Elon Musk versucht, von der Übernahme Twitters zurückzutreten

Elon Musk versucht, von der Übernahme Twitters zurückzutreten

9. Juli 2022 0 Von Horst Buchwald

Elon Musk versucht, von der Übernahme Twitters zurückzutreten

San Francisco, 9.7. 2022

Am späten Freitag haben seine Anwälte Twitter sowie der US-Börsenaufsicht SEC (Security Exchange Commission) eine entsprechende formelle Mitteilung zugeschickt.

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/0001418091/000110465922078413/tm2220599d1_ex99-p.htm

Zu den Gründen der Kündigung heißt es in dem Schreiben: “weil Twitter gegen mehrere Bestimmungen dieser Vereinbarung verstößt, offenbar falsche und irreführende Zusicherungen gemacht hat, auf die sich Herr Musk beim Abschluss der Fusionsvereinbarung verlassen hat, und wahrscheinlich einen wesentlichen nachteiligen Effekt für das Unternehmen erleiden wird (wie dieser Begriff in der Fusionsvereinbarung definiert ist).”

Hintergrund: Der Streitpunkt ist die Anzahl der Spam- oder Bot-Konten auf Twitter. Musk glaubt, dass die Plattform voll davon ist, und Twitter hat darauf bestanden, dass seine Einschätzung falsch ist. Twitter bot ihm schließlich an, ihm Einblick in seine Daten zu gewähren, aber Musk wollte eine unabhängige Prüfung.

Dazu heißt es in dem Schreiben: “Twitter hat es versäumt oder sich geweigert, diese Informationen zur Verfügung zu stellen. Manchmal hat Twitter die Anfragen von Herrn Musk ignoriert, manchmal hat es sie aus Gründen abgelehnt, die ungerechtfertigt zu sein scheinen, und manchmal hat es behauptet, sie zu erfüllen, während es Herrn Musk unvollständige oder unbrauchbare Informationen gegeben hat.”

Infolgedessen hat Musk Twitter beschuldigt, die Bedingungen zu verletzen, indem es bestimmte Daten über die Spam-Konten nicht zur Verfügung gestellt hat. Twitter erklärte später, dass es Zugang zu seinem “Firehose”-Datenstrom aller öffentlichen Tweets gewähren würde, behauptet aber, dass seine Bots weniger als 5 % seiner täglich aktiven Nutzer ausmachen.

Nach Ansicht von Experten umfassen diese Daten jedoch nur öffentliche Tweets und keine kontospezifischen Daten, die zeigen würden, welche Konten von echten Menschen und welche von Bots betrieben werden. Musks Team schlussfolgerte demnach, dass Twitters Daten über Spam-Accounts “nicht verifizierbar” sind,

Tags zuvor wurde bekannt, dass Twitter im Rahmen einer Umstrukturierung 30 % seines Teams für die Talentakquise entlassen hat, darunter auch Personalvermittler. Die Entlassungen betreffen weniger als 100 Mitarbeiter, so das Unternehmen. Im Mai teilte Twitter mit, dass es einen Einstellungsstopp verhängt hat, mit Ausnahme von kritischen Positionen, und dass es einige verlängerte Angebote prüfen und zurückziehen wird.

Elon Musk sagte dazu, er ziehe sein Angebot auch darum zurück, weil Twitter hochrangige Führungskräfte und ein Drittel des Teams für die Talentaquise entlassen habe und damit gegen die Verpflichtung von Twitter verstoßen habe, die wesentlichen Bestandteile seiner derzeitigen Geschäftsorganisation im Wesentlichen zu erhalten.

Der Twitter-Vorsitzende Bret Taylor sagte am Freitag, dass das Social-Media-Unternehmen vor einem Gericht in Delaware klagen werde, um das Geschäft durchzusetzen. Die Vereinbarung enthielt eine Klausel, die Musk zwingen könnte, das Unternehmen zu kaufen, solange er die Finanzierung gesichert hat. Musk erklärte im Mai, er habe die Finanzierung für den Abschluss des Geschäfts gesichert.

 

Musk könnte auch mit einer Geldstrafe in Höhe von 1 Milliarde Dollar konfrontiert werden, wenn er aussteigt. Diese Strafe versucht er zu umgehen, indem er Twitter einen “Verstoß gegen mehrere Bestimmungen” der Vereinbarung vorwirft, wie es in einem Schreiben an die Securities and Exchange Commission heißt, in dem die Auflösung des Angebots angekündigt wird.

 

Aufrufe: 14