Elektrofahrzeuge fahren weiterhin noch lange nicht unfallfrei

Elektrofahrzeuge fahren weiterhin noch lange nicht unfallfrei

18. Juni 2022 0 Von Horst Buchwald

Elektrofahrzeuge fahren weiterhin noch lange nicht unfallfrei

San Francisco, 18.6.2022

Laut dem ersten Bericht der National Highway Traffic Safety Administration über fortschrittliche Fahrzeugtechnologien meldete Tesla von allen Autoherstellern die meisten Unfälle im Zusammenhang mit fortschrittlichen Fahrerassistenzfunktionen (ADAS).

Von den 367 Unfällen, die sich in den letzten neun Monaten im Zusammenhang mit Fahrzeugen mit Fahrerassistenzsystemen ereignet haben, waren 273 mit Teslas Autopilot oder seiner “Full Self-Driving”-Software verbunden.

Der Bericht umfasste Unfälle in zwei Bereichen: SAE Level 2-Fahrerassistenzsysteme, die Beschleunigung und Lenkung steuern können, und vollautomatisierte Fahrsysteme der Stufen 3-5.

Seit Juni waren Tesla-Fahrzeuge für fast 70 % der gemeldeten L2-Unfälle mit Fahrerassistenzsystemen verantwortlich. Honda lag mit 90 Unfällen an zweiter Stelle und Subaru mit 10 Unfällen an dritter Stelle.

Bei den 367 gemeldeten Unfällen gab es sechs Todesopfer und fünf Schwerverletzte.

Ebenso wurden vollautomatisierte Fahrsysteme mit 130 Unfällen in Verbindung gebracht. Alphabets Waymo meldete mit 62 die meisten, der Shuttle-Betreiber Transdev mit 34 und Cruise von GM mit 23.

In den Berichten wurde darauf hingewiesen, dass Tesla und Waymo über einige der am häufigsten verwendeten autonomen Fahrtechnologien verfügen, was ihre Zahlen in die Höhe trieb.

Die Daten “könnten mehr Fragen aufwerfen als sie beantworten”, sagte NHTSA-Administrator Steven Cliff.

Aufrufe: 11