Nuro: zu hohe Betriebskosten zwingen zu Entlassungen

Nuro: zu hohe Betriebskosten zwingen zu Entlassungen

22. November 2022 0 Von Horst Buchwald

Nuro: zu hohe Betriebskosten zwingen zu Entlassungen

 

San Francisco, 22.11.2022

 

 

Der Hersteller von fahrerlosen Lieferfahrzeugen Nuro wird nach einer Phase des schnellen Wachstums 20 % seiner Mitarbeiter entlassen.

 

Von den Entlassungen sind etwa 300 Mitarbeiter betroffen, denen eine Abfindung von 12 bis 14 Wochen angeboten wird – dies geht aus einer E-Mail hervor die einer der Begründer an die Betroffenen gerichtret hatte.

 

 In der E-Mail erklärten die Mitbegründer des Unternehmens, dass die Entlassungen notwendig seien, nachdem die Unternehmensleitung alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft habe.

 

 Ab 2021 erhöhte Nuro seine Betriebskosten erheblich und verdoppelte seine Belegschaft in weniger als zwei Jahren während eines starken Fundraising-Umfelds, sagten sie.

  Das Startup ist nun gezwungen, die Kosten in einem breiteren makroökonomischen Umfeld zu senken. Es hat derzeit mehr als 1 Milliarde Dollar in seiner Bilanz.

 

Im Januar stellte das Unternehmen sein fahrerloses Lieferfahrzeug der dritten Generation vor. Das schlanke batterieelektrische Fahrzeug navigiert mithilfe von Lidar, Kameras, Radar und Thermik durch die Straßen und liefert Waren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h aus.

  Im November gab Nuro eine Finanzierungsrunde in Höhe von 600 Mio. USD unter der Leitung von Tiger Global Management bekannt, wodurch das Unternehmen eine Bewertung von 8,6 Mrd. USD erhielt.

 

 

Aufrufe: 3