DuckDuckGo kündigt Desktop-Browser mit robustem Datenschutz an

DuckDuckGo kündigt Desktop-Browser mit robustem Datenschutz an

5. Januar 2022 0 Von Horst Buchwald

DuckDuckGo kündigt Desktop-Browser mit robustem Datenschutz an

San Francisco, 5.1.2022

Die auf Datenschutz ausgerichtete Suchmaschine DuckDuckGo arbeitet laut CEO Gabriel Weinberg an einem “alltäglichen” Desktop-Browser. In einem Blog-Beitrag erklärte Weinberg, dass das Unternehmen eine Desktop-App “von Grund auf” aufbaut und dabei die vom Betriebssystem bereitgestellten Rendering-Engines verwendet und nicht Chromium, die Browser-Codebasis, die Google Chrome, Microsoft Edge und anderen Browsern zugrunde liegt.

Dadurch kann DuckDuckGo “eine Menge unnötigen Ballast entfernen, der sich im Laufe der Jahre in den großen Browsern angesammelt hat”, so Weinberg. Der CEO wies darauf hin, dass der Browser standardmäßig über einen “robusten Datenschutz” verfügen wird, was bedeutet, dass die Nutzer ihn nicht in den Sicherheitseinstellungen aktivieren müssen.

Wie die mobile Version wird auch der Desktop-Browser eine Feuer-Taste enthalten, mit der gespeicherte Daten, Tabs und der Browserverlauf gelöscht werden können.

Erste Tests haben laut dem CEO gezeigt, dass der Browser “deutlich schneller” ist als Google Chrome. Der Browser befindet sich derzeit in der geschlossenen Beta-Phase auf macOS, ein Veröffentlichungsdatum wurde noch nicht bekannt gegeben.

In seinem Blogbeitrag ging Weinberg auch auf die Erfolge des Unternehmens im Jahr 2021 ein. Einer davon war das Erreichen von 150 Millionen Downloads seiner Datenschutz-Apps für iOS und Android und Chromium-Erweiterungen.

Aufrufe: 3