Was macht Microsoft nun mit Nuance?

Was macht Microsoft nun mit Nuance?

10. Juni 2021 0 Von Horst Buchwald

Was macht Microsoft nun mit Nuance?

San Francisco, 10.6.2021

Die US-Kartellbehörden haben den 19,7-Milliarden-Dollar-Deal von Microsoft zur Übernahme des KI-Sprachtechnologieunternehmens Nuance abgesegnet. Die Frist für die US-Regierung, gegen den Deal Einspruch zu erheben, was sie nicht getan hat, ist abgelaufen.

In einer neuen Einreichung bei der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) erklärte Nuance, dass mit dem Ablauf der Frist eine der Bedingungen für den erfüllt ist”, der bis Ende dieses Jahres erwartet wird – nämlich dass bis zum Abschluss des Zusammenschlusses der Übernahme die Fähigkeiten und Angebote von Microsoft in den Bereichen Spracherkennung und Medical Computing eine höhere Qualität aufweisen.

Berichten zufolge will Microsoft die Technologie von Nuance – zu der auch das Transkriptionstool Dragon gehört – in seinen Cloud-Produkten für das Gesundheitswesen einsetzen. Dragon nutzt Deep Learning, um die Sprache einer Person zu transkribieren und die Genauigkeit zu verbessern, indem es sich an die Stimme anpasst. Es kann Arztbesuche, Kundendienstanrufe und Voicemails transkribieren.

Die Übernahme könnte es Microsoft auch ermöglichen, fortschrittliche Spracherkennung in Dienste wie Teams und Bing zu integrieren und Transkripte zu erstellen, so die Analysten von Bloomberg.

Der Deal, der im April angekündigt wurde, wäre Microsofts zweitgrößter Kauf nach dem Kauf von LinkedIn für 26 Milliarden Dollar im Jahr 2016.

Aufrufe: 3