Altmaier erwartet baldiges Ende der Störungen auf dem Chipmarkt

Altmaier erwartet baldiges Ende der Störungen auf dem Chipmarkt

2. September 2021 0 Von Horst Buchwald

Altmaier erwartet baldiges Ende der Störungen auf dem Chipmarkt

Berlin, 2.9.2021

Nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier dürften die Corona-bedingten Effekte und die Störungen in den Lieferketten auf dem Chipmarkt in den nächsten Monaten abnehmen und dann vollständig verschwinden.

Der CDU-Politiker machte diese waghalsige Prognose zum Auftakt eines Treffens mit rund 50 Unternehmen der Mikroelektronikbranche. Zur Zeit läuft ein europäisches Großprojekt, wer daran teilnehme könne mit staatlicher Förderung rechnen, teilte das Ministerium mit.

Ziel ist es, in dem Bereich unabhängiger von Importen aus den USA und Asien zu werden. Europas Marktanteil an der weltweiten Chipproduktion soll bis 2030 auf 20 Prozent verdoppelt werden. Unternehmen sollen bei Projekten Zuschüsse von 20 bis 40 Prozent erhalten. Altmaier bezifferte den Gesamtbedarf der öffentlichen Gelder, die Deutschland für das europäische Projekt zur Verfügung stellen muss, auf fünf bis zehn Milliarden Euro. Knapp drei Milliarden Euro seien bereits im Haushalt enthalten.

2018 hatte es in der Branche ein erstes europäisches Förderprojekt gegeben. Damals wurden laut Wirtschaftsministerium mit Fördergeldern von bis zu einer Milliarde Euro private Investitionen in Höhe von 2,6 Milliarden ausgelöst. Rund 2400 Jobs seien entstanden.

Aufrufe: 2