Donald Trump beriet mit Tech-CEOs die Huawei – Frage

Donald Trump beriet mit Tech-CEOs die Huawei – Frage

23. Juli 2019 0 Von Horst Buchwald

Donald Trump beriet mit Tech-CEOs die Huawei – Frage

New York, 23.7.2019

Nachdem die führenden US – Techunternehmen Präsident Trump um ein Treffen baten, in dem das weitere Vorgehen gegen den chinesischen 5 G- Netzausrüster und Mobilfunkkonzern Huawei abgestimmt werden sollte, traf sich Trump am Montag im Weißen Haus mit den Vorstandsvorsitzenden führender Technologieunternehmen – darunter auch Sundar Pichai, CEO von Google, sowie die CEOs von Intel, Cisco, Qualcomm, Broadcom, Micron und Western Digital. Finanzminister Steven Mnuchin, Handelsminister Wilbur Ross und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer nahmen ebenfalls. Dies geht aus einem Bericht von „Politico“ hervor.

Anlaß seien die „wild gemischten Botschaften“ zu Huawei gewesen, die während der gerade laufenden Vorbereitungen für die nächste Runde der Handelsgespräche mit China an die Öffentlichkeit drangen. Larry Kudlow, Direktor des National Economic Council, habe das Treffen einberufen, „um eine Reihe von wirtschaftlichen Fragen zu diskutieren“.

Der Präsident stimmte während der Sitzung einer Anfrage der Industrie zu, dass das Handelsministerium “rechtzeitige Lizenzentscheidungen” über den Verkauf an Huawei treffen sollte, sagte Judd Deere, Sprecher des Weißen Hauses. Trump’s Handelsministerium hatte Huawei im Mai auf eine schwarze Liste gesetzt. US-Unternehmen müssen eine spezielle Lizenz erhalten, bevor sie mit dem Telekom-Titan Geschäfte machen können.

Wenig später schlug Trump jedoch vor, die Beschränkungen für Huawei als Zugeständnis an Peking zu lockern, um damit ein Nachgeben der Chinesen im anhaltenden Handelskrieg zu erreichen.

Huawei ist ein wichtiger Abnehmer von Halbleitern und Software, die von den oben genannten US-Unternehmen hergestellt werden. Einige von ihnen haben davor gewarnt, dass der Verlust des Unternehmens als Kunde einen ernsthaften Einfluss auf ihr Ergebnis haben würde. Broadcom zum Beispiel berichtete im Juni, dass es aufgrund des Verbots einen Rückgang des Jahresumsatzes von 2 Milliarden US-Dollar erwartet. Die CEO‘S haben von der US- Regierung mehr Klarheit darüber verlangt, welche Technologie eingeschränkt ist. Zuvor wurde bekannt, dass einige ihre Verkäufe wieder aufgenommen haben.

Aufrufe: 31