GAO kritisiert leichtfertigen Einsatz von Gesichtserkennung

GAO kritisiert leichtfertigen Einsatz von Gesichtserkennung

5. Juli 2021 0 Von Horst Buchwald

GAO kritisiert leichtfertigen Einsatz von Gesichtserkennung

New York, 5.7.2021

Das Government Accountability Office (GAO) kritisiert in einem neuen Bericht die Regierung wegen mangelnder Verantwortlichkeit beim Einsatz von Gesichtserkennungstechnologie. Das GAO befragte 42 Bundesbehörden und gab Empfehlungen für den zukünftigen Einsatz von Gesichtserkennung.

https://www.gao.gov/products/gao-21-518

Die Gesichtserkennung ist eine Art der biometrischen Sicherheit, wie die Stimm-, Fingerabdruck- oder Augenerkennung. Sie wird hauptsächlich für Sicherheits- und Strafverfolgungszwecke eingesetzt und soll zu 97% genau sein.

Der Bericht identifiziert 20 Behörden, die Gesichtserkennungstechnologien eingesetzt haben, darunter 14, die Technologien von privaten Unternehmen wie Clearview AI und Amazon verwendet haben. Nur eine Behörde, die U.S. Immigration and Customs Enforcement, “implementierte einen Mechanismus, um zu verfolgen, welche nicht-bundesstaatlichen Systeme von Mitarbeitern verwendet werden.” Die anderen 13 haben keine Mechanismen, um die Risiken zu minimieren, dass KI missbraucht werden könnte, so der Bericht.

Eine ungenannte Behörde teilte dem GAO mit, dass sie keine von privaten Unternehmen gebaute Gesichtserkennungstechnologie verwende, aber die Behörde fand später heraus, dass ihre Mitarbeiter über 1.000 Mal Gesichtserkennungsabfragen durchgeführt hatten.

Aufrufe: 5