Koalition grosser Medien könnte OpenAI Inhalten-Diebstahl verklagen

Koalition grosser Medien könnte OpenAI Inhalten-Diebstahl verklagen

25. Juli 2023 0 Von Horst Buchwald

Koalition grosser Medien könnte OpenAI Inhalten-Diebstahl verklagen

San Francisco, 25.7.2023

Laut einem Semafor-Bericht bilden große Medienverlage eine Koalition, um möglicherweise KI-Giganten wie Google und OpenAI zu verklagen, weil sie ihre Inhalte zum Trainieren von KI-Modellen verwenden.

Die Medienunternehmen sind besorgt über den sinkenden Website-Verkehr durch KI-Chatbots, die Antworten aus ihren Nachrichten zitieren, ohne auf die Artikel selbst zu verlinken.

In den Bemühungen sind Barry Dillers IAC, die New York Times, Axel Springer und News Corp., Eigentümer des Wall Street Journal, beteiligt. Joey Levin, CEO von IAC, sagte gegenüber Semafor, dass die traditionelle Suche „das Beste aus dem Internet“ findet, während große Sprachmodelle darauf ausgelegt seien, „das Beste aus dem Internet zu stehlen“.

Die Koalition könnte möglicherweise eine Klage gegen Unternehmen wie OpenAI einreichen und auf eine Gesetzgebung drängen, heißt es in dem Bericht.

OpenAI, Google und andere haben Gespräche mit Medienunternehmen aufgenommen, um Vereinbarungen zur Nutzung ihrer Nachrichteninhalte für das Training von KI zu schließen.

OpenAI und Associated Press (AP) haben kürzlich eine Lizenzvereinbarung getroffen.

Im Rahmen der Zweijahresvereinbarung erhält OpenAI Zugriff auf einen Teil des Textarchivs der AP aus dem Jahr 1985, um seine KI-Algorithmen zu trainieren. Zusätzlich zu den Lizenzgebühren erhält der AP Zugang zur Technologie und Expertise von OpenAI.

Aufrufe: 10