, darunter Unterhaltung (Spiele und Musik), soziale Medien, künstliche Intelligenz, Bankwesen und Zahlungssysteme.

Im Jahr 2016 gründete Tencent zusammen mit dem Elektronikhersteller Foxconn und dem Luxusautohändler Harmony New Energy Auto das Startup Future Mobility (jetzt bekannt als Byton), ein reines Elektroauto-Startup.

Tencent hat ein eigenes KI-Programm für selbstfahrende Autos entwickelt, ein Konkurrent zu Baidus Apollo-Projekt, und rekrutiert zahlreiche Branchenakteure. Zusätzlich zu Byton hat Tencent eine Reihe von EV-Herstellern unterstützt, darunter NIO und WM Motors. Im Jahr 2020 kündigte es eine Partnerschaft mit Evergrande an, um intelligente Fahrzeugbetriebssysteme zu entwickeln.

Zeitleiste:

– 2016 – Tencent gründet zusammen mit dem Elektronikhersteller Foxconn und dem Luxusautohändler Harmony New Energy Auto das Startup Future Mobility (jetzt bekannt als Byton), ein reines Elektrofahrzeug-Startup.

– März 2017 – Tesla gibt bekannt, dass Tencent einen 5%igen Anteil an Tesla für 1,78 Mrd. $ erworben hat.

– März 2020 – Tencent kündigt eine Partnerschaft mit Evergrande an, um intelligente Fahrzeugbetriebssysteme zu entwickeln.

 

Aufrufe: 13