Zuckerberg: „Ich habe mich geirrt“ – Meta setzt 11000 Mitarbeiter auf die Strasse

Zuckerberg: „Ich habe mich geirrt“ – Meta setzt 11000 Mitarbeiter auf die Strasse

8. Januar 2023 0 Von Horst Buchwald

Zuckerberg: „Ich habe mich geiirrt“ – Meta setzt 11000 Mitarbeiter auf die Strasse

San Francisco, 7.1.2023

Meta baut mehr als 11.000 Stellen ab, das sind etwa 13 % der Belegschaft, da das Unternehmen mit niedrigeren Einnahmen als erwartet zu kämpfen hat, teilte Mark Zuckerberg den Mitarbeitern am Mittwoch mit.

Die Entlassungen werden sich auf viele Abteilungen auswirken, aber unverhältnismäßig stark das Rekrutierungsteam von Meta betreffen, sagte der CEO. Es handelt sich um den ersten umfassenden Stellenabbau seit der Gründung von Meta als Facebook im Jahr 2004.

Zuckerberg sagte, dass die Pandemie ein überproportionales Umsatzwachstum verursachte, da die Zeit, die online verbracht wurde, und der elektronische Handel stark zunahmen. Er fügte hinzu:
dass viele Leute, darunter auch er selbst, voraussagten, dass dies ein dauerhafter Trend sein würde. Infolgedessen beschloss er, die Investitionen von Meta deutlich zu erhöhen. “Ich habe mich geirrt, und ich übernehme die Verantwortung dafür”, schrieb Zuckerberg.

Zusätzlich zu einer Verlangsamung des Online-Handels wurden die Einnahmen des Unternehmens durch einen verstärkten Wettbewerb, einen Verlust bei der digitalen Werbung und den allgemeinen makroökonomischen Abschwung beeinträchtigt, schrieb er.

Meta wird weitere Maßnahmen ergreifen, um “schlanker und effizienter” zu werden, darunter die Verlängerung eines Einstellungsstopps bis zum ersten Quartal 2023 und die Kürzung seiner diskretionären Ausgaben. Das Unternehmen plant außerdem, einige Ressourcen in Wachstumsbereiche mit höherer Priorität zu verlagern, darunter KI, das Metaverse und Anzeigen.

Unabhängig davon könnte Meta in der EU wegen Kartellverstößen mit neuen Geldbußen belegt werden. Brüssel bereitet angeblich Anklagen gegen Meta wegen der “Nutzung von Kundendaten und der Kopplung seines Kleinanzeigendienstes an sein soziales Netzwerk” vor.

Aufrufe: 2