Nintendo und Sony: kein Verkauf von Software mehr in Russland

Nintendo und Sony: kein Verkauf von Software mehr in Russland

16. März 2022 0 Von Horst Buchwald

Nintendo und Sony: kein Verkauf von Software mehr in Russland

San Francisco, 16. 3.2022

Die Spielesparte von Nintendo und Sony hat den Verkauf und die Lieferung von Software und Hardware nach Russland eingestellt.

Diese Schritte folgen ähnlichen Ankündigungen von Microsofts Xbox-Abteilung, Electronic Arts, CD Projekt und Hitachi, die ihre Verbindungen zu Russland bereits abgebrochen haben.

Sony hat den Betrieb seines russischen Playstation Stores und den Start von “Gran Turismo 7” in dem Land ausgesetzt. Das Unternehmen kündigte außerdem an, 2 Millionen Dollar an das UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge und Save the Children zu spenden, um die Opfer der russischen Invasion in die Ukraine zu unterstützen.

Nintendo hat alle Exporte nach Russland “für die absehbare Zukunft” gestoppt und die Veröffentlichung von “Advance Wars 1+2: Re-Boot Camp” für die Switch verschoben.

Das Unternehmen hat außerdem letzte Woche seinen in Russland ansässigen eShop unter Wartung gestellt, nachdem sein Zahlungsanbieter Transaktionen in russischen Rubeln gestoppt hatte.

Wenige Tage zuvor hatte Microsoft den Verkauf neuer Produkte und Dienstleistungen in Russland ausgesetzt, einschließlich Xbox-Hardware und Spiele.

“Cyberpunk 2077”-Hersteller CD Projekt, Epic Games (Fornite) und Electronic Arts haben ebenfalls den Verkauf von Spielen in dem Land blockiert.

Aufrufe: 4