Mitarbeiter von Google und Amazon lehnen Projekt Nimbus ab

Mitarbeiter von Google und Amazon lehnen Projekt Nimbus ab

12. September 2022 0 Von Horst Buchwald

Mitarbeiter von Google und Amazon lehnen Projekt Nimbus ab

San Francisco, 11.9. 2022

Mitarbeiter von Google und Amazon haben am Wochenende gegen das Projekt Nimbus protestiert. Dabei handelt es sich um einen Cloud – Vertrag über 1,2 Mrd. Dollar , der beiden Unternehmen zugesprochen wurde, um der israelischen Regierung und dem Militär KI und andere technologische Werkzeuge zur Verfügung zu stellen.

Die Mitarbeiter haben zusammen mit Menschenrechtsaktivisten ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, dass die Tools zur Unterstützung der israelischen militärischen Besetzung Palästinas eingesetzt werden.

Bestandteil des Vertrags sind zahlreiche KI/ML-Tools, die über Google Cloud zur Verfügung gestellt werden. Die neue Cloud kann der israelischen Regierung automatische Bildkategorisierung, Gesichtserkennung, Objektverfolgung und die so genannte “Stimmungsanalyse” zur Erkennung menschlicher Emotionen zur Verfügung stellen.

Am Donnerstag fanden in den Google-Niederlassungen in San Francisco, Seattle und Durham, North Carolina, Demonstrationen von Gegnern statt.

 

Die Gegner des Projektes argumentieren, Nimbus könne aufgrund seiner Fähigkeiten die Menschenrechte der Palästinenser verletzen, und außerdems Israels Überwachung von Menschen und Datenspeicherung unterstützen .

In einer Erklärung der Google- Chefetage heißt es , dass der Vertrag Arbeitslasten abdeckt, die auf seiner commerziellen Plattform für Israels Finanz-, Gesundheits- und andere Ministerien laufen

Das Unternehmen behauptet, der Vertrag sei falsch dargestellt worden und ziele nicht auf “hochsensible oder als geheim eingestufte militärische Arbeitslasten, die für Waffen oder Geheimdienste relevant sind”.

Aufrufe: 3