Kann ein Computer Ihnen vormachen,  er sei menschlich?

Kann ein Computer Ihnen vormachen, er sei menschlich?

14. Oktober 2019 0 Von Horst Buchwald

Kann ein Computer Ihnen vormachen, er sei menschlich?

Koenig * wollte mehr als einen Brieffreund. Das bekam er. Sie war warmherzig und stets freundlich. Einen Monat später gestand sie, dass sie in ihn verknallt war. “Ich habe ganz besondere Gefühle für dich. So wie die schöne Blume in meiner Seele blüht … Ich kann es nur nicht erklären … Ich warte sehr gespannt auf deine Antwort. “

Die Korrespondenz blühte auf. Aber es dauerte länger als ein halbes Jahr, bis er bemerkte, dass Ivana seine Fragen nie wirklich direkt beantwortete. Sie schrieb über einen Spaziergang im Park, Gespräche mit ihrer Mutter und wiederholte süße Worte darüber, wie sehr sie ihn mochte.

Nun wurde er misstrauisch. Schließlich schickte er ihr einen Brief, der nur aus Kauderwelsch bestand. Dann kam die Antwort: Sie habe sich sehr darüber gefreut, das er ihr so viel Interessantes über seine Mutter erzählt habe.

Koenig war wütend über seine Torheit. Ivana war ein Chatbot! Das war gleich mehrfach peinlich für ihn. Das es ausgerechnet ein russischer Chatbot geschafft hat, ihn auszutricksen, war ja schon schlimm genug. Doch es kam noch drastischer. Denn Koenig war Experte für den Turing-Test.

Entwickelt hatte ihn der britische Mathematiker, Codebreaker und Computerpionier Alan Turing 1950. In Turings “Imitationsspiel” kommunizierte ein Richter über einen Teleprompter mit einem Menschen und einem Computer. Die Aufgabe des Computers bestand darin, die menschliche Konversation überzeugend genug nachzuahmen, um den Richter zu überzeugen. Kurzum: einer der besten Chatbot-Experten hatte zwei Monate lang versucht, ein Computerprogramm zu verführen.

Chatbots sind mittlerweile allgegenwärtig und bearbeiten zum Beispiel eine wachsende Anzahl von Beschwerden und Anfragen. Babylon Health ist ein Chatbot, der Menschen über ihre medizinischen Symptome befragt und entscheidet, ob sie an einen Arzt überwiesen werden sollen.

In einem zeitgenössischen Artikel im „Journal of Nervous and Mental Disease“ wurde darüber nachgedacht, dass “mehrere hundert Patienten pro Stunde von einem Computersystem behandelt werden könnten”. Der menschliche Therapeut, der eine Armee von Bots beaufsichtigt, wäre weitaus effizienter.

Tatsächlich wird die kognitive Verhaltenstherapie jetzt von Chatbots wie Woebot verwaltet, die von der klinischen Psychologin Alison Darcy entwickelt wurden. Es gibt keinen Anspruch darauf, dass sie menschlich sind.

Amelia spricht direkt mit den Kunden einiger Banken, wird jedoch von der US-amerikanischen Firma Allstate Insurance verwendet, um den Callcenter-Mitarbeitern Informationen zu liefern, die sie im Gespräch mit Kunden verwenden.

Sprachgesteuerte Programme wie Amazons Alexa, Apples Siri und Googles Assistant interpretieren unsere Anfragen und sprechen zurück, mit dem einfachen Ziel, dass wir immer häufiger auf winzige Bildschirme starren.

Chatbots im Ivana-Stil wurden von Ashley Madison verwendet, einer Website, die dazu dient, außereheliche Angelegenheiten zu erleichtern, um die Tatsache zu verbergen, dass nur sehr wenige menschliche Frauen die Website nutzten.

Es scheint, wir bemerken fast nie, dass ein Chatbot kein Mensch ist, wenn er sich direkt in unsere Libido einschleicht. Wir müssen uns also vor dem Risiko hüten, dass wir uns von einem Computer verformen lassen. Manch einer sieht dieses „Spiel“ als Herausforderung an, um sein Spiel zu verbessern. Doch vielleicht gibt es ja irgendwann auch Chatbots, die uns helfen Zeit zu sparen, perfekte Ratschläge erteilen, oder uns vor den Täuschern warnen.

*Name geändert

Aufrufe: 74