Indische Kartellbehörde nahm sich Google zur Brust

Indische Kartellbehörde nahm sich Google zur Brust

22. Oktober 2022 0 Von Horst Buchwald

Indische Kartellbehörde nahm sich Google zur Brust

Delhi, 20.10.2022

Die indische Wettbewerbskommission (Competition Commission of India, CCI) hat Google wegen angeblicher wettbewerbswidriger Praktiken im Zusammenhang mit seinem Android-Ökosystem für Mobilgeräte zu einer Geldstrafe von 13,38 Milliarden Rupien (162 Millionen Dollar) verurteilt.

In seiner Antwort bezeichnete Google die Anordnung als “großen Rückschlag für indische Verbraucher und Unternehmen” und betonte, dass die Richtlinie die Kosten für mobile Geräte in Indien erhöhen wird und “ernsthafte Sicherheitsrisiken” für Inder eröffnen könnte, die Android-Sicherheitsfunktionen nutzen.

Hintergrund: Die Kartellbehörde hat festgestellt, dass Google aufgrund von Praktiken wie der Vorinstallation der eigenen Programme YouTube und Google-Suche auf Android-Geräten einen unfairen Marktvorteil besitzt. Die Behörde hat Google aufgefordert, einige seiner Praktiken zu ändern, um den Wettbewerb zu fördern.

Ausserdem stellte sie fest, dass Google in Indien auf fünf Märkten eine marktbeherrschende Stellung innehat: lizenzierbare Betriebssysteme für Smartphones, App-Store, Websuchdienste, nicht-OS-spezifische mobile Webbrowser und Online-Videohosting.

Indien ist gemessen an der Zahl der Nutzer der größte Markt für Google. Sein Android-Betriebssystem läuft auf 97 % der 600 Millionen Smartphones in Indien.

Aufrufe: 4