Twitter: keine Höllenlandschaft, sondern der Menschheit helfen

Twitter: keine Höllenlandschaft, sondern der Menschheit helfen

28. Oktober 2022 0 Von Horst Buchwald

Twitter: keine Höllenlandschaft, sondern der Menschheit helfen

San Francisco, 28.10.2022

Elon Musk hat fünf hochrangige Twitter-Führungskräfte entlassen, nachdem er die Übernahme des Unternehmens für 44 Milliarden Dollar am Donnerstagabend abgeschlossen hatte. Zu den Mitarbeitern, die entlassen wurden, gehören CEO Parag Agrawal, CFO Ned Segal, Policy Chief Vijaya Gadde, General Counsel Sean Edgett und Chief Customer Officer Sarah Personette.

Einem am Freitag bei der SEC eingereichten Bericht zufolge ist die Fusion nun abgeschlossen. Damit endet ein monatelanger Rechtsstreit zwischen Musk und der Social-Media-Plattform, der beinahe in einem Prozess vor dem Delaware Court of Chancery gipfelte.

Die Twitter-Aktien werden nun von der Börse genommen und das Unternehmen wird am Dienstag, den 8. November, in Privatbesitz überführt. Musks Tochtergesellschaft X Holdings I, Inc. wird nun alle Aktien des Unternehmens besitzen.

Musk hat sich selbst zum CEO von Twitter ernannt. Man könne jedoch nicht ausschließen, dass er diesen Posten auch wieder abgeben, hiess es im Umkreis einiger angeblich gut informierter Kreise.

Die Abfindungszahlungen für die drei Führungskräfte werden auf rund 122 Millionen Dollar geschätzt, so das Unternehmen Equilar, das sich auf die Erforschung der Vergütung von Führungskräften spezialisiert hat.

Die “goldenen Fallschirme” sollen sich für Agrawal auf 57,4 Mio. $, für Segal auf 44,5 Mio. $ und für Gadde auf 20 Mio. $ belaufen. Zahlen für Edgett und Personette waren nicht verfügbar.

Am Donnerstag veröffentlichte Musk eine Nachricht, in der es hieß, dass die meisten” Spekulationen darüber, warum er Twitter gekauft hat, und seine Gedanken über Werbung falsch sind”. Und weiter: “Twitter kann natürlich nicht zu einer Höllenlandschaft werden, in der alles ohne Konsequenzen gesagt werden kann”, stellte er klar.

Musk sagte, er wolle die permanenten Verbote auf der Plattform abschaffen, die Zahl der Spam-Bots und gefälschten Konten in den Griff bekommen und die Algorithmen zur Empfehlung von Inhalten der Öffentlichkeit zugänglich machen. Er sagte auch, er wolle “versuchen, der Menschheit, die ich liebe, zu helfen”.

Aufrufe: 4