Mit KI Lernkonzepte besser verstehen

Mit KI Lernkonzepte besser verstehen

26. Juni 2019 0 Von Horst Buchwald

New York, 26.6.2019

Lehrer wissen nicht immer, wie gut ihre Methoden funktionieren. Sie können natürlich Fragen stellen und Tests verteilen, aber auch dann noch bleiben viele Fragen offen. Auch die, wer schuld ist, wenn die Nachricht nicht ankommt. Mit KI könnte schon bald eine Lösung bereit stehen.

Forscher des Dartmouth College haben einen maschinellen Lernalgorithmus entwickelt, der die Aktivität jedes Gehirns misst, um festzustellen, wie gut Sie ein bestimmtes Konzept verstehen. Je mehr bestimmte Teile des Gehirns aufleuchteten, desto einfacher war es zu sagen, ob ein Schüler die Konzepte begriff oder nicht.

Das Team begann damit, dass Anfänger und Mittelstufenstudenten sowohl Standardtests absolvieren als auch Fragen zu Bildern beantworten, während sie in einem fMRI-Scanner sitzen. Von dort aus ließen sie den Algorithmus “neuronale Scores” generieren, die die Leistung eines Studenten vorhersagen konnten. Sie sind nicht im Begriff, zwischen den Unterrichtsstunden Hirnscans zu erhalten, und es gibt Einschränkungen in der bestehenden Forschung. Zum einen konzentrierte sich Dartmouth auf das STEM-Lernen – es ist nicht klar, ob das Gehirn in einem Literaturkurs genauso reagieren würde. Die neuronalen Werte gelten auch nur für enge Wissensnachweise. Dies könnte den Lehrern jedoch helfen, ihre Klassen zu verfeinern, indem sie Techniken identifizieren, die bei den meisten Schülern ankommen, bevor die Prüfungsergebnisse eintreffen. Wundern Sie sich nicht, wenn die Schule schließlich viel interessanter ist.

Aufrufe: 46