Facebook: von der Gehirn-Computer-Schnittstelle zum Muskelsignal-Verfolger

Facebook: von der Gehirn-Computer-Schnittstelle zum Muskelsignal-Verfolger

21. Juli 2021 0 Von Horst Buchwald

Facebook: von der Gehirn-Computer-Schnittstelle zum Muskelsignal-Verfolger

San Francisco, 20.7.2021

Facebook hat die Pläne für ein gehirnlesendes Gerät fallen gelassen und wird sich stattdessen auf eine am Handgelenk getragene Schnittstelle für Virtual-Reality-Anwendungen konzentrieren. Das Unternehmen wendet sich von Gehirn-Computer-Schnittstellen ab und wird stattdessen experimentelle Steuerungen verfolgen, die Muskelsignale im Handgelenk “lesen”, um Geräte zu steuern.

https://www.mayoclinic.org/tests-procedures/emg/about/pac-20393913

https://www.theverge.com/2019/9/23/20881032/facebook-ctrl-labs-acquisition-neural-interface-armband-ar-vr-deal

https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2027540?query=featured_home

 

Facebook wird seine Bemühungen, ein Protoype-Headset zu entwickeln, das es Nutzern erlaubt hätte, einen Computer mit ihren Gedanken zu steuern, nicht weiter verfolgen.

Stattdessen wird es die Arbeit an dem elektromyographisch gesteuerten Armband fortsetzen, das die Technologie von CTRL-Labs nutzen wird, einem neuronalen Schnittstellen-Startup, das von Facebook im Jahr 2019 übernommen wurde.

Ein am Kopf befestigtes optisches Gerät zum lautlosen Sprechen für den Verbrauchermarkt “ist noch ein sehr weiter Weg”, sagte der Physiker und Neurowissenschaftler Mark Chevillet, der für Facebook an dem Projekt arbeitete.

Ein kürzlich veröffentlichtes Forschungspapier zeigt dennoch, dass die Technologie, die als “Neuroprothese” bezeichnet wird, Sprache bei einer gelähmten Person, die nicht sprechen kann, dekodieren und transkribieren kann.

Elon Musk’s Neuralink entwickelt Gehirn-Computer-Schnittstellen, die eines Tages das menschliche Gehirn mit fortschrittlicher KI synchronisieren könnten, um Computer, Prothesen und mehr zu steuern.

https://www.sciencetimes.com/articles/32139/20210707/neuralink-elon-musks-brain-chip-implant-create-superhumans.htm

Der CEO, der das Gerät als “ein Fitbit in Ihrem Schädel” beschrieben hat, sagte, es könnte neurologische Erkrankungen wie Alzheimer und Demenz heilen und die Menschheit mit künstlicher Intelligenz verschmelzen.

In einer Reihe von Tweets sagte Musk, dass Neuralink es Menschen mit Lähmungen ermöglichen wird, Smartphones mit ihrem Verstand schneller zu steuern als jemand, der seinen Daumen benutzt.

Im April veröffentlichte Musk ein Video, in dem ein Makaken-Affe das Spiel “Pong” mit seinem Gehirn spielt.

 

Aufrufe: 2