In einer Minute gehen im Internet 2,9 Millionen Dollar durch Cyberkriminalität verloren

In einer Minute gehen im Internet 2,9 Millionen Dollar durch Cyberkriminalität verloren

25. Juli 2019 0 Von Horst Buchwald

In einer Minute gehen im Internet 2,9 Millionen Dollar durch Cyberkriminalität verloren

NewYork, 25.7.2019

In nur einer Minute gehen im Internet 2,9 Millionen Dollar durch Cyberkriminalität verloren. Dies geht aus dem gerade erschienen Evil Internet Minute Bericht von RiskIQ hervor.

Nach der Analyse von proprietärer Forschung und Daten, die aus dem Volumen bösartiger Aktivitäten im Internet stammen, stellte der Bericht fest, dass Cyberkriminelle die Weltwirtschaft im vergangenen Jahr jede Minute 2,9 Millionen Dollar gekostet haben, was insgesamt 1,5 Billionen Dollar entspricht.

Große Unternehmen zahlen 25 US-Dollar pro Internetminute wegen Sicherheitsverletzungen, während Hacks an Kryptowährungsbörsen 1.930 US-Dollar kosten. Kriminelle nutzen mehrere Taktiken, von Malvertising über Phishing bis hin zu Angriffen in der Lieferkette. Allein der Verlust durch Phishing-Angriffe beträgt 17.700 US-Dollar pro Minute. Die globalen Ransomware-Ereignisse im Jahr 2019 werden auf 22.184 US-Dollar pro Minute geschätzt.

“Mit der zunehmenden Verbreitung des Internets wächst auch die Bedrohungslandschaft”, betonte Lou Manousos, CEO von RiskIQ. “Durch die Zusammenstellung der enormen Zahlen, die im vergangenen Jahr mit der Cyberkriminalität verbunden waren, haben wir die Forschung zugänglicher gemacht, indem wir sie in den Kontext einer “Internet-Minute” gestellt haben. Wir treten in unser drittes Jahr ein und definieren das schiere Ausmaß der Angriffe, die über das Internet stattfinden, indem wir die neuesten Forschungsergebnisse von Drittanbietern und unsere eigenen globalen Bedrohungsinformationen nutzen, damit Unternehmen besser verstehen können, womit sie es im offenen Web zu tun haben.”

Cyberkriminelle haben auch ihre Ziele für den E-Commerce mit Magecart Hacks erhöht, die im Vergleich zum letzten Jahr um 20% gestiegen sind. Die Studie ergab, dass jede Minute 0,21 Magecart-Angriffe( s.unten) erkannt wurden. Die Daten zeigten auch, dass in jeder Internetminute 8.100 Identifizierungsdatensätze gefährdet sind, sieben bösartige Umleitungen auftreten und 0,32 Anwendungen auf die schwarze Liste gesetzt werden. Darüber hinaus ergab die Untersuchung, dass 2,4 Phishing pro Minute das Internet durchqueren.

“Ohne ein größeres Bewusstsein und einen verstärkten Aufwand für die Implementierung notwendiger Sicherheitskontrollen wird es mehr Angriffe mit einer ständig wachsenden Bandbreite von Technologien und Strategien geben”, sagte Manousos. “Angesichts der jüngsten Explosion web- und browserbasierter Bedrohungen sollten Unternehmen darauf achten, was in wenigen Minuten passieren kann, und ihre aktuelle Sicherheitsstrategie bewerten. Unternehmen müssen erkennen, dass sie jenseits der Firewall verwundbar sind, bis hin zur offenen Tür.

Hintergrund:

Magecart ist ein Konsortium von kriminellen Hackergruppen, die sich auf Online-Shopping-Cart-Systeme – meist das Magento-System – spezialisiert haben, um Kundendaten und Zahlungsinformationen zu stehlen. Dies wird auch als Angriff auf die Supply Chain bezeichnet.

Aufrufe: 46