KI-Gipfel im Weißen Haus konzentriert sich auf die Regierung als Anwender der Technologie

KI-Gipfel im Weißen Haus konzentriert sich auf die Regierung als Anwender der Technologie

11. September 2019 0 Von Horst Buchwald

KI-Gipfel im Weißen Haus konzentriert sich auf die Regierung als Anwender der Technologie

Washington, 11.9.2019

Laut Chris Liddell, stellvertretender Stabschef für politische Koordination im Weißen Haus, hat die Bundesregierung eine Reihe von Rollen zu spielen, wenn es um künstliche Intelligenz geht: Sie investiert in Forschung und Entwicklung, sie sammelt und stellt riesige Datenbestände zur Verfügung, sie reguliert (oder sie tut es nicht).

Aber die Regierung ist auch ein Anwender von KI-Technologien, und es war diese Rolle, die im Mittelpunkt des KI-Gipfels des Weißen Hauses am Montag stand. Redner, von Office of Science and Technology Policy Director Kelvin Droegemeier und U.S. CIO Suzette Kent bis hin zur Beraterin des Präsidenten (und der präsidialen Tochter) Ivanka Trump, präsentierten Themen wie die amerikanische Führung in der KI, regierungsweite KI-Initiativen und Umschulung von Arbeitskräften.

Lt. Gen. Jack Shanahan nahm die Bühne als erster in Anspruch, um über das Joint AI Center (JAIC) des Verteidigungsministeriums zu sprechen. Er gab einen umfassenden Überblick über die Arbeit von JAIC im vergangenen Jahr und über die Zukunft. Die USA haben bei der Entwicklung dieser Technologie einen “schrecklichen langen Weg” vor sich, sagte er, aber Ereignisse wie der Gipfel geben ihm die Zuversicht, dass die Dynamik zunimmt. “2020 ist das Jahr der KI für das Verteidigungsministerium”, sagte er und wiederholte einen Punkt, den er zuvor angesprochen hat. “Und ich nehme an, jeder hier drin hat das Gefühl, dass wir uns viel schneller bewegen müssen.”

Als nächstes sprach Patricia Flatley Brennan, Direktorin der National Library of Medicine an den National Institutes of Health, über Anwendungsfälle für KI innerhalb ihrer Organisation. Dazu gehört die Entwicklung eines besseren Algorithmus für die Oberflächenbehandlung von Ergebnissen auf PubMed. Für eine Datenbank mit über 30 Millionen Zitaten, die stets eine der meistbesuchten Websites des Bundes ist, ist eine gute Suchfunktion leistungsstark. Der “Best Match”-Algorithmus wird seit zwei Jahren getestet und soll innerhalb der nächsten zwei Monate “live gehen”.

Charles Keckler, stellvertretender Sekretär des Ministeriums für Gesundheit und Soziales, stellte schließlich das Pilotprojekt “KI für Deregulierung” der Agentur vor. Das vor einem Jahr begonnene Projekt zielt darauf ab, mit Hilfe der natürlichen Sprachverarbeitung HHS-Vorschriften zu finden, die zu schwerfällig, veraltet oder ineffektiv sein können. Das Endziel ist es, nach einer fachlichen Überprüfung diese Vorschriften zu beseitigen oder zu ändern, um das regulatorische Umfeld von HHS zu straffen. Der Pilot hat einige interessante Dinge gefunden, sagte er. So wurden beispielsweise 85 Prozent der HHS-Vorschriften von vor 1990 nicht bearbeitet. Und einige davon sind sicherlich veraltet – aber welche? Wenn sie das Wort “Telegramm” in sich haben, “ist das ein guter Hinweis”, sagte er, um das Publikum zum Lachen zu bringen.

“In den letzten Jahren hat diese Regierung erstaunliche Schritte unternommen, um die KI voranzubringen und die amerikanische Führung in dieser kritischen Branche zu behalten”, sagte US-CTO Michael Kratsios in seinen Ausführungen. “Wir haben so viel Potenzial, die KI so zu nutzen, dass sie Kosten senkt, die Qualität der Dienstleistungen verbessert, die Menschen befähigt und die Effizienz erhöht.”

Aufrufe: 30