Hat Anthony Levandowski Google Geheimnisse geklaut?

Hat Anthony Levandowski Google Geheimnisse geklaut?

28. August 2019 0 Von Horst Buchwald

Hat Anthony Levandowski Google Geheimnisse geklaut?

Ney York, 29.8.2019

Die Vorwürfe gegen den ehemaligen Google- Mitarbeiter Anthony Lewandowski wiegen schwer. Nach Angaben der „New York Times“ haben ihn Bundesanwälte wegen 33fachen Diebstahls und versuchten Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen angeklagt. Im Falle einer Verurteilung muß er bis zu 10 Jahre ins Gefängnis und außerdem noch mit einer hohen Geldstrafe rechnen.

Eingeleitet wurde das Gerichtsverfahren 2017 von der Google-Tochter Waymo (Spezialität: autonome Fahrzeuge). Sie beschuldigte den Ingenieur, Geschäftsgeheimnisse heruntergeladen zu haben und sie später Uber überbracht zu haben. Damals übernahm Uber das Unternehmen Otto (Spezialität: selbstfahrende Lkw). Dieser neue Unternehmensteil von Uber wurde von Levandowski gemanagt, nachdem er Google im Jahr 2016 verlassen hatte.

Um welche Geheimnisse geht es? Angeblich waren es Entwürfe für Leiterplatten für selbstfahrende Fahrzeuge sowie Lidar, eine Technologie, zur Herstellung von 3D-Karten für selbstfahrende Autos.

Uber stand Levandowski zunächst zur Seite. Nachdem er jedoch den Fünften Zusatzartikel zur Vermeidung von Selbstbeschuldigung vor Gericht befürwortet hatte, entließ ihn das Unternehmen im Mai 2017 und handelte mit Google einen Vergleich aus. Danach gab es einen kleinen Prozentsatz seiner Aktien an Alphabet und Google.

Nachdem die Anklagepunkte bekannt wurden, gaben die Anwälte Levandowski‘s eine Erklärung heraus, wonach er die Dateien zu einem Zeitpunkt heruntergeladen hatte, an dem er dazu berechtigt war. Außerdem bestreitet Levandowski, die Dateien an ein anderes Unternehmen weitergegeben zu haben.

Klagen über das Stehlen von geistigem Eigentum sind im Silicon Valley beinahe alltäglich.Doch die Fälle, in denen es um selbstfahrende Autos geht, nehmen Überhand. Hier ist der Konkurrenzkampf auch besonders intensiv.

Aufrufe: 32