News Elektroautos kompakt:

News Elektroautos kompakt:

16. Juli 2021 0 Von Horst Buchwald

News Elektroautos kompakt:

Berlin, 16.7.2021

Südkorea‘s Investitionsplan: Die südkoreanische Regierung hat einen Investitionsplan in Höhe von 35 Milliarden Dollar für die führenden Elektroautounternehmen des Landes vorgestellt. Ziel: mit dieser Hilfe sollen sich die Voraussetzungen für einen Wettbewerb mit der Konkurrenz aus China und Japan verbessern .

Die Hauptnutznießer werden LG Energy, SK Innovation und Samsung SDI sein. Der Investitionsplan sieht vor, dass die Unternehmen die Forschung und Entwicklung vorantreiben und die Batterieproduktion ausbauen. Ziel: “weltweit führend im Batteriemarkt zu werden.”

Südkorea war in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 für ein Drittel der weltweiten Produktion von Elektrobatterien verantwortlich. Die südkoreanische Produktionskapazität stieg von 59GWh im Jahr 2016 auf 217GWh im Jahr 2020.

Auf Chinas Contemporary Amperex entfielen in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 31 % der weltweiten Batterieverkäufe. SNE Research erwartet, dass der globale Markt für Batterien von 46 Mrd. $ im letzten Jahr auf 352 Mrd. $ im Jahr 2030 steigen wird.

Lamborghini enthüllt: Lamborghini und Lotus enthüllten ihre letzten rein benzinbetriebenen Supersportwagen. Lamborghini schließt sich damit anderen Supersportwagenherstellern wie Ferrari und McLaren an, die sich für eine Zukunft mit Hybrid- oder vollelektrischem Antrieb entschieden haben.

Der neue Aventador LP 780-4 Ultimae von Lamborghini hat einen V12-Motor und bis zu 769 PS.

Die Preise für den Aventador beginnen bei 500.000 Dollar für das Coupé und 550.000 Dollar für das Cabrio. Der CEO von Lamborghini sagte, dass die nächste Generation seiner Supersportwagen einen V12-Motor beibehalten, aber von Elektromotoren und Batterien unterstützt werden.

Bis Ende 2024 wird die gesamte Produktpalette des Autobauers aus Plug-in-Hybriden bestehen.

Lamborghini plant außerdem einen vollelektrischen Viersitzer und einen SUV anzubieten.

Halo und T- Mobile starten ferngesteuerten Auto – Service: Das fahrerlose Elektroauto-Start-up Halo hat sich mit T-Mobile zusammengetan, um einen ferngesteuerten Autodienst aufzubauen, der auf 5G basiert. Der Service wird später in diesem Jahr mit fünf Fahrzeugen in Las Vegas starten. Die ferngesteuerten Fahrer von Halo werden das Auto zu den Kunden fahren, und sobald die Fahrzeuge geliefert sind, werden die Kunden sie wie gewohnt fahren.

Die Fahrzeuge von Halo verwenden neun Kameras, Radare und Ultraschalltechnologie und verbinden sich mit dem 5G-Netzwerk von T-Mobile. Halos Auto nutzt Algorithmen, um eine “einzigartige Feedbackschleife aufzubauen, um mit der Zeit Level-3-Fähigkeiten zu erreichen.”

Zum Vergleich: Lyft hat im August 2018 5.000 bezahlte Fahrten mit fahrerlosen Taxis in Las Vegas durchgeführt. Motional begann im Februar 2021 mit der Erprobung autonomer Fahrzeuge in Las Vegas.

US- Behörde will schnellen Zugriff auf Unfall – Daten mit autonomen Fahrzeugen:

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHS) verlangt von den Autoherstellern nun, dass sie alle Unfälle mit autonomen oder teilautonomen Fahrzeugen melden. Die Behörde strebt einen schnelleren Zugriff auf Daten an, um Sicherheitsprobleme im Zusammenhang mit automatisierten Systemen schneller zu erkennen.

Die Berichte gelten nur für vollautonome Fahrzeuge oder solche mit Fahrerassistenzsystemen, die vor oder während eines Unfalls in Betrieb waren (Level 2 bis Level 5 auf der SAE-Skala).

Die Behörde wird Unfallberichte innerhalb eines Tages verlangen, um alle Verletzungen, Todesfälle, die Beteiligung eines Fußgängers oder Radfahrers und andere Daten detailliert aufzuführen.

Bisher hat die Behörde gezögert, autonome Fahrzeugsysteme zu regulieren, weil sie befürchtete, dass dies deren Einsatz verzögern könnte.

Bisher hat die NHTSA Sonderermittlungsteams zu 31 Unfällen entsandt, an denen teilautomatisierte Fahrerassistenzsysteme beteiligt waren, von denen 25 mit dem Autopilot-System von Tesla verbunden waren. Von den 31 Vorfällen wurden 10 Todesfälle gemeldet.

Aufrufe: 2