Ex-Google-CEO Eric Schmidt warnt: Die USA müssten in Halbleiter investieren, um China zu kontern

Ex-Google-CEO Eric Schmidt warnt: Die USA müssten in Halbleiter investieren, um China zu kontern

6. Juni 2021 0 Von Horst Buchwald

Ex-Google-CEO Eric Schmidt warnt: Die USA müssten in Halbleiter investieren, um China zu kontern

Washington, 6.6.2021

Der frühere Google-CEO Eric Schmidt hat die US-Regierung aufgefordert, ihre Halbleiterindustrie aufzubauen, um China zu kontern, und drängte das Land, “eine Position einzunehmen und Geld dahinter zu setzen”.

Laut Schmidt „geht es um viel Geld … das die Vereinigten Staaten brauchen werden, um den Chinesen zwei Halbleitergenerationen voraus zu sein”, sagte Schmidt in einem Interview mit CBS News am Mittwoch.

Schmidt ist derzeit Vorsitzender der Nationalen Sicherheitskommission für künstliche Intelligenz, nachdem er im vergangenen Jahr seine Position als Berater der Google-Muttergesellschaft Alphabet aufgegeben hatte. Die Kommission hat die Aufgabe, der US-Regierung Empfehlungen zum Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und anderen Technologien in Bezug auf Verteidigung und nationale Sicherheit zu geben. Im März veröffentlichte sie einen Bericht an den Kongress

(report to Congress ) in dem sie argumentiert, dass “die Vereinigten Staaten mit China konkurrieren können, ohne die gemeinsame KI-Forschung zu beenden und den gesamten Technologiehandel abzubrechen”.

Der Bericht empfiehlt dem US-Verteidigungsministerium und der Geheimdienst-Community, bis 2025 eine weitreichende KI-Bereitschaft zu erreichen, und schlägt neue Ausgaben für die entsprechende Infrastruktur vor, auch in der Halbleiterindustrie. Schmidt wies darauf hin, dass die USA bisher den Bedarf an Halbleitern mit Chips decken konnten, die im eigenen Land, in Südkorea und Taiwan hergestellt wurden, vor allem von der Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (TSMC).

“Es ist fast sicher, dass wir ein System [für die Herstellung von Chips und die Anwerbung von Talenten] aufbauen können, das so gut ist wie das, was TSMC letztes Jahr gemacht hat. Die Frage ist, können wir das tun, was sie im nächsten Jahr tun?” sagte Schmidt.

“China hat in den letzten 30 Jahren versucht, mit Taiwan gleichzuziehen”, sagte er. “Sie waren auch nicht in der Lage, obwohl sie 100 Meilen über die Meerenge entfernt sind und es viele TSMC-Fabriken gibt, die sich auf dem chinesischen Festland befinden. Das zeigt Ihnen, wie schwierig diese Technologie ist.”

Im März hat US-Präsident Joe Biden einen Vorschlag für eine 50-Milliarden-US-Dollar-Investition in die Halbleiterfertigung und -forschung vorgelegt, der Teil des umfassenderen 2-Billionen-US-Dollar-Infrastrukturplans des Weißen Hauses ist. Schmidt verglich die US-Ausgaben für die Industrie mit denen von TSMC, das kürzlich ankündigte, dass es 100 Milliarden US-Dollar in den nächsten drei Jahren ausgeben will, um seine Chipkapazitäten zu erweitern.

“Es wird eine milliardenschwere Finanzierung nötig sein, von der wir glauben, dass sie im derzeitigen Klima möglich ist”, sagte Schmidt.

Aufrufe: 1