Was die KI aus 300 000 Bildern und 180 000 Kunstwerken zaubert

Was die KI aus 300 000 Bildern und 180 000 Kunstwerken zaubert

19. November 2022 0 Von Horst Buchwald

Was die KI aus 300 000 Bildern und 180 000 Kunstwerken zaubert

New York, 19.11.2022

Eine Kunstausstellung mit KI-Technologie wurde heute Morgen im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) eröffnet. Die Ausstellung umfasst Kunstwerke des Medienkünstlers Refik Anadol, der KI einsetzt, um Kunst aus Hunderten von Jahren aus der Sammlung des MoMA zu interpretieren.

Das digitale Kunstwerk, das sich über eine 24×24 Fuß große Medienwand erstreckt, basiert auf einem von Anadol entworfenen Machine-Learning-Modell. Der Künstler und sein Team haben 380.000 Bilder von 180.000 Kunstwerken aus den Archiven des MoMA in das Modell eingegeben.

Von dort aus werden die Daten an eine andere Software übertragen, die “das Klima des Museums hören, sehen und fühlen kann und diese Daten in einen Traum verwandelt”, so Anadol gegenüber Euronews Culture.

Das Ergebnis ist eine “lebende Datenskulptur”, die sich ständig verändert und neue Kunstwerke in Echtzeit auf die Medienwand projiziert. Anadol sagte, dass die KI “jede beliebige Information – Ton, Bild und Text – aufnehmen und aus diesen Inputs alternative Outputs erzeugen kann.”

„Refik Anadol: Unsupervised” läuft noch bis zum 5. März 2023.

Aufrufe: 11