Open AI will jetzt Gewinne machen

Open AI will jetzt Gewinne machen

13. März 2019 0 Von Horst Buchwald

OpenAI wurde mit einer Milliarde US-Dollar von Elon Musk (der inzwischen den Vorstand verlassen hat), Sam Altman (der jetzt CEO ist) und anderen großen Namen aus der Technologiebranche wie Reid Hoffman, Peter Thiel und Amazon Web Services gegründet,

um Technologien für künstliche Intelligenz zu entwickeln. Eine ihrer Gründungsideen war die Gemeinnützigkeit.Nun heißt es: Sie habe sich in ein gewinnorientiertes Unternehmen umgewandelt, das in der Lage sei, Aktien an Mitarbeiter auszugeben und Erträge zu erwirtschaften.

Doch es ist kein Aktiengesellschaft entstanden sondern ein “Capped-Profit” -Unternehmen. Das bedeutet, dass der Geldbetrag, den sie für Anleger und Mitarbeiter erhält, begrenzt wird und der Großteil dessen, was daraus entsteht, zur Finanzierung seiner gemeinnützigen Einrichtung verwendet wird, die weiterhin bestehen wird. Das gemeinnützige Unternehmen wird den Vorstand des Unternehmens mit mehr Verwaltungsratsmandaten regieren, und Anleger und Mitarbeiter müssen eine Zusage unterschreiben, in der anerkannt wird, dass die Non-Profit-Organisation ihren finanziellen Interessen zu Gute kommt.

“Die Renditen für unsere erste Investorenrunde sind auf das 100-fache ihrer Investition begrenzt (entsprechend den Risiken, die vor uns liegen), und wir erwarten, dass dieses Multiplikator für zukünftige Runden niedriger wird, wenn wir weitere Fortschritte machen”, erlärte OpenAI in einem Blogpost.

OpenAI wollte alle Arten von KI-Technologien schaffen, und sie der Welt frei zugänglich machen. Wenn jeder über eine KI verfügte und der Gewinn nicht im Vordergrund stand, konnte die Gruppe nur an Projekten arbeiten, die der Menschheit helfen. “Unser Ziel ist es, die digitale Intelligenz in einer Weise voranzutreiben, die der Menschheit am ehesten zugute kommen wird, ohne von der Notwendigkeit finanzieller Erträge geprägt zu sein. Da unsere Forschung frei von finanziellen Verpflichtungen ist, können wir uns besser auf eine positive menschliche Wirkung konzentrieren“, hieß es in einem Blogpost im Jahr 2015.

Inzwischen hat OpenAI 100 Mitarbeiter eingestellt und eine ganze Reihe von kostenlosen und Open Source AI-Projekten veröffentlicht. Zum Beispiel ist es eine Technologie, die Computern das Verstehen von Sprache beibringen kann, um auf neue Weise zu lernen, Roboterarme und -bewegungen zu kontrollieren und sogar Amateur-Menschenteams zu schlagen, wenn sie das Videospiel Dota 2 spielen.

 

Foto symbolisiert die Entdecking der Open AI , dass Evolutionsstrategien (ES), eine seit Jahrzehnten bekannte Optimierungsmethode, die Leistung von Standard-Verstärkungslerntechniken (RL-Techniken) mit modernen RL-Benchmarks (z. B. Atari / MuJoCo) übertrifft

Aufrufe: 51