Amazon, Apple und Google schließen sich zusammen, um Smart-Home-Geräte zu zertifizieren

Amazon, Apple und Google schließen sich zusammen, um Smart-Home-Geräte zu zertifizieren

18. Mai 2021 0 Von Horst Buchwald

Amazon, Apple und Google schließen sich zusammen, um Smart-Home-Geräte zu zertifizieren

New York, 18.5.2021

Die Tech-Giganten Amazon, Apple und Google haben ihre Unterstützung von Matter angekündigt, einem Standard, der sich auf fähige und sichere intelligente Geräte für das Zuhause konzentriert. Zu diesen Geräten, die auch als Internet of Things (IoT)-Produkte bezeichnet werden, gehören intelligente Türschlösser, Glühbirnen und Thermostate.
Mit einem Logo, das drei Pfeile als Symbol für Zusammenarbeit zeigt, zielt Matter darauf ab, smarte Technik zu sichern, deren Produkte gut zusammenarbeiten. Die drei genannten Organisationen werden sich mit anderen Technologieunternehmen zusammentun, um die Zertifizierung von Smart-Home-Geräten später im Jahr 2021 zu unterstützen, mit dem Ziel, solche IoT-Produkte zu normalisieren.
Matter soll die bisherige Connected Home over Internet Protocol (CHIP) als neue Smart-Home-Allianz ablösen. Mit dieser Technologie wollen Entwickler alle Smart-Home-Geräte wie Alarmanlagen, Videotürklingeln, Türschlösser, Garagentore, Heizungs-Heimkinos, Lichtsteuerungen und TV-Geräte über smarte Lautsprecher miteinander verbinden.
Unter der Voraussetzung, dass Amazon Alexa, Apples Siri und Google Assistant bereits als persönliche Assistenten des Nutzers konkurrieren, bietet Matter eine Lösung, indem es die Zusammenarbeit zwischen allen drei Programmen sicherstellt, so dass ein Nutzer potenziell mehr als eines oder sogar alle drei gleichzeitig nutzen kann, ohne dass es zu Konflikten kommt. Auf diese Weise können Nutzer ihre Smart-Home-Geräte über jeden beliebigen persönlichen Assistenten bedienen.
Auch Google findet viel Lob für Matter und betont die Notwendigkeit eines Standards, denn er ermöglicht es Geräten verschiedener Hersteller , zusammenzuarbeiten, anstatt Zeit und Kosten für die Entwicklung eines Produkts aufzuwenden, das für jedes spezifische Ökosystem funktioniert.
Bis jetzt hat die Allianz die Matter-Technologie als Open-Source- und lizenzfreies Projekt auf GitHub kuratiert. Das Marketing-Team der Organisation berichtet, dass es Setup-Codes entwickelt, mit denen Benutzer ihre Geräte verbinden können, ohne irgendwelche Apps herunterzuladen oder sich mit Cloud-Diensten zu verbinden.
Das nächste große Hindernis bei der Verbreitung von Matter-Geräten scheinen derzeit potenzielle Bedenken bezüglich der Privatsphäre der Nutzer zu sein. Schließlich müssen die Nutzer angesichts der jüngsten Diskussion über die Überarbeitung der App-Tracking-Funktionen des iPhones wissen, dass sie dieser neuen Technologie tatsächlich vertrauen können.

Aufrufe: 2