Digitaler Werbemarkt: US – Senatoren wollen die Macht der Großen einschränken

Digitaler Werbemarkt: US – Senatoren wollen die Macht der Großen einschränken

20. Mai 2022 0 Von Horst Buchwald

Digitaler Werbemarkt: US – Senatoren wollen die Macht der Großen einschränken

Washington, 20.5.2022

Eine parteiübergreifende Gruppe von Senatoren hat einen Gesetzentwurf eingebracht, der es Google und anderen großen Unternehmen verbieten würde, an mehr als einem Teil des digitalen Werbe-Ökosystems teilzunehmen.

Die vorgeschlagene Gesetzgebung zielt auf Unternehmen ab, die mehr als 20 Milliarden Dollar pro Jahr an digitalen Werbetransaktionen abwickeln. Im Falle einer Verabschiedung des Gesetzes wäre Google gezwungen, sein derzeitiges digitales Werbegeschäft, das den größten Teil der Einnahmen des Unternehmens ausmacht, aufzuspalten.

Am Donnerstag wurde der Competition and Transparency in Digital Advertising Act von Sens. Mike Lee (R-Utah), Amy Klobuchar (D-Minn.), Ted Cruz (R-Texas) und Richard Blumenthal (D-Conn.) vorgestellt.

Nach Angaben des Wall Street Journal wäre Google von dem Gesetzentwurf direkt betroffen, da das Unternehmen den Bereich der Online-Werbung dominiert. Das Unternehmen bietet Tools für den Kauf und Verkauf von Anzeigen an und versteigert auch Werbeplätze in seinem Netzwerk.

Lee argumentierte, dass Google einen unfairen Vorteil beansprucht, weil es sowohl Käufer als auch Verkäufer von Anzeigen ist. Er fügte hinzu: “Wenn ein Unternehmen all diese Hüte gleichzeitig tragen kann, kann es ein Verhalten an den Tag legen, das allen schadet.”

In seiner Antwort stellt Google fest, dass die Aufspaltung seiner Anzeigentools Werbetreibenden und Publishern schaden und die Qualität der Anzeigen senken würde. Zudem würden Risiken für den Datenschutz entstehen und es würden “minderwertige Datenbroker” unterstützt werden.

Aufrufe: 7