Huawei und Oppo vereinbaren gegenseitige Lizenzierung von Patenten – was bedeutet das für den Mobilfunkmarkt? (Teil 2)  Wer ist eigentlich Oppo ?

Huawei und Oppo vereinbaren gegenseitige Lizenzierung von Patenten – was bedeutet das für den Mobilfunkmarkt? (Teil 2) Wer ist eigentlich Oppo ?

20. Dezember 2022 0 Von Horst Buchwald

Huawei und Oppo vereinbaren gegenseitige Lizenzierung von Patenten – was bedeutet das für den Mobilfunkmarkt? (Teil 2)

Wer ist eigentlich Oppo ?

Shenzwen, 20.12.2020

Einst hieß der Handy-Hersteller Guangdong Oppo Mobile Telecommunications Corp., Ltd. Klar, „Oppo“ das kann sich jedes Kind merken. Somit dürften inzwischen einige Milliarden Menschen sich ein Bild von Oppo machen können, denn die Chinesen sind in 40 Ländern vertreten und profitieren von zehn Forschungszentren. An diesen Orten ersinnen über 40.000 Experten seit einigen Jahren immer wieder erstaunliche Spitzen-Handys.

Doch das allein macht Oppo noch nicht zu einem der Herausforderer in der dünnen Luft der führenden Mobilfunkproduzenten. Oppo – das ungebremst auf Platz eins gepolt ist, hat als Tochter des Unternehmens BBK Electronics, zu der auch andere bekannte Smartphone-Namen wie etwa Oneplus und Vivo gehören, stets ausreichend Rückenwind. Im ersten Quartal 2017 hatte BKK Electronics mit 56,7 Millionen verkauften Geräten Apple und Huawei überholt und war zum zweitgrößten Smartphone-Hersteller der Welt aufgestiegen, direkt hinter Samsung.

Oppo’s Hauptquartier ist auch das des Mutterkonzern im Chang’an-Distrikt, Provinz Dongguan, China. Im Juni 2016 stieg Oppo zum größten Handy-Hersteller in China auf, mit über 200.000 Verkaufsstellen im ganzen Land. 2019 belegte das Unternehmen weltweit Platz 5, mit fast 30 Millionen verkauften Einheiten.

Zudem hat Oppo auch weiterhin ein paar High-End-Kopfhörer und -Verstärker im Angebot. 2014 wurden die Kopfhörer PM-1 und PM-2 sowie der HA-1 Desktop-Amplifier veröffentlicht. 2015 folgte der mobile Verstärker HA-2, 2016 die leicht verbesserte Version HA-2SE. Diese Nebenprodukte erweiterten den Kreis der „Kenner“ von Oppo beträchtlich. Doch letzlich sind es vor allem die raffiniert erweiterten und perfekt gestylten Smartphones mit denen One Plus und nun auch Oppo sich zunehmend bessere Positionen an der Spitze verschaffen.

Noch vor gerade mal zwei Jahren, also nach dem Ausscheiden von Huawei, hießen in den USA dieSpitzenreiter noch Apple und Samsung . Doch damit, so scheint es, gaben sie sich zufrieden. Ihre Anhänger waren zutiefst enttäuscht und kritisierten, dass man bei Apple und Samsung lediglich Modellpflege betreibe. Die chinesischen Hersteller hingegen seien nun Innovations-Treiber. Beispiele: in relativ kurzer Zeit setzten sich Fingerabdrucksensor im Bildschirm, ausfahrbare Kameras und Rand-zu-Rand-Bildschirme durch.

Und Oppo? Die Chinesen planen schon das nächste „Ding.“ : sie experimentieren mit mechanisch ausfahrbaren Kameras, um damit die Bildschirmgröße der Smartphones zu maximieren. Und damit die Welt aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt, arbeiten die begnadeten Experten an einem Reno 10x Zoom, also einer Periskop-Linse mit fünffacher optischer Vergrößerung.

2021 schlug der Handy-Hersteller große Wellen mit dem Oppo Find N, ein Smartphone mit Faltdisplay und das Pendant zum hiesigen Samsung Galaxy Fold. Es ist entlang der Vertikalen faltbar und etwas kleiner als der Samsung-Konkurrent.

Wir hatten die Oppo- Story mit der Patentlizenzvereinbarung von Huawei und OPPO begonnen,.

Dieses Segment werden wir in Folge 3 noch mal unter die Lupe nehmen. Damit sie wissen, warum. Lesen sie noch einige verstreute Hinweise:

►Es ist unter den Experten kein Geheimnis , dass viele Patentlizenzvereinbarungen nicht bekannt gegeben werden. Das ist nur dort notwendig wo sie ein Teil der Einnahmen eines börsennotierten (Netto-)Lizenzgebers sind.

► Einig ist man sich, dass Huawei das größte Patentportfolio im Wireless-Sektor vorweisen kann. Man traut dem ehemaligen 5G – Champion auch zu, trotz der weltweit wirkenden Blacklist immer noch eine bedeutende Rolle als Implementierer zu spielen.

► OPPO stellt jährlich Hunderte Millionen Geräte her, ist aber nicht nur ein Implementierer: Es hat seine eigenen Patentanmeldungen hochgefahren und ist mittlerweile einer der Top-Anmelder in diesem Segment. Und nun ziehen beide an einem Strang!

Aufrufe: 6