Alphabet – Vorsitzender Hennessy: Technologie für Bard war noch nicht ausgereift

Alphabet – Vorsitzender Hennessy: Technologie für Bard war noch nicht ausgereift

17. Februar 2023 0 Von Horst Buchwald

Alphabet – Vorsitzender Hennessy: Technologie für Bard war noch nicht ausgereift

San Francisco, 17.2.2023

Laut dem Vorsitzenden von Alphabet, John Hennessy, hat Google möglicherweise zurückgehalten, seinen Bard-Chatbot zu einem öffentlich verfügbaren Produkt zu machen, weil es die Technologie noch nicht für bereit hielt.

In einem Interview mit CNBC sagte Hennessy, Bard sei ein „großartiges Stück Technologie“, das jetzt als Demonstrationsfahrzeug dienen könne. Er glaubt, dass generative KI-Modelle ein oder zwei Jahre davon entfernt sind, „wirklich nützliche“ Werkzeuge für die breite Öffentlichkeit zu werden.

Google habe möglicherweise gezögert, Bard öffentlich freizugeben, weil man befürchtete, dass es falsche oder schädliche Informationen generieren würde, sagte Hennessy.

„Sie wollen kein System herausbringen, das entweder falsche Dinge sagt oder manchmal giftige Dinge sagt“, sagte er.

KI-Modelle, die Sprache generieren, „stecken noch in den Anfängen – es muss herausgefunden werden, wie man sie in einen Produktstrom einbringt und dies auf eine Weise, die auf Korrektheit und Probleme wie Toxizität achtet“, sagte Hennessey gegenüber CNBC.

Letzte Woche kündigte Google Bard an, einen Konversations-KI-Dienst, einen Tag nachdem Microsoft seinen KI-gestützten Bing-Dienst vorgestellt hatte.

Am selben Tag wurde festgestellt, dass Bard einen Fehler gemacht hatte, der dazu führte, dass Google am Mittwoch 100 Milliarden Dollar an Marktwert verlor.

Der Rückschlag folgt auf ein All-Hands-Meeting im Dezember, als Führungskräfte von Google sagten, das Unternehmen verfolge einen konservativen Ansatz beim Einsatz von KI-Technologie in seiner Websuche.

Während die Technologie „einen Bedarf trifft, den die Menschen zu haben scheinen“, haben Sprachmodelle noch viele Probleme zu lösen und „können Dinge erfinden“, sagte Google-KI-Chef Jeff Dean.

Aufrufe: 4