Amazon will bis 2025 rund 700 Millionen Dollar in die Umschulung investieren

Amazon will bis 2025 rund 700 Millionen Dollar in die Umschulung investieren

12. Juli 2019 0 Von Horst Buchwald

Amazon will bis 2025 rund 700 Millionen Dollar in die Umschulung investieren

New York, 12.7.2019

Amazon hat angekündigt, bis 2025 700 Millionen Dollar für die Umschulung von 100.000 seiner US-Mitarbeiter auszugeben. Das wären rund 7.000 US-Dollar pro Mitarbeiter für rund ein Drittel der Belegschaft in den USA. Man wolle ihnen helfen, neue Chancen im Unternehmen zu finden erklärte Amazon und präzisierte, dass die Trainingsprogramme den Mitarbeitern in Unternehmensbüros, Technologiezentren, Fulfillment-Centern, Einzelhandelsgeschäften und dem Transportnetzwerk angeboten werden. So könnten beispielsweise Mitarbeiter in Fulfillment-Centern zu IT-Supporttechnikern umgeschult werden, und nicht-technische Mitarbeiter von Unternehmen könnten laut „The Wall Street Journal“ eine Schulung in Softwaretechnik erhalten.

Die Ankündigung erfolgt angesichts der anhaltenden Kritik an den Arbeitsbedingungen von Amazon, insbesondere in den Lagern, wo die Mitarbeiter automatisch verfolgt und entlassen werden, wenn sie die Produktivitätsziele nicht erreichen. Demnächst wollen die Amazon-Mitarbeiter im Lagerhaus des Unternehmens in Shakopee, Minnesota, streiken. Auch im vergangenen Jahr führten die Lagerarbeiter von Amazon ähnliche Streiks in ganz Europa durch.

Die Trainingsprogramme sind der jüngste Versuch von Amazon, zu beweisen, dass man sich um die Mitarbeiter kümmere. Im vergangenen Jahr erhöhte das Unternehmen den Mindestlohn in den USA auf 15 US-Dollar pro Stunde und forderte seine Konkurrenten auf, dies ebenfalls zu tun. Da sich jedoch das Gespenst der Automatisierung in der Branche abzeichnet, könnten viele dieser Arbeitsplätze eines Tages verschwinden, auch wenn vollautomatische Lager nicht innerhalb des nächsten Jahrzehnts rentabel sein dürften.

Wie das „Wall Street Journal“ feststellt, kann es für Unternehmen sehr schwierig sein zu wissen, welche Fähigkeiten in Zukunft gefragt sind. Die Antwort von Amazon ist, dass es seine Umschulungsprogramme auf der Grundlage von Erkenntnissen über die eigene Belegschaft entwickelt hat, was darauf hindeute, dass die am schnellsten wachsenden Jobbereiche Datenmapping-Spezialisten, Datenwissenschaftler, Lösungsarchitekten und Sicherheitstechniker sind. Das WSJ stellte fest, dass Amazon darum kämpfe, Mitarbeiter für die eher technischen Aufgaben zu finden, da derzeit 20.000 Stellen im ganzen Land offen sind.

Interessanterweise werden die Umschulungsprogramme von Amazon nicht nur Fähigkeiten beinhalten, die innerhalb des Unternehmens nützlich sind, sondern auch Bereiche wie Krankenpflege und Flugzeugmechanik, so das „Wall Street Journal“. Keines der Trainingsprogramme erfordere, dass sich die Mitarbeiter verpflichten, bei Amazon zu bleiben, aber die Forschung deute darauf hin, dass Trainingsprogramme die Moral fördern könnten und dazu führen würden, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Mitarbeiter ein Unternehmen verlassen, geringer ist.

 

Aufrufe: 28