US – Regierung erwägt weitere Beschränkungen für Chips-Handel mit China

US – Regierung erwägt weitere Beschränkungen für Chips-Handel mit China

28. Juni 2023 0 Von Horst Buchwald

US – Regierung erwägt weitere Beschränkungen für Chips-Handel mit China

Washington, 27.6.2023

Laut dem Wall Street Journal erwägt die US-Regierung neue Beschränkungen für den Export fortschrittlicher KI-Computerchips nach China. Im Rahmen erweiterter Exportkontrollmaßnahmen könnte das Handelsministerium bereits im Juli den Versand von Chips von Nvidia und anderen Herstellern an chinesische Kunden ohne Lizenz stoppen.

Der Schritt könnte Chinas KI-Fähigkeiten beeinträchtigen. Es gibt Bedenken, weil ein Einsatz zum Hacken sowie die Entwicklung von Waffen nicht ausgeschlossen weden kann.

Laut CNBC erwartet Nvidia keine größeren unmittelbaren Konsequenzen aus der Änderung, wie CFO Colette Kress erklärte. Nvidia hatte zuvor als Reaktion auf frühere Beschränkungen einen Chip mit niedrigerer Spezifikation, den A800, für den chinesischen Markt entwickelt. Nach den neu vorgeschlagenen Kontrollen würde jedoch auch der A800-Chip ohne Lizenz Exportbeschränkungen unterliegen.

Es gibt auch Diskussionen darüber, die Vermietung von Cloud-Diensten an chinesische KI-Unternehmen einzuschränken. Der ruppige Wettbewerb zwischen den USA und China in der Hardware- und Softwaretechnologie sowie Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit und Vorwürfe des Technologiediebstahls haben die Spannungen im Handel zwischen den Nationen angeheizt.

Aufrufe: 9