Italienische Kartellbehörden verdonnern Amazon zu einer Geldstrafe von 1,28 Milliarden Dollar

Italienische Kartellbehörden verdonnern Amazon zu einer Geldstrafe von 1,28 Milliarden Dollar

11. Dezember 2021 0 Von Horst Buchwald

Italienische Kartellbehörden verdonnern Amazon zu einer Geldstrafe von 1,28 Milliarden Dollar

Rom, 11.12.2021

 

Amazon wird gegen eine Entscheidung der italienischen Kartellbehörden Berufung einlegen. Hintergrund: das Unternehmen wurde wegen angeblichen Missbrauchs seiner Marktdominanz mit einer Geldstrafe in Höhe von 1,28 Milliarden Dollar belegt.

Die Autorità Garante della Concorrenza e del Mercato (AGCM) erklärte, Amazon habe Drittanbieter in Italien bevorzugt, die seine Logistik-, Lager- und Lieferdienste in Anspruch nehmen, was den Wettbewerbern geschadet habe. Die Geldbuße ist eine der höchsten, die in einem einzelnen EU-Land wegen kartellrechtlicher Probleme verhängt wurde.

Nach Angaben der AGCM hat Amazon Verkäufer bevorzugt, die seinen kostenpflichtigen Logistikdienst Fulfilment by Amazon (FBA) nutzen, da diese im Vergleich zu anderen Drittanbietern eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, in der Standard-Kaufbox angezeigt zu werden.

FBA-Verkäufer erhalten außerdem Zugang zum Prime-Label, mit dem sie am Black Friday, Cyber Monday und anderen Veranstaltungen teilnehmen können. Außerdem sollen die Leistungsanforderungen geringer sein als die für Nicht-FBA-Verkäufer.

Die AGCM stellte fest, dass der Zugang zu den FBA-Diensten für den Erfolg von Verkäufern “entscheidend” ist und dass diejenigen, die nicht dafür bezahlen, benachteiligt werden.

Amazon argumentierte, dass die Geldbuße und die Abhilfemaßnahmen “ungerechtfertigt und unverhältnismäßig” seien, und wies darauf hin, dass es Nicht-FBA-Verkäufern einen Seller Fulfilled Prime-Service anbietet, mit dem sie die Prime-Vorteile nutzen können, ohne für seine Logistikdienste zu bezahlen.

Letzten Monat hat die italienische Wettbewerbsbehörde sowohl Amazon als auch Apple mit einer Geldstrafe in Höhe von 228 Mio. USD belegt, weil sie den Verkauf von Beats-Produkten in unfairer Weise eingeschränkt hatten.

Aufrufe: 24