Tesla will mit Supercomputer Dojo autonomes Fahren unterstützen

Tesla will mit Supercomputer Dojo autonomes Fahren unterstützen

2. Juli 2021 0 Von Horst Buchwald

Tesla will mit Supercomputer Dojo autonomes Fahren unterstützen

New York, 2.7.2021

Tesla hat einen neuen Supercomputer vorgestellt, der dabei helfen wird, Radar- und Lidar-Sensoren in selbstfahrenden Autos durch hochwertige optische Kameras zu ersetzen. Teslas neuer Supercomputer ist eine Prototypversion von “Dojo”, einem Trainingscomputer für neuronale Netze, den Tesla seit 2019 entwickelt, um den Übergang zum rein visuellen autonomen Fahren zu unterstützen.

Anders als seine Konkurrenten verfolgt Tesla das rein visuelle (ohne Lidar und Radar) autonome Fahren. Tesla setzt mehr auf Computer-Vision-Technologien, die von KI und Kameras unterstützt werden, sowie auf einen eigenen Chip mit einem Beschleuniger für neuronale Netze.

Während der in diesem Monat stattfindenden Conference on Computer Vision and Pattern Recognition (CVPR) gab Teslas Senior Director of AI Andrej Karpathy neue Details über den Supercomputer bekannt, den er als den fünftstärksten der Welt bezeichnete.

Karpathy sagte, dass das Bildverarbeitungssystem, das Tesla in den letzten Jahren aufgebaut hat, “so unglaublich gut ist, dass es andere Sensoren in den Schatten stellt.”

Tesla verwendet das neuronale Netzwerk, um 4D-Daten zu beschriften, die von den Kamerasystemen seiner Fahrzeuge stammen. Die Daten können zum Trainieren der autonomen Software verwendet werden, um das teilweise selbstfahrende Erlebnis weiter zu verbessern.

Der neue Supercomputer verfügt über 10 Petabyte “Hot Tier” NVME-Speicher und läuft mit 1,6 Terabyte pro Sekunde. Die Enthüllung markiert den dritten Supercomputer-Cluster von Tesla vor der Veröffentlichung von Dojo, die irgendwann in diesem Jahr erwartet wird.

Im April 2019 bezeichnete Musk Lidar als “fool’s errand”, da sie unnötig und teuer seien.

Im Mai berichtete Bloomberg, dass Tesla einen Vertrag zum Testen von Luminar-Lidar-Sensoren hat. Der Beitrag löste eine Debatte darüber aus, ob der Autohersteller von seiner Vision eines kamerabasierten, vollständig selbstfahrenden Systems abweicht. Analysten glauben jedoch, dass Tesla die Lidar-Geräte in erster Linie nutzt, um die Leistung seines kamerabasierten Full-Self-Driving-Systems zu testen.

Teslas Model 3 und Model Y werden in Nordamerika bereits ohne Radarsensoren ausgeliefert. Ein Sprecher des Unternehmens erläuterte dazu, dass dies die ersten Fahrzeuge sind, die sich auf Kamerasicht und neuronale Netzverarbeitung verlassen.

Elon Musk erwägt, in etwa einem Monat einen Tesla AI Day zu veranstalten, bei dem er die KI-Fortschritte des Unternehmens präsentieren und neue Talente rekrutieren könnte. Der CEO hat noch kein Datum bekannt gegeben, obwohl es Berichten zufolge Ende Juli sein könnte.

In Berichten wurde spekuliert, dass Musk Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Autopiloten, der Beta-Version des vollautonomen Fahrens und Level 5 Autonomie vorstellen könnte.

Aufrufe: 4