Mit Neural Style Transfer Picasso- Gemälde wieder hergestellt

Mit Neural Style Transfer Picasso- Gemälde wieder hergestellt

26. September 2019 0 Von Horst Buchwald

Mit Neural Style Transfer Picasso- Gemälde wieder hergestellt

London, 26.9.2019

Der Alte Gitarrist ist wahrscheinlich das berühmteste Gemälde aus Picassos Blauer Periode. Es stammt aus den Jahren 1903-1904, als der junge Künstler in Paris in Armut lebte. Picasso benutzte die Farbe Blau, um den emotionalen Schmerz und die Verzweiflung darzustellen, die er zu dieser Zeit erlebte.

Aber The Old Guitarist ist aus einem anderen Grund interessant. Kunsthistoriker haben seit langem die Anwesenheit des Gesichts einer geisterhaften Frau festgestellt, das unter der Farbe schwach sichtbar ist. 1998 fotografierten Restauratoren des Art Institute of Chicago, wo das Gemälde hängt, es mit Röntgen- und Infrarotlicht, um zu sehen, was unter der Oberfläche liegt.

Zum Vorschein kam ein ganz anderes Bild – nämlich eine sitzende Frau, die ihren linken Arm ausstreckt. Künstler malten häufig über frühere Werke hinweg, besonders in Zeiten der Armut, in denen eine neue Leinwand für sie zu teuer ist. Die Forscher passten dieses Gemälde dann einer Komposition an, die Picasso in einem Brief an einen damaligen Kollegen entworfen hatte.

Das neue Bild gab einen wichtigen Einblick in den Werdegang von Picassos Werk, seinen Themen und seinem Denken während seiner Blauen Periode. Da er der vielleicht wichtigste Künstler des 20. Jahrhunderts ist, ist das von enormer Bedeutung.

Aber aus ästhetischer Sicht ist das, was die Forscher gefunden haben, enttäuschend. Infrarot- und Röntgenbilder zeigen nur die schwächsten Konturen, und obwohl sie verwendet werden können, um die Menge der vom Künstler verwendeten Farbe abzuleiten, zeigen sie keine Farbe oder Stil. Eine Möglichkeit, das verlorene Gemälde realistischer zu rekonstruieren, wäre also von großem Interesse.

Anthony Bourached und George Cann vom University College London haben mit einer Bildverarbeitungstechnik namens Neural Style Transfer das verlorene Picasso-Gemälde zum ersten Mal in Farbe wiederhergestellt. Ihr Ansatz ermöglicht es, das Gemälde als Teil der Blauen Periode des Künstlers zu betrachten.

Die Forscher haben die gleiche Technik verwendet, um verloren gegangene Gemälde anderer Künstler zurückzuholen und sagen, dass sie das Potenzial haben, die Arbeitsweise von Kunsthistorikern zu verändern.

Der neuronale Stiltransfer wurde 2015 von Leon Gatys und Kollegen der Universität Tübingen in Deutschland entwickelt. Es entstand aus einem faszinierenden Einblick in die Art und Weise, wie neuronale Netze lernen, Bilder verschiedener Art zu erkennen.

Neuronale Netze bestehen aus Schichten, die ein Bild in verschiedenen Größenordnungen analysieren. Die erste Schicht könnte breite Merkmale wie Kanten erkennen, die nächste Schicht sieht, wie diese Kanten einfache Formen wie Kreise bilden, die nächste Schicht erkennt Muster von Formen, wie z.B. zwei nahe beieinander liegende Kreise, und noch eine weitere Schicht könnte diese Kreise als Augen bezeichnen.

Diese Art von Netzwerk wäre in der Lage, Augen in Gemälden verschiedenster Stilrichtungen zu erkennen, von Leonardo da Vinci über Van Gogh bis Picasso. In jedem Fall bilden die Augen ein ähnliches Muster, das die Maschine herausgreifen kann.

Gatys und Co. gingen weiter, indem sie ein solches Netzwerk trainierten, um den künstlerischen Stil zu erkennen, zum Beispiel um einen Van Gogh von einem Picasso zu unterscheiden.

Ihre wichtigste Entdeckung war, dass die Fähigkeit, den Stil zu unterscheiden, völlig getrennt von war von der Fähigkeit, Gesichter oder andere Objekte zu sehen. Gatys und Co trennten diese Fähigkeit und nutzten sie umgekehrt. Sie speisten ein Bild in das neuronale Netz ein, das dem Bild dann den Stil überlagerte.

Dieser Prozess ermöglichte es ihnen, jedes Bild in den Stil eines anderen Künstlers zu konvertieren.

Diese Arbeit war von großer Bedeutung. Verschiedene Gruppen haben damit Kunstwerke, Comics oder sogar Filme im Stil eines beliebigen Künstlers produziert.

Dieser Prozess funktioniert ebenso gut mit Picasso und ermöglicht es, ein Bild im Stil der kubistischen Gemälde Picassos, seiner Rosenzeit oder auch seiner Blauen Zeit zu erzeugen.

Hier kommen Bourached und Cann ins Spiel. Sie haben eine manuell bearbeitete Version der Röntgenbilder der geisterhaften Frau unter The Old Guitarist aufgenommen und durch ein neuronales Transfernetzwerk geleitet. Dieses Netzwerk wurde ausgebildet, um Bilder in den Stil eines anderen Kunstwerks aus Picassos Blauer Periode zu konvertieren.

Aufrufe: 155