Wichtige Ki – News kurz und präzise

Wichtige Ki – News kurz und präzise

20. Oktober 2021 0 Von Horst Buchwald

Wichtige Ki – News kurz und präzise

Berlin, 20.10.2021

Am Ende eines zweitägigen virtuellen Treffens der Initiative zur Bekämpfung von Ransomware, das von der US – Regierung Ende vergangener Woche durchgeführt wurde, versprachen die 30 Staats- und Regierungschefs gemeinsam gegen “sichere Häfen”, in denen Cyberkriminelle ungestraft operieren können, und gegen Börsen für virtuelle Währungen vorzugehen, in denen die Opfer oft gezwungen werden, Zahlungen an die Hacker zu leisten.

Zu den Teilnehmern gehörtten u.a. Beamte aus Indien, Australien, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union. Russland war aufgrund “verschiedener Einschränkungen” nicht eingeladen.

Ein Beamter der Regierung Biden sagte, das Weiße Haus habe Gespräche mit den russischen Partnern geführt. Schon im Juni hatte Biden dem russischen Präsidenten Wladimir Putin aufgefordert, er müsse mehr tun, um Cyberkriminelle zu bekämpfen, die in seinem Land operieren.

Laut einer Umfrage des Associated Press-NORC Center for Public Affairs und des Pearson Institute der Universität Chicago sind 90 % der Amerikaner “sehr oder eher besorgt” über Cyberangriffe. 73 % der Befragten bezeichneten die chinesische Regierung als “große Bedrohung”, und 72 % der Befragten sahen dies bei der russischen Regierung genauso.

Die US- Regierung behauptet, dass Russland für den SolarWinds-Angriff im letzten Jahr verantwortlich war. Im Juli erklärte das Weiße Haus, chinesische Hacker, die mit der Regierung in Verbindung stehen, steckten hinter einem Angriff auf den Exchange Server von Microsoft.

Anfang dieses Monats erklärte Microsoft, dass Russland für 58 % der zwischen Juni 2020 und Juni 2021 entdeckten staatlich gesponserten Hacks verantwortlich sei.

Das Center for Security and Emerging Technology (CSET) hat ein neues Papier mit Empfehlungen für “Wachstum, Nachhaltigkeit und Diversifizierung der KI-Arbeitskräfte in den USA” vorgelegt. Laut dem Think Tank der Georgetown University wird die Beschäftigung in KI-bezogenen Positionen in den nächsten 10 Jahren doppelt so schnell wachsen wie alle anderen Berufe.

Das CSET plädiert für eine klare KI-Ausbildungs- und Arbeitskräftepolitik, die es bisher nicht gibt. Die US-Politik ist bruchstückhaft und basiert auf uneinheitlichen Definitionen der KI-Arbeitskräfte”, so das CSET.

Die Studie schlägt drei Ziele vor, die eine solche Politik unterstützen sollte:

Erhöhung der Zahl der einheimischen KI-Doktoranden.

Aufrechterhaltung und Diversifizierung der “technischen Talentpipelines”.

Förderung der Allgemeinbildung zu diesem Thema durch K-12 KI-Bildung.

Die Denkfabrik hat auch einen Katalog von KI-Lehrplänen, außerschulischen und Sommerprogrammen, Stipendien, Herausforderungen und Bundesinitiativen zusammengestellt.

 

Die Empfehlungen des Think Tanks unterstützen die Schaffung mehrerer Wege für Menschen, die einen KI-Job anstreben, was die Belegschaft diversifizieren und einheimische KI-Talente nutzen kann.

Der derzeitige Weg in die Arbeitswelt führt über ein vierjähriges Studium, was das Potenzial der verfügbaren Talente einschränken könnte, so der Bericht.

Der Bericht ist als “Fahrplan” für politische Entscheidungsträger in den USA gedacht, die eine Agenda für KI-Ausbildung und Arbeitskräfte erstellen wollen.

Die Defence Science and Technology Agency (DSTA) in Singapur hat mit dem US-Unternehmen Ghost Robotics eine Vereinbarung über den Einsatz seiner Roboter in Bereichen wie Sicherheit und Verteidigung unterzeichnet. Ghost Robotics ist für seine auf das Militär ausgerichteten Roboterhunde bekannt. Erst in dieser Woche stellte das Startup aus Philadelphia seinen neuen vierbeinigen Roboterhund mit angebrachter Waffe vor.

Im Rahmen der Partnerschaft sollen Anwendungsfälle für die Roboter mit Beinen ermittelt und die mobilen Systeme für einen möglichen Einsatz in schwierigen Umgebungen getestet werden.

Die Ghost-Roboter werden auch mit dem robotischen Kommando-, Kontroll- und Kommunikationssystem (C3) von DSTA, dem Kernstück seiner militärischen Plattformen, verbunden sein.

Die beiden Unternehmen kündigten an, dass sie “neuartige Technologien und Anwendungsfälle” für autonome vierbeinige Bodenfahrzeuge entwickeln und testen werden, die Ghost bereits für den Einsatz in unwegsamem Gelände gebaut hat.

Der neueste bewaffnete Roboter von Ghost ist mit einem 6,5 mm Creedmoor-Gewehr von SWORD International ausgestattet. Die Roboter, die das Unternehmen seit 2015 entwickelt, sind hochgradig autonom und können Hindernissen auf vorgegebenen Routen ausweichen.

Die Threat Analysis Group von Google hat über 50.000 Warnungen vor Desinformationskampagnen, staatlich unterstütztem Hacking und finanziell motiviertem Missbrauch verschickt. Die Zahl der Warnungen an gefährdete Nutzer ist im Vergleich zum Vorjahr um 33 % gestiegen.

Die Threat Analysis Group (TAG) entdeckt täglich über 270 gezielte oder von der Regierung unterstützte Angreifergruppen aus mehr als 50 Ländern.

TAG fand heraus, dass die iranische Gruppe APT35 eingebettetes Javascript in Phishing-Seiten verwendet und dabei die sendMessage-Funktion der Telegram-API nutzt, mit der ein Bot eine Nachricht an einen öffentlichen Kanal senden kann. TAG benachrichtigte Telegram und der Bot wurde entfernt.

Google stellte fest, dass APT35 eine mit einer Universität in Großbritannien verbundene Website kompromittiert hatte, die von der Angreifergruppe in Phishing-E-Mails verwendet wurde, die an Gmail-, Yahoo- und Hotmail-Konten gesendet wurden.

Aufrufe: 11