Was wird aus Amazons Test mit dem Lieferroboter?

Was wird aus Amazons Test mit dem Lieferroboter?

29. April 2019 0 Von Horst Buchwald

29.4.2019

Im Januar 2019 gab Amazon bekannt, dass ein Feldtest mit dem Amazon Scout gestartet wurde. Dabei handelt es sich um einen Testroboter, der Pakete an Kunden in Snohomish County, Washington, übergibt. Amazon ist jedoch nicht allein auf diesem Feld. Auch die United States Postal Service erforscht Möglichkeiten des Einsatzes von Maschinenmenschen.

Auf dem Amazon-Blog Day One konnte man jetzt einer Mitteilung entnehmen, das zur Zeit sechs Scout-Roboter im Einsatz sind – und das auch nur tagsüber und an Werktagen.

Indessen beschäftigen sich Analysten schon mal mit der Frage, welchen Effekt eine breite Akzeptanz der Robots als Lieferanten haben würde. Derzeit sind es noch Menschen, die diese Dienstleistung ausführen. Müssen sich diese Arbeiter darauf einstellen, dass sie bald überflüssig sind?

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2018, der vom Büro des Generalinspekteurs des United States Postal Service herausgegeben wurde, sind mehr Amerikaner für die Idee der Roboterlieferung als sie ablehnen. Die Unterstützer sagten, dass die Roboterlieferung den Verpackungsempfängern mehr Flexibilität bieten. Ein Nachteil sei aber der Verlust von Arbeitsplätzen.

Allerdings müssen sich die Postzusteller noch keine Sorgen machen, dass sie von ihren Arbeitsplätzen ausgeschlossen werden. Laut dem Bericht “Autonomous Mobile Robots and the Postal Service”, der 2018 vom Büro des Generalinspekteurs der US-Post herausgegeben wurde, ist der Einsatz autonomer mobiler Roboter für die Zustellung von Post in der letzten Meile ” wirtschaftlich und technologisch unausgereift.“

Doch Amazon hat ja mit der Prime Air Drohne noch ein zweites Pferd im Stall. Sie wurde im Dezember 2016 erstmals ausgeliefert. Um dieses Programm ist es ziemlich ruhig geworden. Doch gegenüber Scout hat es einen entscheidenden Vorteil: Geschwindigkeit. Eine Drohne, die 50 Meilen pro Stunde fliegt, ist zehnmal schneller als Scout.

Dennoch sollte man einen Vorteil der Menschen nicht ausschließen: geht es um die Lieferung wichtiger Medikamente oder High-tech-Produkte, ist es immer noch sicherer, wenn dies von einem Menschen erledigt oder kontrolliert wird. Selbst ein Lächeln während der Lieferung kann schon den großen Unterschied ausmachen. Anmerkung: Amazon Scout lächelt nie.

Aufrufe: 29