Intel: lebensechte Videospiele mit Deep Learning

Intel: lebensechte Videospiele mit Deep Learning

20. Mai 2021 0 Von Horst Buchwald

Intel: lebensechte Videospiele mit Deep Learning

San Francisco, 20.5.2021

Das Intelligent Systems Lab von Intel hat ein maschinelles Lernwerkzeug entwickelt, das computergenerierte Bilder fotorealistischer aussehen lässt, was zu lebensechteren Videospielen und Anwendungen führen könnte.

Die Technik nutzt Deep Learning, um jeden Frame in einem Spiel zu analysieren und neue Frames zu generieren, die auf dem “Cityscapes”-Datensatz basieren, der aus Street-View-Bildern aus der Perspektive eines Autos besteht.

Das KI-System extrahiert Merkmale aus den Cityscapes-Bildern, die dem ursprünglichen Frame in der “GTA V”-Spiel-Engine am ehesten entsprechen, und fügt sie in einen endgültigen Frame ein. Das Ergebnis ist ein verbessertes Bild, das real erscheint.

Die Methode unterscheidet sich von anderen “Style-Transfer”-Ansätzen dadurch, dass sie G-Buffer-Daten – oder detaillierte Informationen über jedes Einzelbild – integriert, die ihr helfen, genauer zu erraten, welche Elemente des realen Bildes sie heranziehen sollte.

Während das System im Moment noch zu langsam ist, um praktisch eingesetzt zu werden, könnte es irgendwann in Verbindung mit Spiele-Engines den Entwicklungsprozess beschleunigen und fotorealistische Bilder in Videospiele bringen.

Aufrufe: 3